Dead Man Running - DVD

DVD Start: 28.09.2010
FSK: ab 16 - Laufzeit: 86 min

Dead Man Running DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

7,85 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Wie treibe ich innerhalb von 24 Stunden 100.000 Pfund auf?
Nick steht extrem unter Druck, als Kredithai Thigo unerwartet sein Geld zurück fordert. Wenn Nick nicht zahlt, ist er tot – und seine Mom, bei der schon Thigos Killer sitzt, auch. Verzweifelt geht Nick mit seinem besten Kumpel auf eine atemlose Cash-Jagd. Er greift nach jedem Strohhalm – vom illegalen Faustkampf über Wettmanipulation und Juwelenklau bis zum Raubüberfall. Sogar als Auftragskiller will sich Nick anheuern lassen. Er ahnt nicht, dass der Gangsterboss in Wahrheit ein radikales Exempel an ihm statuieren will. Seine Leute kommen Nick in die Quere, wo sie nur können. Denn für Mr. Thigo ist er bereits ein toter Mann, der noch 24 Stunden rennen darf ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Ascot Elite
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Deutsch (5.1 DTS)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Kaufversion in O-Card
Interviews, Beim Dreh, Trailershow, Originaltrailer

DVD und Blu-ray | Dead Man Running

DVD
Dead Man Running Dead Man Running
DVD Start:
28.09.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 86 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Dead Man Running Dead Man Running
Blu-ray Start:
28.09.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 91 min.

DVD Kritik - Dead Man Running

DVD Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 6/10
Ton: | 6/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 6/10


Eine neues spannendes und landestypisches Subgenre ist geboren: Seit Guy Ritchie („Schweine und Diamanten“) hat sich in Great Britain eine modifizierte Filmkultur des Gangsterfilms herauskristallisiert, die vergleichsweise gering budgetiert, mit authentischen No Name-Mimen, einer mächtigen Portion Empathie und einer großen Prise Enthusiasmus packendes und anspruchsvolles Amusement bieten. Das ist so in „To London from Brighton“ fulminant zu bestaunen. In der Fachsprache nennt man diese neue Richtung „Guerilla-Filmemachen, das heißt, mit wenig Geld großes Kinos zu fabrizieren. Das Resultat sind rasante, Gangster-Epen aus dem Milieu, das so herrlich kaputt auf der grausen Insel über die Bildschirme wabert. Der Ausnahme-Anbieter Ascot Elite hat sich mit diesem sehr speziellen UK-Sublabel schon einen Namen machen können, respektables über Räudiges zu reanimieren. Grob gesagt, es sind Krimis, die das Leben im Grenzbereich schreibt, keine großartigen Filmtricks, keine exotischen Schauplätze entführen hier den Betrachter, und von schönen Frauen in schnellen Autos fehlt sowieso jede Spur. Adieu 007. Umso erfrischender dann diese abgefuckten, bleichen Engländer in ihrer schmuddeligen Kleidung und den kariösen Zähnen. Man könnte das als cineastisch orientierter Neoverismus made in UK bezeichnen.

Die Geschichte fokussiert Nick, der 24 Stunden Zeit hat, 100.000 Pfund aufzubringen. Ein unmögliches Unterfangen, das schnell zum Himmelfahrtskommando ausarten wird. Tja, man sollte eben keine dubiosen Geschäfte mit undurchsichtigen Kredithaien machen. Damit Nick sich auf Mühe gibt an das Geld zu kommen, haben sich die gnadenlosen Eintreiber des Kredithais seiner Mutter wehrlosen mama bemächtigt, die zuhause an den Rollstuhl gefesselt ist. Nick versucht nun mit allen Mitteln an Geld zu kommen. Egal ob illegaler Faustkampf gegen einen durchtrainierten unbezwingbaren Riesen, Wettmanipulation oder Raubüberfall – er setze alles dran, die Summe zusammen zu bekommen. Was er nicht ahnt ist, dass der Oberboss an Nick ein eindringliches Exempel statuieren will. Und so sabotieren seine bösen Handlanger alles, was Nick an der Übergabe hindert. Dennoch, es kommt anders alls geplant, und die mörderische Story kulminiert in einem furiosen Showdown auf dem Parkplatz. In diesem selbstironischen Krimi-Actiondrama sind prominente Akteure vertreten, wie beispielsweise. Tamer Hassan ("Kampf der Giganten"), Danny Dyer ("Severance") und der Rap-Star 50 Cent zu sehen. Technisch gesehen lässt sich ebenso wenig bekriteln: Die DVD wartet neben Dolby Digital in Deutsch und Englisch zusätzlich mit einer deutsche DTS-Tonspur auf. Das Bonusmaterial fällt mit einer Reihe von Trailern sowie dem EPK sehr üppig aus. Und: Produziert wurde diese Geheimperle auch von den Klasse-Fußballer Ashley Cole vom FC Chelsea und Rio Ferdinand von Manchester United.
Empfehlenswert!

7,85 € jetzt kaufen

by Jean Lüdeke
Bilder © Ascot Elite