Being Human - Die komplette 3. Staffel - DVD

DVD Start: 15.01.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 538 min

Being Human - Die komplette 3. Staffel Serie -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

9,99 € jetzt kaufen
12,98 € jetzt kaufen4010324018052
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zur Serie

Inhalt

Die vier übernatürlichen WG-Bewohner Vampir Aidan (Sam Witwer), Geist Sally (Meaghan Rath) und die Werwolf Josh (Sam Huntington) und Nora (Kristen Hager) stehen auch in der dritten Staffel von „Being Human" vor der großen Herausforderung ein normales, alltägliches Leben zu führen. Gemeinsam kämpfen Sie darum ihre dunklen Geheimnisse vor der Welt zu verbergen und den Versuchungen ihrer wahren Natur zu widerstehen. Doch solch ein Doppelleben birgt eine Vielzahl an Problemen …

-> mehr Info zur Serie mit Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 4
Regionalcode: 2
Vertrieb: Concorde Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Making-of
- Wendecover

DVD Kritik zu Being Human - Die komplette 3. Staffel

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 7/10


Untoten-WG - Die TV-Show „Being Human“ kann einen etwas verwirren, denn es gibt zwei Serien welche den gleichen Namen haben. Die englische BBC lancierte vor einigen Jahren eine Serie, in der ein Werwolf, ein Vampir und ein Geist in einer Wohngemeinschaft leben, auf sich Acht geben und diverse Abenteuer erleben. Die Serie kam so gut an, das sich die Amerikaner derer annahmen, aber nicht einfach nur die Staffel importierten, sondern gleich ein Remake schufen, wobei vor allem der schwarze Humor zu Opfer gefallen ist und die Soap Opera Elemente in den Vordergrund gestellt worden sind. So gliedert sich die Serie ein in das Gros der übersinnlichen Serien wie „True Blood“, „The Vampire Diaries“ (ohne den romantischen Zusatz) und Monsterjagd im Sinne von „Supernatural“. Das Kernthema ist allerdings wie Monster, oder besser paranormale Wesen, versuchen menschlich zu bleiben und ein normales Leben zu führen. Das führt zu Konflikten und Dramen und gerade zu Beginn der dritten Staffel steht es nicht gut um die sympathischen Charaktere. Der Vampir, Aidan, liegt lebendig begraben in einem Sarg, der Geist, Sally, schwirrt im Limbus umher und Josh ist seinen Werwolffluch endlich los, aber seine Freundin nicht. Gerade Josh, dessen Charakter wegen des ewigen Zweifelns, er ist der Typ nervöser Bedenkenträger, etwas nerven kann, muss sich nun, wieder Mensch geworden, in einer Welt voller Übersinnlichem zurechtfinden und sich arrangieren. Vor allem da manche Taten aus der zweiten Staffel Folgen haben und nun manche auf Rache sinnen. Zunächst sieht aber einiges nach Auflösung einiger Grundkonflikte aus der vorhergehenden Staffel ganz gut aus und die Charaktere sind bald wieder vereint. Hier kommt aber dann das zentrale Thema der dritten Staffel zum Tragen: man soll vorsichtig sein, was man sich wünscht, sonst werden die Wünsche wahr. Den Figuren ergeht es nicht gut und es ist sehr spannend, wie sie aus den Situationen und Konflikten herauskommen wollen. Dabei wird aber der dramatische Anteil deutlich verstärkt und der Horroranteil als notwendiges Element für die Serie betrachtet. Aber gerade der Humor ist nur noch selten zu finden. Wenn er denn mal aufblitzt ist er gelungen, wobei episodenweise auch die gute Regie beiträgt (vor allem in der ersten). Und vor allem Sally, welche die guten One-Liner besitzt. Diese Gratwanderung zwischen den einzelnen Genres funktioniert also leider nicht immer und man hat den Eindruck, dass die Amerikaner alles verwässert haben und gerät ins Grübeln wohin mit mehr Mut die Reise hätte gehen können. Da hätte schöne Sozialkritik eingebaut werden und die persönlichen Dramen als Sinnbild gelten können. Zudem wirkt manches etwas aufgesetzt und einige Konflikte hätte man sich ersparen könne, wenn die Figuren einfach mal zuhören würden. Da gibt es durchaus Phasen in der die Serie und ihre Charaktere einen recht nerven kann, aber dann gibt es wieder Szenen und Ereignisse die einen doch bei der Stange halten. Vor allem weil die Soap Opera Elemente doch mitziehen. Aber da geht dann der Horror komplett unter. Charmant, aber mit Serien wie „True Blood“ kann die Serie vor allem in der amerikanischen Version absolut nicht mithalten.

Sowohl der Ton als auch das Bild sind gut. Als Extra gibt es ein läppisches Making Of, welches aber eher einen Trailercharakter hat. Da gibt es in Interviews und in Behind the Scenes-Aufnahmen einen Eindruck davon, was den Zuschauer in der dritten Staffel erwarten wird. Nur hat man die ja schon gesehen.

Die Gratwanderung zwischen den Genres ist öfters unausgegoren und manchmal aufgesetzt, aber die Konfliktsituationen sind dennoch packend. Nur schade, dass der Humor sehr zurückgeschraubt ist.

by Jons Marek Schiemann


DVD und Blu-ray zu Being Human

DVD
Being Human - Die komplette erste Staffel Being Human - Die komplette erste Staffel
DVD Start:
18.10.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 547 min.

zur DVD Kritik

Being Human - Staffel 2 Being Human - Staffel 2
DVD Start:
05.11.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 539 min.

Being Human - Die komplette 3. Staffel Being Human - Die komplette 3. Staffel
DVD Start:
15.01.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 538 min.

zur DVD Kritik

Blu-ray
Being Human - Staffel 1 Being Human - Staffel 1
Blu-ray Start:
18.10.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 547 min.

Being Human - Staffel 2 Being Human - Staffel 2
Blu-ray Start:
05.11.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 539 min.

Being Human - Die komplette 3. Staffel Being Human - Die komplette 3. Staffel
Blu-ray Start:
15.01.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 539 min.