L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut) - Blu-ray

Blu-ray Start: 28.08.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 97 min

L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut) Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle Blu-ray zum Film

Inhalt

Die Teenager Gary (Anthony Michael Hall) und Wyatt (Ilan Mitchell-Smith) sind die absoluten Verlierer. Geeky Nerds, die niemand wirklich ernst nimmt. Die anderen Jungs in der Schule machen sich über sie lustig und von Kontakt zu Mädchen können sie nur träumen. Doch die beiden haben einen Plan: Statt weiter von Mädchen zu fantasieren, bauen sie sich ihre Traumfrau einfach am Computer nach. Als ihre Kreation nach einem Blitzeinschlag zum Leben erwacht und plötzlich leibhaftig vor ihnen steht, beginnt für die Teenager ein neues Leben, das die umwerfende L.I.S.A. gehörig auf den Kopf stellt!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / capelight pictures
Tonformate:
TS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
2-Disc Limited Collectors Edition im Mediabook mit dem Film auf Blu-ray und DVD sowie 24-seitigem Booklet // Bonus: Cooler Spaß mit Lisa - TV-Fassung (90 min, SD), Entfallene Szenen, Casting Weird Science - Im Gespräch mit Casting-Direktor Jackie Burch, Dino the Greek - Im Gespräch mit John Kapelos, Chet Happens - Im Gespräch mit Make-up-Spezialist Craig Reardon, Fantasy and Microchips - Im Gespräch mit Editor Chris Lebenzon, Ira Newborn Makes the Score - Im Gespräch mit Komponist Ira Newborn, Dokumentation: Its Alive! Resurrecting Weird Science (2013, 17 min), Original Kinotrailer, Teaser und TV-Spots.

Video on demand - L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn

DVD und Blu-ray | L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut)

Blu-ray
L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut) L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut)
Blu-ray Start:
28.08.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 97 min.

zur Blu-ray Kritik

Blu-ray Kritik - L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut)

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 10/10
Gesamt: | 8/10


John Hughes steht für den Coming-of-Age-Film (der Achtzigerjahre) wie kaum ein zweiter Regisseur und Drehbuchautor. Jeder Filmfan dürfte mindestens einen seiner Filme gesehen haben, seien es "Ferris macht Blau" und "The Breakfast Club" - bei denen er sich jeweils sowohl für die Regie, als auch für das Drehbuch zu verantworten hat - oder sein wohl bekanntestes Werk, "Kevin Allein Zuhaus", bei dem er einzig das Skript schrieb. Mit "L.I.S.A. - Der Helle Wahnsinn" blieb Hughes 1985 einerseits seiner Linie treu, erweiterte diese aber mit Science-Fiction-Elementen und trieb sie auf die Spitze.

Inspiriert von "Frankenstein" (1931, Regie: James Whale) und seinen Nachfolgern entschließen sich die beiden Geeks Gary (Anthony Michael Hall) und Wyatt (IlanMitchell-Smith) dazu, sich aus einer Puppe und mit Hilfe eines Computers ihre Traumfrau zu erschaffen. Die beiden weniger beliebten und sozial eher tollpatschigen Jugendlichen haben mit ihrem Plan Erfolg und machen daraufhin einige Erfahrungen, die sie erwachsener und beliebter werden lassen sollen.
Anthony Michael Hall in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn
Anthony Michael Hall in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn © capelight pictures
Was beginnt wie ein typischer Hughes-Film wird schnell zu einem abgefahrenen und, wie der Originaltitel "Weird Science" (Übersetzt: Verrückte Wissenschaft) schon vermuten lässt, vor allem verrückten Science-Fiction-Spaß, der stets sexuell aufgeladen daherkommt. In der einen Sekunde kann man "L.I.S.A. - Der Helle Wahnsinn" durch seine Abstrusität und scheinbare Willkür gar nicht ernst nehmen, in der anderen streut er typische Genre-Elemente des Coming-of-Age-Films ein, welche üblicherweise ziemlich realistisch, wenn auch oftmals etwas zu stereotypisch, sind. Gerade hinten heraus wird der Streifen von Minute zu Minute abgefahrener und spätestens wenn man meinen könnte, dass jede Sekunde Mad Max seinen großen Auftritt hat, wird deutlich, dass sich der Film selbst nicht sonderlich ernst nimmt. Und dennoch: Die Mischung aus abgefahrener Science-Fiction und charmanten, komödiantischen Drama ergibt kurzweilige und unterhaltsame 94 Minuten mit einer schönen Kernaussage.

Kelly LeBrock in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn
Kelly LeBrock in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn © capelight pictures
Wie der Inhalt sind auch die Figuren selbst nicht sonderlich von Komplexität geprägt. Anthony Michael Hall (The Breakfast Club) und Ilan Mitchell-Smith spielen äußerst charmant auf und gerade ersterer überzeugt mitunter aufgrund seiner Routine in dieser Art Rolle auf ganzer Linie. Die beiden sind typische Hughes-Geeks, die eine nachvollziehbare und charmante, aber wenig innovative Charakterentwicklung durchmachen. Die als Art Antagonist fungierenden Nebenfiguren Max und Ian, gespielt von Robert Rusler (A Nightmare On Elm Street 2) und Robert Downey Jr (Iron Man), sowie Chet, gespielt von Bill Paxton (Aliens), sind ebenfalls eher blass gezeichnet, funktionieren aber dennoch ziemlich gut. Nicht zu vergessen ist natürlich Kelly LeBrock (The Woman in Red), welche in diesem Film die titelgebende Lisa verkörpert. Unheimlich charmant kommt sie daher, durch das ganze Chaos, welches sie verursacht, aber auch durch die Hilfe, die sie für die Protagonisten darstellt. Allgemein ist die Chemie unter den drei Protagonisten, eigentlich sogar allen Figuren, unheimlich gut, was allen Darbietungen zugute kommt.

Visuell sind es besonders die Effekte, die sich dem Charme des Films nahtlos anpassen, mögen sie heutzutage noch so wenig beeindruckend sein. Kameraführung und Schnitt sind gut, allerdings nicht sonderlich erwähnenswert, anders als der Soundtrack. Aus heutiger Sicht schön nostalgisch ist es besonders das Titellied "Weird Science" von Oingo Boingo, welches definitiv im Kopf bleibt und für gute musikalische Untermalung sorgt, aber auch der Rest des Soundtracks ist durchgehend gut und passend gestaltet.

Robert Downey Jr., Anthony Michael Hall, Ilan Mitchell-Smith und Robert Rusler in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn
Robert Downey Jr., Anthony Michael Hall, Ilan Mitchell-Smith und Robert Rusler in L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn © capelight pictures
Bild: Das Bild der Blu-ray ist dank des 4K-Scans des Original Filmnegativs sehr gut und weist keine wirklichen Mängel auf.

Ton: Die Tonspuren wurden auf 5.1 remastert und für den beiliegenden Extended Cut wurden die damaligen Synchronsprecher, darunter Santiago Ziesmer, abermals engagiert. Auch die originalen Tonspuren sind verfügbar.

Extras:
Neben der Kinofassung gibt es sowohl den Extended Cut, als auch die TV-Fassung des Films. Dazu kommen einige Interviews, eine 17 Minuten lange Dokumentation und entfallene Szenen, sowie Trailer und TV-Spots. Wie gewohnt enthält das Mediabook zudem ein 24-seitiges Booklet mit einem Text von Jenny Jecke.


Fazit:
"L.I.S.A. - Der Helle Wahnsinn" zeichnet sich nicht durch seine tiefgründigen Handlungselemente und Figuren aus, steht aber für eine gelungene Mischung aus Science-Fiction und Coming-of-Age-Filmen. Stets spaßig und kurzweilig ist der von John Hughes inszenierte Film, der heute besonders durch seinen Charme punkten kann und immer noch einen überaus gelungenen Genre-Vertreter markiert.


by Tim Gertz
Bilder © Alive / capelight pictures




L.I.S.A. - Der helle Wahnsinn (2-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook im Extended Cut) - Trailer