Premium Rush

Premium Rush (2012), USA
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Action / Thriller
Kinostart Deutschland: - Verleih: Sony Pictures

-> Trailer anschauen

Premium Rush Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Schnellen Autos, verrückten Taxifahrern, geöffneten Fahrzeugtüren und acht Millionen übel-launigen Fußgängern ausweichen zu müssen, gehört zum ganz normalen Arbeitsalltag von Wilee (JOSEPH GORDON-LEVITT) – denn er ist der beste und flinkste Fahrradkurier von New York. Man muss schon von einem gewissen Schlag sein, um das Fixie fahren zu können – ein superleichtes Fahrrad mit nur einem Gang und keiner Bremse. Alle, die damit fahren, haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind überaus begabte Fahrradfahrer und selbstmörderische Spinner. Denn jedes Mal, wenn sie sich auf diesem Rad in den Verkehr stürzen, riskieren sie, als Schliere auf der Straße zu enden. Fahrradkuriere sind es also gewohnt, ständig ihr Leben aufs Spiel zu setzen, doch für Wilee kommt es eines Tages kurz vor Feierabend ganz besonders dick: Was wie eine ganz normale „Premium Rush“-Routinelieferung beginnt, endet in einer Hetzjagd auf Leben und Tod quer durch die Straßen von Manhattan.

Joseph Gordon-Levitt, Jamie Chung und Aaron Tveit | mehr Cast & Crew


Premium Rush - Trailer




DVD und Blu-ray | Premium Rush

Blu-ray
Premium Rush Premium Rush
Blu-ray Start:
28.02.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 91 min.

zur Blu-ray Kritik
Premium Rush - Steelbook Premium Rush - Steelbook
Blu-ray Start:
09.01.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 91 min.
DVD
Premium Rush Premium Rush
DVD Start:
28.02.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 87 min.

Filmkritik Premium Rush

Filmwertung: | 7/10


Für Autofahrer können rasante Fahrradkuriere wahrlich den blanken Horror auf zwei Rädern darstellen. Sie überholen auf Straßen und Fußwegen, schlängeln sich an der roten Ampel durch die wartenden Wagen und wechseln ohne Angaben von Handzeichen die Straßenseite. Doch in Deutschland hat der Hype um die flinken Kuriere schnell wieder nachgelassen und man sieht heutzutage nur noch wenige Fahrradboten, die aktiv am Verkehr teilnehmen und durch die Straßen rasen. In Amerika hingegen bestreiten die Fahrradkuriere ein festes Dienstleistungsunternehmen, dass den Lauf des alltäglichen Arbeitslebens am Fließen hält. Regisseur David Koepp („Carlito’s Way“) widmet sich in seinem Lifestyle-Film „Premium Rush“ dem New Yorker Alltag. Im Zentrum der Handlung integriert er Joseph Gordon-Levitt („The Dark Knight Rises“) als Wilee, der tagein und tagaus mit Hilfe seiner Smartphone-Icons und Street-Views den schnellsten Wege zum Empfänger seiner Sendung ermittelt. Auf seinem Fahrrad ohne Schaltung und Bremsen kämpft er sich lebensmüde durch den Verkehr und riskiert dabei mehrmals die Stunde sein Leben. Dabei offenbart sich das rasante Leben des rasanten Überfliegers auf offener Straße, wenn er während seiner Touren über das Handy die einstige Vergangenheit mit seiner Ex-Freundin diskutiert. Immer am Puls der Zeit jagt er mit seinen Kollegen Vanessa (Dania Ramirez) und Manny (Wolé Parks) durch die New Yorker Straßen, um immer schneller am Ziel zu sein, als die Fahrer der Kontrahenten-Firmen. Um dem Film, neben dem Fahrrad-Desaster, die notwendige Action einzuhauchen bekommt Wilee es mit dem psychopathischen Cop Bobby Monday (Michael Shannon) zu tun. Die Handlung gipfelt in einer rasanten Verfolgungsjagd quer durch die Stadt, bei der plötzlich die Loyalität aller Kuriere gefordert ist, um letztendlich eine Beziehung zwischen zwei Menschen in letzter Sekunde zu retten. Auch wenn die Dramaturgie bei weitem nicht mit Jan de Bonts „Speed“ mithalten kann, überzeugt die rasante Echtzeitinszenierung durchaus. Leider ist die Handlung an sich recht einfach gestrickt und daher in großen Teilen des Films vorhersehbar. Dafür kann die sympathische Hauptfigur mit ihren draufgängerischen Ansichten und dem Talent zum Fahrrad-Ass punkten. Auch Gegenspieler Michael Shannon („Zeiten des Aufruhrs“, „Take Shelter“) liefert mit seiner Figur einen stilisierten Bösewicht ab, den man nicht im Dunkeln begegnen möchte. Doch über die Figuren hinaus bietet der Film vor allem zahlreiche technische Raffinessen, die dem Zuschauer zu einer kurzweiligen Unterhaltung verhilft. Bei einigen Sequenzen fühlt man sich zwangsläufig an den Verkehrunterricht zur Fahrschulzeiten erinnert, wenn plakativ veranschaulicht wird, warum man einen bestimmten Weg eben nicht einschlagen sollte. Und schon gar nicht, wenn man auf einem Fahrrad ohne Bremsen und Schaltung sitzt.

Fazit: Temporeicher Action-Thriller, den man aus diesem Blickwinkel wirklich noch nie gesehen hat.

by

Bilder © Sony Pictures