Shakira

Shakira ©Donna Lou Morgan

Daten und Fakten

Bürgerlicher Name:
Shakira Isabel Mebarak Ripoll
Geburtstag:
02.02.1977
Geburtsort:
Barranquilla, Kolumbien




Info und Kurzbiographie zu Shakira
Das explosive Fräulein Wunder mit Herz und Hirn. Im Juno 2010 bewies sie abermals ihre aufreizende und reizvolle Professionalität, die 33-jährige kolumbianischen Sängerin. Hier gehörte sie. Wie so oft, zum Höhepunkt eines Konzertes im Orlando-Stadion von Johannesburg, mit dem am 09.06.2010 der fulminante Auftakt zur Fußball-Weltmeisterschaft zelebriert wurde. Unter dem Namen Shakira Isabel Mebarak Ripoll am 02.02.1977 in Barranquilla geboren, publizierte sie ihr allererstes Album namens "Magia" veröffentlichte Shakira mit zarten 14 Jahren. Dieses, wie auch das darauf folgende "Peligro" floppte jedoch, ein Grund, wieso sich das hochtourige, blond gelockte Energie-Bündel zunächst wieder den trockenen schulischen Pflichten widmete. Dann die Rückkehr, zunächst mit dem Album "Piez Descalzos", machte sie sich in Lateinamerika bekannt, eroberte sie in ganz Lateinamerika, und mit einem wohligen Wolfsgeheul unterlegte Whenever, Wherever" lancierte sie einen mondialen Hit, der sie über Nacht zum Megastar machte. Doch sie ruhte sich nicht darauf aus, im Gegenteil. 2005 lanciert sie mit der CD "Fijación oral" eine ruhigere Anthologie, die weniger Temposongs als elegische Balladen beinhaltet. Überzeugen konnte sie ebenso mit dem Singlehit "La Tortura", den sie zusammen mit dem spanischen Superstar Alejandro Sanz in einer grandiosen Liveshow anläßlich der MTV Awards präsentierte. Auf ihrem dritten Album "She Wolf" aus dem Jahre 2008 kehrt sie wieder zum elektrisierenden Elektro-Disco-Style zurück. Zu ihrer eigentlichen Musikrichtung befragt, charakterisiert Shakira Isabel Mebarak Ripoll häufig ihre Musik als Synthese ihrer heißblütigen Leidenschaften, verweist auf die Heimat Kolumbien, exponiert arabischen Sound und begeistert sich an den Rockformationen wie Nirvana oder gar Led Zeppelin. Im Jahre 2005 veröffentlichte sie „Fijación Oral, Vol. 1“ und „Oral Fixation, Vol. 2“. kassierte einen MTV Award als beste weibliche Sängerin und einen Grammy in der Sparte Best Latin Rock/Alternative Album. Dann ging ges Schlag auf Schlag: Es folgte „Hips don`t lie“, die sie zusammen mit Wyclef Jean produzierte. Ein Riesenerfolg, der den beiden eine Einladung einbrachte, den Song vor Millionen Fußballfans bei der Weltmeisterschaft zu intonieren. Sie knüpfte ihre zweite Welttournee gleich daran an. 2006 gewann sie sechs Latin Billboard Awards. Sie kann die Massen in ihren Bann ziehen, keine Frage, ihr energiegeladenes Auftraten spricht Bände. Wie kaum eine andere Künstlerin in diesem harten Metier favorisiert sie die Live-Performances, die Arenen beben, die Fans fallen reihenweise in Ekstase. Privat Minute widmet sich Shakira ihrer eigenen Stiftung „Pies Descalzos“, die die Bildung und Versorgung von unterprivilegierten und vernachlässigten Kindern in Kolumbien fördert.

Filmographie Shakira

Shakira hat in folgenden Filmen mitgewirkt, als:


Stimme:

Zoomania
Zoomania
(2016)