Am Sonntag bist du tot

Calvary (2014), Irland / Großbritannien
Laufzeit: - FSK: 16 - Genre: Komödie / Drama
Kinostart Deutschland: - Verleih: Ascot Elite

Am Sonntag bist du tot Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Priester James Lavelle (Brendan Gleeson), ein umgänglicher und gottergebener Mann, hat es in seiner kleinen irischen Gemeinde namens Sligo nicht immer leicht. Doch die alltäglichen Probleme mit den skurrilen Einwohnern sind nichts gegen das, was ihm eines schönen Sonntags widerfährt: Ein Mann droht ihm während der Beichte mit dem Tod und liefert den absurden Grund dafür gleich mit: "Ich werde Sie töten, weil Sie unschuldig sind."

Jemand soll also sterben, weil er nichts verbrochen hat? Lavelle begreift nicht, wie ihm geschieht, aber bereits in einer Woche soll seine letzte Stunde schlagen. Da er an das Beichtgeheimnis gebunden ist, beschließt er, sich selbst auf die Suche nach seinem zukünftigen Mörder zu machen und diesen auf den Pfad Gottes zurückzuführen.

Keine leichte Aufgabe in einer Gemeinde, in der ein Einwohner sich merkwürdiger und weniger kooperativ verhält als der nächste. Nebenbei muss er sich auch noch um seine labile Tochter Fiona (Kelly Reilly) kümmern. Als wäre das nicht genug, bemüht er sich zusätzlich nach Kräften, seinen Gemeindemitgliedern bei ihren mannigfaltigen Problemen zu helfen.


Brendan Gleeson, Chris O'Dowd und Kelly Reilly | mehr Cast & Crew


DVD und Blu-ray | Am Sonntag bist du tot

Blu-ray
Am Sonntag bist du tot Am Sonntag bist du tot
Blu-ray Start:
24.03.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 101 min.
DVD
Am Sonntag bist du tot Am Sonntag bist du tot
DVD Start:
24.03.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 97 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Am Sonntag bist du tot

Filmwertung: | 9/10


Kirche war lange nicht mehr so cool. Die irren Iren kommen auf genauso i(r)re Ideen, könnte man meinen. Und bringen mich dazu, die schlechtesten Wortwitze Europas zu verfassen. Die Euphorie hat mich gepackt, denn nach „The Guard – ein Ire sieht schwarz“, nicht umsonst preisgekrönt, kommt mit „Am Sonntag bist du tot“ der zweite Kinofilm von John Michael McDonagh auf die Leinwände der Welt. Reicht es diesmal sogar bis zu den Oscars?

Ein Plot wie kein Zweiter: James Lavelle (Brendan Gleeson, international bekannt als Mad Eye Moody in „Harry Potter“, „Brügge sehen und sterben“) ist der Priester einer irischen Dorfgemeinde. Er ist immer hilfsbereit und gut zu seinen Mitmenschen. Doch trotzdem wird er eines Tages im Beichtstuhl mit den Worten "Am Sonntag bist du tot" bedroht. Fast seelenruhig kümmert er sich in seiner voraussichtlich letzten Woche weiterhin um die streitlustigen und verquerten, aber auch langsam hasserfüllteren Einwohner. Und zusätzlich reist noch die selbstmordgefährdete Tochter aus London an.

Hier werden Tragik und Komik blendend vereint. Obwohl kein britischer Film ist der Streifen sehr schwarzer-Humor-lastig. Das äußert sich nicht nur in den gutgeschriebenen Dialogen, sondern auch an den klischéebeladenen Stereotypen der Dorfbewohner. Durch die vielen verschiedenen Rollen und Charaktere wird es außerdem nie langweilig, obwohl der Film eher auf den Spruch „in der Ruhe liegt die Kraft“ wert legt. Der Zuschauer kann dem Rätsel, wer der Übeltäter ist selber auf den Grund gehen. Auswahl gibt es genug, und das macht den Film so interessant. Aufgeteilt in die einzelnen Wochentage verläuft der Film episodenartig und spitzt sich immer weiter zu. Bedeutet: wird auch immer unruhiger, nervöser, kurz gesagt spannender. Wunderschöne Einblicke in die Natur Irlands und die Küste. Obwohl bekannt für kaltes, regnerisches Wetter sind atemberaubende Aufnahmen gelungen, die einen sich dorthin wünschen lassen. Idylle pur, aber auch mächtig durch die herben Klippen und Ufer. Man könnte fast meinen dass dies charakterisierend für den Film steht. Bonuspunkte gibt es zusätzlich noch dafür, dass dieses Mal nicht der Geistliche das Opfer ist, grade in Zeiten, in denen Kirche und christliche Religionen immer weiter untergehen. Intellektuell behandelt wird auch das Thema der „Inneren Dämonen“, des differenzieren von Gutem und Bösen in einem selber. Man wird also auf jeden Fall noch weit nach Ende des Abspanns an diesen Streifen denken müssen.

Brendan Gleeson brilliert. Er verkörpert den gutmütigen Pfarrer mit Perfektion. Dass er dabei ein wandlungsfähiger Schauspieler ist, hat er schon oft genug bewiesen. Seine Paraderolle hat er aber wohl in „Am Sonntag bist du tot“ gefunden. Da würde mich auch eine Auszeichnung mit einem größeren Award nicht wundern. Weitere Rollen übernehmen Chris O'Dowd („Brautalarm“) als betrogener Metzger, Kelly Reilly („Sherlock Holmes“-Reihe) in der Rolle der Priestertochter oder auch Aidan Gillen aus „Queer as Folk“, der hier einen Doktor verkörpert. Und auch einen Altmeister des Schauspiels erblickt man: M. Emmet Walsh, Schauspiellegende, aus über 100 Kinofilmen und 150 weiteren Fernsehfilmen bekannt, wurde für die Rolle eines Autors gewonnen. Dabei muss man sagen, dass der komplett vorhandene Cast bis in die kleinste Nebenrolle durchdacht besetzt wurde und jede Rolle dem Zuschauer authentisch bis ins Detail nah gebracht wird.

„Am Sonntag bist du tot“ enthält übrigens parallelen zum Vorgänger „The Guard“, die nicht nur die Besetzung zum Beispiel hat. Das ist sicherlich interessant für Fans des Streifens. Ein kleines Rätselraten. Einen interessanten Funfact gebe ich aber gerne voraus: Die Rolle des Detectives in „The Guard – Ein Ire sieht schwarz“ ist derselbe Charakter wie in „Am Sonntag bist du tot“ - nur mit anderen Eigenschaften und anderem Wesen: Detective Gary Stanton, McDonaghs erfundene Paradefigur, die er in alle seine Filme einbaut.

Auch für nicht-Kirchenfans lohnt es sich, in diesen Film zu gehen. „Am Sonntag bist du tot“ hat auch nichts mit Programmkino zu tun sondern ist einfach nur ein guter, anspruchsvoller, interessanter, ohne Action fesselnder Film. 9 sensationelle Punkte!
by Jennifer Mazzero

Bilder © Ascot Elite


Von Interesse: