Channel Zero: Candle Cove - DVD

DVD Start: 07.06.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 264 min

Channel Zero: Candle Cove Serie -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

15,99 € jetzt kaufen
18,98 € jetzt kaufen5053083155292
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zur Serie

Inhalt

28 Jahre nach dem Verschwinden seines Zwillingsbruders Eddie kehrt der Kinderpsychologe Mike Painter in seinen Heimatort Iron Hill zurück. Er ist sich sicher, dass es einen mysteriösen Zusammenhang zwischen den grauenvollen Vorfällen von damals und einer grotesken Kindersendung aus den 80er Jahren gibt. Kaum ist er zurück, wird auch die verstörende TV-Sendung wieder ausgestrahlt. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Albtraum beginnen zu verschwimmen – und wieder verschwinden Kinder.

-> mehr Info zur Serie mit Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
D, GB, ES, FR (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: D, GB, ES, FR, DA, FI, NO, SV, NL
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Unveröffentlichte Szenen

DVD Kritik zu Channel Zero: Candle Cove

DVD Wertung:
Film: | 3/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 4/10


Rauschen im Bildschirm
“Channel Zero: Candle Cove” ist eine Serie die auf dem Erfolg der Show “American Horror Story” aufbauen möchte. So wird hier mit einigen Elementen der sogenannten Urban Tales gespielt und einige Urängste aufgegriffen. 28 Jahre nach dem Verschwinden seines Zwillingsbruders, kehrt der Kinderpsychologe Mike Painter in seinen Heimatort zurück. Im Jahre 1988 kam es zu mysteriösen Morden an Kindern und prompt kommt Mike zurück wird eine unheimliche Fernsehsendung namens Canlde Cove wieder ausgestrahlt die eine unheilvolle Wirkung vor allem auf Kinder haben kann und schon damals mit den Ereignissen zu tun hatte. Die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit drohen sich aufzulösen.

Szene aus Channel Zero: Candle Cove
Szene aus Channel Zero: Candle Cove © Universal Pictures Germany
Es klingt vielversprechend da es ein bisschen die sommerliche Unbeschwertheit aber auch einen bedrohlichen Touch wie Stephen Kings „Stand by me“ atmet und einige Ur-Ängste aufgreift. So vor allem natürlich die Furcht davor ein Kind zu verlieren aber auch die Bösartigkeit der Kinder welche die moralischen Standards und das Unterscheiden von Gut und Böse erst noch lernen müssen. Mit der Thematisierung des Fernsehens als Quelle vom Bösen wird zwar ein uraltes Vorurteil aus dem Hut gezaubert, aber die Ironie dass es ausgerechnet in einer TV-Serie angesprochen wird, scheint den Machern entgangen zu sein. Dabei hätte man schon in den ersten Minuten gewarnt sein müssen. Zum einen ist der verantwortliche US-Sender, der SyFy Channel, für seine Serien eher berüchtigt, da er gute Vorlagen nachdrücklich verhunzt oder durch spätere „Nachbesserungen“ wie etwa bei „Surface“ zerstört und eher zu den Billigschmieden gerechnet werden muss. Zum anderen steht schon im Vorspann das die Geschichte auf einer „Story“, also einer Kurzgeschichte, basiert. Aus einer Kurzgeschichte nun eine TV-Serie machen zu wollen ist sehr gewagt und man benötigt dringend bessere Drehbuchautoren als hier vorhanden waren. Auch wenn die erste Staffel mit sechs Episoden und einer Laufzeit von knapp über vier Stunden verhältnismäßig kurz ausgefallen ist. Das größte Problem der Show besteht aber aus dem Hauptdarsteller Paul Schneider der darstellerisch arg limitiert ist und dem man seine Rolle als Kinderpsychologe zu keinem Zeitpunkt abnimmt da er sich auch nicht so verhält. Insgesamt verhalten sich die meisten Personen arg unlogisch und man möchte sie schütteln und auf die Hinterköpfe schlagen damit sie nicht so einen Unsinn tun.

Szene aus Channel Zero: Candle Cove
Szene aus Channel Zero: Candle Cove © Universal Pictures Germany
Die einzigen Darsteller die hier gut weg kommen sind Natalie Brown und Luisa D`Oliviera welche nicht nur das attraktivste an der Serie sind, sondern auch diejenigen die glaubhaft agieren. Erschwerend kommt hinzu, dass man sich thematisch und stilistisch nicht einigen kann. Es gibt zwar gerade in der letzten Episode einige schöne visuelle Einfälle, aber wenn auf einmal ein David Lynch für Arme, der ein bisschen „Silent Hill“ in dem Setting von „Stand by Me“ nachstellen will, hier die Logik dann komplett über Bord wirft, wird der Stil deutlich vor den Inhalt gestellt. Für den SyFy Channel war die erste Staffel immerhin erfolgreich genug, um eine zweite Season zu beauftragen die aber inhaltlich anders gewichtet sein wird. Aber das macht diese erste Staffel nicht besser und sie ist eine der schwächsten Horrorserien der letzten Jahre.

Das Bild als auch der Ton sind sehr gut und besitzen keinerlei Mängel. Als Extras werden leider nur unveröffentlichte Szenen geboten und auch das ist manchmal eine übertriebene Bezeichnung. So gibt es hier auch Szenen aus der unheilvollen Kindersendung komplett zu sehen, die in der eigentlichen Serie im Hintergrund vorkamen. Sie waren also keineswegs unveröffentlicht.


Fazit:
Unlogisch, schlecht gespielt, aufgebläht und stilistisch und thematisch uneinheitlich mäandert die Serie vor sich hin. Einziger Lichtblick sind die weiblichen Hauptdarsteller und einige schöne visuelle Einfälle. Aber retten tut das die Serie nicht die zunehmend langweilig wird.

by Jons Marek Schiemann


DVD und Blu-ray zu Channel Zero

DVD
Channel Zero: Candle Cove Channel Zero: Candle Cove
DVD Start:
07.06.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 264 min.

zur DVD Kritik