Death Valley - Staffel 1 - DVD

DVD Start: 17.01.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 256 min

Death Valley - Staffel 1 Serie -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zur Serie

Inhalt

Es ist völlig unklar, woher die Vampire, Werwölfe und Zombies kamen, die vor einem Jahr im San Fernando Valley eingefallen sind. „Death Valley“ ist eine tiefschwarze Horror-Komödie, in der es um die Cops geht, die sich mit den Monstern herumschlagen – und das Kamerateam, das sie im Kampf gegen die übernatürliche Bedrohung begleitet.

Die Undead Task Force (UTF), eine neue Spezialeinheit des Los Angeles Police Departments, kümmert sich wenig zimperlich und höchst originell um die Monster-Schwemme: In „Death Valley“ geht es um nicht weniger als den ungeheuerlichsten und härtesten Kampf in den USA – im Tal des Todes.

-> mehr Info zur Serie mit Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Paramount Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch DD Stereo
Englisch DD Stereo
Spanisch DD Stereo
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
„Super-Teaser: Was läuft in DEATH VALLEY?“ am Ende der Pilot-Folge (mit deutschen und spanischen Untertiteln), Pilot: Alternativer Schluss, UTF hautnah: Billy & Stubek, Captain Dashell, John John & Carla, Töten, schießen, zählen

DVD Kritik zu Death Valley - Staffel 1

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 8/10


„Death Valley“ ist eine tiefschwarze Serie, die sich diverser Elemente bedient. Neben Horror und Komödie finden sich ebenso Elemente des Dokumentarfilmes wieder. Die erste Staffel feierte ihre TV-Premiere im August 2011 auf dem Musiksender MTV. Paramount Home Entertainment bringt die erste Staffel nun unzensiert am 17. Januar 2013 auf DVD heraus. Und wer aufgrund des Namens „MTV“ jetzt schon große Augen macht: Das Angucken lohnt sich „trotzdem“.

Im kalifornischen San Fernando Valley ist der Teufel los - oder besser gesagt: Vampire, Werwölfe und Zombies sind los. Wo vorher der ganz normale Wahnsinn herrschte, beherrschen nun mehr oder weniger friedfertige Monster das Straßenbild. Keiner weiß woher die gruseligen Gestalten gekommen sind, doch für Rätselraten bleibt keine Zeit, müssen die Viecher doch im Schach gehalten bzw. eliminiert werden. Dafür wurde eigens die UTF, die Undead Task Force, eine Untergruppe des LAPD, gegründet. Die Leitung dieser Spezialeinheit hat Captain Dashell (Bryan Callen) inne. Ein Typ, der mit seiner mitunter leicht fahrigen Art ein wenig an Frank Drebin aus „Die nackte Kanone“ erinnert und gerne Sätze wie „Ist hier ein Klärwerk? Ich rieche gequirlte Scheiße“ von sich gibt. Damit auch die Menschen, die nicht im Death Valley wohnen, über die Arbeit der furchtlosen Männer und Frauen erfahren, werden die Polizisten bei ihren Einsätzen von einem Fernsehteam begleitet. Folglich darf sich auch keiner darüber wundern, wenn plötzlich Kameras oder auch Tonarme im Bild zu sehen sind. Da das Ganze eine Dokumentation sein soll, bekommen wir all das zu sehen, was das Fernsehteam auch sieht: Wilde Jagden auf diverse Monster, Streifegehen mit den Polizisten „Sie sind ein Werwolf. Sie kennen die Regeln, nachts müssen sie sich einschließen“ und sehr sehr blutige Auseinandersetzungen mit den Kreaturen. Blut und abgetrennte Körperteile sind kein seltener Anblick und dürften das Gore-Herz erfreuen. Menschen mit unruhigen Magen sollten sich hingegen lieber einer anderen Serie widmen, denn „Death Valley“ geht zur Sache. Und das ist neben den Sprüchen auch der Grund, warum die Serie so großen Spaß macht.

Die Optik von „Death Valley“ erinnert an Musikvideos, was natürlich nicht verwundert, wenn die Serie auf MTV ausgestrahlt wird. Schnelle Schnitte, teilweise grelle Farben und laute Musik dominieren die gesamte Staffel. Die Schnitte sind allerdings nicht immer gewissenhaft, man sieht genau, an welcher Stelle während der Ausstrahlung die Werbung gelaufen ist. Und manche Szenen sieht man auch schon mal doppelt. Der Ton passt sich dem Musikvideostil an, die Musik dröhnt oftmals sehr laut durch die Boxen, die Dialogen sind aber meistens gut zu verstehen. Eine englische Version ist vorhanden, in der deutschen tauchen kurioserweise manchmal Untertitel auf, obwohl keine zugeschaltet sind. Das könnte aber auch ein gewollter Effekt sein.

Die erste Staffel umfasst zwölf Episoden auf zwei DVDs, die insgesamt 256 Minuten dauern. Die Extras befinden sich auf der zweiten DVD und beinhalten einen alternativen Schluss der Pilotfolge und ein Musikvideo. Außerdem stellen sich einige Polizisten des UTF vor und es gibt einen „Todesschusszähler“ für jede Episode – wer also zur Unterhaltung nur das spritzende Blut und die Abspaltung diverser Körperteile sehen will, guckt am besten hier rein.

Fazit: Witzige Serie, die mit schrägen Charakteren, noch schrägeren Onelinern und einer Menge Blut und Gekröse punktet.

by Gesa-Marie Pludra


DVD und Blu-ray zu Death Valley

DVD
Death Valley - Staffel 1 Death Valley - Staffel 1
DVD Start:
17.01.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 256 min.

zur DVD Kritik