Filmlegende Peter Ustinov - DVD

DVD Start: 04.08.2011
FSK: ab 12 - Laufzeit: 246 min

Filmlegende Peter Ustinov DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Als Agatha Christies belgischer Meisterdetektiv Hercule Poirot löst Peter Ustinov verzwickte Mordfälle in der feinen Gesellschaft. Auf einer luxuriösen Insel im Mittelmeer entdeckt er DAS BÖSE UNTER DER SONNE und muss zudem feststellen: Bei Kreuzfahrten in Ägypten lauert der TOD AUF DEM NIL.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Kinowelt Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch, Englisch (Mono DD)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Making of, Clip von der Premiere in Anwesenheit von Königin Elisabeth II., Interview, Trailer, Wendecover

DVD und Blu-ray | Filmlegende Peter Ustinov

DVD
Filmlegende Peter Ustinov Filmlegende Peter Ustinov
DVD Start:
04.08.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 246 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Filmlegende Peter Ustinov

DVD Wertung:
Film: | 10/10
Bild: | 6/10
Ton: | 7/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 7/10


In der Reihe Filmlegenden bringt Kinowelt eine 2er DVD-Box mit der wahrhaftigen Filmlegende Peter Ustinov heraus. Die Box beinhaltet die Filme „Das Böse unter der Sonne“ und „Tod auf dem Nil“, beides Verfilmungen der Krimiautorin Agathe Christie.

In „Das Böse unter der Sonne“ verbringt Meisterdetektiv Hercule Poirot (Peter Ustinov) gerade seinen wohlverdienten Urlaub auf einer griechischen Insel, als die divenhafte Schauspielerin Arlena Marshall (Diana Rigg) ermordet wird. Gut ist, dass der Mörder noch auf der Insel sein muss. Schlecht ist hingegen, dass wirklich jeder der Gäste ein Motiv für den Mord hat. Poirot muss sein Gehirn anstrengen. In „Tod auf dem Nil“ macht Hercule Poirot (Peter Ustinov) Urlaub am schon genannten Nil und sieht sich mit einer Stalkerin (Mia Farrow) konfrontiert, die das junge Ehepaar (Lois Chiles und George Kennedy) einfach nicht in Ruhe lassen kann – und will. Am Ende ist die Ehefrau tot – und wie immer kann es jeder der Gäste auf dem schwimmenden Hotel gewesen sein. Schnüffelnase Poirot ist wieder einmal gefragt.

Beide Kriminalfilme sind hervorragend ausgesucht, sind sie doch die ersten beiden Agatha Christie Verfilmungen, in denen Sir Peter Ustinov den Detektiven mimt. Und Peter Ustinov mimt nicht nur – er glänzt! Hercule Poirot ist eine seiner Paraderolle, ein französischer...pardon...belgischer „Schnüffler“, der die Zuschauer mit seiner Arroganz, seiner „Ich bin so viel schlauer als ihr“-Attitüde, seinen Charme und seinem manchmal recht bösen Witz für sich einnimmt. Und was Peter Ustinov mit seiner Mimik zu sagen vermag, können andere Schauspieler noch nicht einmal mit Worten! Doch auch die anderen Schauspieler, die sich mit Peter Ustinov in den beiden Filmen tummeln, sind nicht zu verachten. In beiden Filmen spielen Jane Birkin und Maggie Smith, letztere in „Tod auf dem Nil“ in einer hervorragenden männlich-schnoddrigen Art zu sehen. Mia Farrow ist als sehr hartnäckige Stalkerin überzeugend und viel Spaß macht auch Angela Lansbury in „Tod auf dem Nil“, die gerne mal ein Schlückchen trinkt und dabei mit sexuellen Anspielungen um sich schmeißt. Insgesamt kann man für beide Filme nur von einem ausgesprochen hervorragenden Schauspielensemble sprechen - David Niven, Bette Davis, James Mason… besser geht es einfach nicht.

Der Spannungsaufbau ist ebenfalls geglückt. Fühlte ich mich zu Beginn beider Filme noch in ein wohliges Urlaubsgefühl versetzt, geschieht unvermittelt ein Mord bzw. mehrere und die vorher so netten Urlaubsgäste entpuppen sich alle als mutmaßliche Täter. Da kann nur ein Peter Ustinov in einem enorm „erotischen“ Badeanzug etwas ablenken. (Übrigens: Schon dieser Anblick ist das Ansehen wert).

Zur Bild- und Tonqualität: Gut, man merkt beiden Filmen sowohl vom Bild als auch vom Ton her an, dass sie schon über 20 Jahre auf dem Buckel haben. Das lässt die Filme zwar nicht schlechter werden, wer aber nur auf brillante Bilder steht, wird hier enttäuscht.

Die Extras zu den beiden DVDs sind interessant, aber nichts Besonderes. Zu „Das Böse unter der Sonne“ findet sich ein Clip von der Filmpremiere in England, bei dem auch die Königin anwesend war – nur dumm, dass der gesamte Clip mit Musik unterlegt wird und man rein gar nichts von den Interviews hört. Und sich anzusehen, wie die Königin die Reihe der Filmschaffenden abgeht, ist dann eher etwas langweilig. Klasse hingegen ist der Trailer zum eben genannten Film, in dem Peter Ustinov als Hercule Poirot uns vom Film erzählt. Zu „Tod auf dem Nil“ gibt es zwei Interviews mit Peter Ustinov und Jane Birkin sowie einen „normalen“ Trailer zum Film.

Fazit: Wunderbar witzige und spannende Whodunit-Krimis, deren Sahnehäubchen der unvergessene Peter Ustinov ist.


by Gesa-Marie Pludra
Bilder © Kinowelt Home Entertainment