Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel - DVD

DVD Start: 27.10.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 598 min

Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel Serie -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

15,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zur Serie

Inhalt

Marvel’s Daredevil – Tagsüber Anwalt, nachts Hüter der Stadt. Matt Murdock (Charlie Cox), der als Kind sein Augenlicht verlor, besitzt außergewöhnliche sensorische Fähigkeiten und kämpft als Daredevil nach Einbruch der Dunkelheit auf den Straßen New Yorks gegen das Böse. Hierbei gerät er immer wieder mit dem skrupellosen Geschäftsmann Wilson Fisk alias Kingpin (Vincent D’Onofrio) aneinander. Obwohl er als Anwalt eigentlich an das Rechtssystem glauben sollte, beweist Murdock durch seine zweite Identität das Gegenteil: Er greift zur Selbstjustiz, um seine Nachbarschaft in „Hell’s Kitchen“ und die restliche Stadt zu beschützen.

-> mehr Info zur Serie mit Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 4
Regionalcode: 2
Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen

DVD Kritik zu Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 9/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 8/10


Erst noch Teufelchen statt Teufel
Eigentlich ist es erstaunlich, dass „Daredevil“ nicht direkt wieder in das Kino kommt, sondern direkt eine TV-Serie spendiert bekommen hat. Schließlich gehört dieser Held zu den Flaggschiffen des Marvel-Universums. Die Comicserie hatte zwar im Laufe ihrer Zeit einige Tiefphasen und war stellenweise kurz vor der Einstellung, aber es gibt ebenso einige legendäre Klassiker und Handlungsbögen die mit zu dem besten zählen was im Superheldenbereich zu finden ist. Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel Szenenbild

Vielleicht hängt den Produzenten ja noch die Spielfilmversion nach, mit Ben Affleck, die viel geschmäht wurde, aber eigentlich besser ist als immer behauptet wird. Ebenso „Elektra“, bei deren Umsetzung es aber an der nötigen Härte mangelte und eine weichgespülte Hollywoodversion war. Aber in einer TV-Serie kann man sich mehr Zeit für die Charaktere nehmen und das war schon immer ein Trumpf bei Daredevil, da nicht nur er immer wieder psychisch am Boden war, sondern auch seine Freunde, Verbündeten und vor allem Schurken sehr stark und tief gezeichnet waren. Auch wenn man dem Darsteller von Daredevil, Charlie Cox, nicht alles abnimmt und als Besetzung zwar nicht ideal aber auch nicht fehlbesetzt ist, so überzeugt vor allem Vincent D`Onofrio als Kingpin, der in jeder Szene eine ungeheure Bedrohung ausstrahlt, aber doch Tiefgang zeigt und ihn aus einem schlichten Schwarz-Weiß-Schema herausholt. So ist er teilweise bemitleidenswert, aber andererseits auch wie ein wildes Tier, was vor allem bei seinen Actionszenen zur Geltung kommt, wenn er brüllend, den Kopf geneigt, auf den Gegner losstürmt und wie ein Gorilla mit beiden Fäusten gleichzeitig auf die Opfer eindrischt. Alle Rollen sind übrigens gut besetzt. So ist Elden Henson seinem Charakter Foggy Nelson aus den Comics wie aus dem Gesicht geschnitten und vor allem Deborah Ann Woll, vielen bekannt aus der Serie „True Blood“, kann ihren Charakter Karen Page aus der permanent latenten Opferrolle herausholen und ihr eine Stärke verleihen, die der Serie gut tut. Zudem sorgt sie, zusammen mit Rosaria Dawson, für den nötigen Sexappeal. Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel SzenenbildWenn man die Comics kennt, erkennt man sofort alle Charaktere durch die Darsteller, abgesehen von dem Reporter Ben Urich der die Hautfarbe gewechselt hat, die allesamt überzeugend sind. Zudem sind die Charaktere vielschichtig und ähnlich wie der Hauptschurke nie wirklich gut oder böse. Alles befindet sich im Grau, wie die Gratwanderung des Helden zwischen Gesetz und Selbstjustiz, und so ist es kein Wunder das bildsprachlich der Stil des Film Noir vorherrscht. Es ist fast immer dunkel, regnerisch und die Figuren werden manchmal durch die Schatten erdrückt. Apropos Schatten: einige der imposantesten Szenen sind diejenigen die direkt aus den Comics kommen, wenn Daredevil, der sich hier noch nicht so nennt, die Dunkelheit nutzt, um eine Übermacht an Gegnern auszuschalten. Überhaupt ist die Action sehr realistisch gehalten und die Gegner brechen nicht nach dem ersten Schlag zusammen, sondern der Held hat seine liebe Müh und Not mit ihnen und man sieht ihm immer auch die Erschöpfung und die Wunden an. Diese Actionszenen sind teilweise recht brutal. Wenn die Knochen brechen, so sieht man das auch. Fans werden entzückt sein, dass viele Elemente, die den Charakter Daredevil und die Comicserie ausmachen, in der Show vorkommen und es auch ab und an einige Anspielungen, etwa auf Elektra, gibt. Aber auch diejenigen welche die Comicfigur nicht kennen, können die Serie ohne Voraussetzung ansehen. Der Werdegang der Figur wird durch Rückblenden erhellt und hält nicht die Story auf, die gut Action und Drama verbindet. Was einige Fans aber verstimmen dürfte sind die Tatsachen, dass hier noch die Genese des Helden erzählt wird, er also bis zur letzten Episode nicht in seinem Kostüm auftritt. Viel schwerwiegender ist aber die Tatsache, dass gerade bei der Action nicht sonderlich auf seine besonderen Gaben eingegangen wird. Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel SzenenbildUnd diese besonderen Fähigkeiten sind es ja eben was Daredevil ausmacht. Das sollte in einer weiteren Staffel etwas mehr betont werden. Für Comicfans hier noch der Hinweis, dass alle Zeichner und Autoren die legendäre Storys in den Comics vorgelegt haben, hier einen Cameo haben. So auch Frank Miller.

Der Ton ist sehr gut und gerade auch die Soundeffekte können mehr als überzeugen. Wenn die Knochen brechen, so tut das beim Zuhören schon weh. Das Bild hat aber manchmal seine Schwächen und bei Hell-Dunkel-Wechseln tritt ab und an ein Nachbild auf. Das stört nicht wirklich, sorgt aber für kurzzeitige Irritationen. Umso erstaunlicher ist aber die Tatsache, dass es hier keinerlei Extras gibt. Dafür wäre ja Stoff genug, um über die Realisierung eines Comics der seit den 1960ern existiert, einiges zu sagen.


Fazit:
Auch wenn die besonderen Fähigkeiten des Helden nicht herausgestellt werden, so ist die Serie doch mit ihrer Mischung aus Action und Drama sehr gelungen. Vor allem die differenzierte Figurenzeichnung und der Noir Stil sind überzeugend. Man kann sich schon auf die zweite Staffel freuen.

by Jons Marek Schiemann


DVD und Blu-ray zu Marvels Daredevil

DVD
Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel
DVD Start:
27.10.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 598 min.

zur DVD Kritik

Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel
DVD Start:
18.05.2017
FSK: 18 - Laufzeit: 676 min.

zur DVD Kritik

Blu-ray
Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel
Blu-ray Start:
27.10.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 624 min.

Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel (Steelbook) Marvels Daredevil - Die komplette erste Staffel (Steelbook)
Blu-ray Start:
27.10.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 624 min.

Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel
Blu-ray Start:
18.05.2017
FSK: 18 - Laufzeit: 702 min.

Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel (Limited Steelbook Edition) Marvels Daredevil - Die komplette zweite Staffel (Limited Steelbook Edition)
Blu-ray Start:
18.05.2017
FSK: 18 - Laufzeit: 702 min.