Cameron Diaz

Cameron Diaz ©Angela George

Daten und Fakten

Bürgerlicher Name:
Cameron Michelle Diaz
Geburtstag:
30.08.1972
Geburtsort:
San Diego, Kalifornien, USA


zum Interview mit Cameron Diaz

Filmographie Cameron Diaz

Cameron Diaz hat in folgenden Filmen mitgewirkt, als:

Darsteller:


Annie
Annie
(2012)

Bad Teacher
Bad Teacher
(2011)










Love Vegas
Love Vegas
(2008)

Sex Tape
Sex Tape
(2014)


The Box
The Box
(2008)

The Counselor
The Counselor
(2013)


Vanilla Sky
Vanilla Sky
(2001)




Stimme:





Interview mit Cameron Diaz

TELE 5: Wo würden Sie gerne mal hinreisen? Haben sie einen Sehnsuchtsort?
Cameron Diaz: Seit 20 Jahren reise ich ständig umher. Ich bin immer auf dem Sprung. Dabei würde ich so gerne mal ein ganzes Jahr nur an einem Ort bleiben. Mein eigenes Essen anbauen. Wie ein Maler, der malen will, habe ich das in mir drin und muss es unbedingt irgendwann ausleben.

Ein Jahr ohne Hollywood?
Ja. Mein größter Wunsch ist es, auf einer Farm zu leben und mit Land, Wasser, und Sonne zu arbeiten Ich habe viel über Landwirtschaft gelesen und das würde ich gerne praktisch umsetzen. Wie ein Maler, der malen will, habe ich das in mir drin und ich muss das unbedingt irgendwann wahrmachen.

Wie ist Ihr Verhältnis zu Mode?
Heute ganz anders als mit 20. Mode ist mir viel weniger wichtig, ich muss nicht mehr alles Mögliche ausprobieren, ich will mich vor allem wohl und selbstbewusst fühlen. Als ich jünger war, habe ich viel mehr herumexperimentiert. Auf jeden Fall bin ich lieber underdressed als overdressed.

Ihre Bikinifigur ist immer wieder Anlas für neidvolle Bewunderung.
Ich versuche immer in Bestform zu sein, nicht nur wenn ich drehe. Ich will nicht so weit zurückfallen, dass ich dann wieder so viel aufholen muss.

Machen Sie sich manchmal Gedanken was jetzt gut wäre für ihre Karriere - Komödie, Action oder Romanze?
Ich mache Filme vor allem für mein Privatvergnügen. Diesmal wollte ich einfach ein großes Abenteuer und jede Menge Spaß, also habe ich ‚Knight and Day‘ gemacht.

Was halten Sie vom Älterwerden?
Ich finde mich immer schöner, je älter ich werde. Mit dem Alter kommt auch eine gewisse Weisheit und die kann man nicht mit einer Operation kriegen. Wir sind nicht hier, um schön zu sein, sondern um zu lernen. Das Beste, was man tun kann, ist gut essen, Sport treiben und viel Spaß und Liebe im Leben zu haben. Ich habe nichts gegen Frauen, die was machen lassen, um sich selbstsicherer zu fühlen. Aber ich mache mir Sorgen um Menschen, die wirklich glauben, dass sie jünger werden können. Wenn man sich an etwas klammert, das nicht mehr existiert, dann ist man wahrscheinlich nicht sehr glücklich.

Was haben Sie immer bei Ihren vielen Reisen dabei?
Meine zwei Lieblingstaschen, die lasse ich nie aus den Augen. Sie sind wie meine Kinder. Oder wie ein Teil meines Körpers, zwei extra-Arme. Die Leute wollen sie mir immer aus der Hand nehmen und für mich tragen, aber das will ich nicht, das wäre als ob ein Fremder meine Kinder tragen würde.

Was ist da Geheimnisvolles drin?
Was drin ist? Meine ganzen Dessous. Meine Reizwäsche habe ich immer dabei. Ich packe sie nie in den großen Koffer, weil der ja beim Flug verloren gehen könnte. Wechselklamotten sind drin. Und natürlich meine Schminksachen.

Sie sind sehr unabhängig und selbstbewusst. Wo kommt das her?
Von meinen Eltern, sie haben meiner Schwester und mir sehr viel Selbstvertrauen mitgegeben. Sie haben uns geliebt. Und sie haben uns das Gefühl gegeben, dass wir schlau genug sind, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen. Deswegen konnte ich mit 16 so locker nach Japan reisen, ich fühle mich sicher, egal, wo ich gerade bin.

Ihr Vater hat sich immer einen Jungen gewünscht...
...und dann hatte er zwei Mädchen und meine Mutter wollte kein drittes Kind. Mein Vater hat uns wie Jungs behandelt; wir haben immer unheimlich viel Sport gemacht.

Sie haben für Schlagzeilen gesorgt, als Sie kürzlich sagten, dass Sie keine Kinder wollen.
Das habe ich so nie gesagt. Ich möchte nur jetzt keine. Ich fühle mich ausgefüllt und zufrieden mit meinem Leben wie es ist. Es gibt sicher sehr viele Leute, die negative Dinge über mich sagen, aber ich lasse das nicht in mein Leben. Meine Freunde und meine Familie unterstützen mich in meinen Entscheidungen.

Wenn Sie einen Mann kennenlernen, woher wissen Sie, dass er wirklich Sie meint und nicht Ihre Berühmtheit?
Ich habe keine Probleme mit Vertrauen. Es ist ein Drahtseilakt, aber ich spüre, ob die Situation koscher ist oder nicht. Ich empfange da eine gewisse Schwingung. Ich empfange da eine gewisse Schwingung. Nach Jahren in der Öffentlichkeit weiß man so etwas. Ich habe so viele Menschen getroffen und mir ist schon so viel erzählt worden. Mittlerweile durchschaue ich genau, wer was von mir will. Es ist mir sogar zur zweiten Natur geworden.

Gibt es im Moment jemanden, dem Sie trauen?
Oh, ich traue vielen Menschen. Ich habe ganz viele tolle Menschen um mich herum, denen ich traue und sie alle sind meinem Herzen sehr nahe.

Gehen Sie noch oft auf Rockkonzerte?
Mein erstes Konzert war 1984, ich war 11 und total verliebt in Eddie van Halen und David Lee Roth. Es gab nichts und niemanden auf der Welt, der mich hindern konnte, diese Liebe auszudrücken. Es war das aufregendste, was ich je erlebt hatte. Meine großartige Mutter fuhr meine Schwester und mich zum Konzert und hat uns alleine reingehen lassen; ich war 11 und meine Schwester 13. Im Alter von 11 bis 16 war ich jedes Wochenende auf einem Konzert und das war in den Zeiten von „Hair Bands" und Glam Rock. Ich fand geschminkte Jungs super. Make-up, lange Haare und Spandex. ich stand so dermaßen drauf! Und heute liebe ich jede Musik, ob jemand in einem Coffeshop Gitarre klampft oder ob ich in einem riesigen Stadion bin.

©Presse Tele 5