Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.12.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 693 min

Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel Serie -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

28,99 € jetzt kaufen
25,99 € jetzt kaufen8717418515966
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zur Serie

Inhalt

Verurteilt für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, versucht der entflohene Sträfling Luke Cage, möglichst unauffällig zu leben. Gesegnet – oder doch verflucht? – mit übermenschlichen Superkräften und einer unverwundbaren Haut, meidet er Konflikte, um nicht seine mysteriösen Fähigkeiten einsetzen zu müssen. Doch als der gnadenlose Verbrecher Cornell „Cottonmouth“ Stokes in Luke Cages geliebtem Harlem ein Blutbad voller Chaos und Schrecken anrichtet, sieht er sich gezwungen, seine Deckung aufzugeben und sich seiner wahren Bestimmung zu stellen.

-> mehr Info zur Serie mit Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 4
Regionalcode: 2
Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch: DTS-HD HR 5.1
Englisch: DTS-HD MA 5.1
Japanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Japanisch und Englisch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Offstage im Harlems Paradise (22:43 min.)

Blu-ray Kritik zu Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 7/10


Wäre das nicht etwas für das reale Leben: Man ist knallhart, durch eine Art Superhaut quasi unverwundbar und auch Kugeln machen einem nichts aus, sondern sorgen höchstens dafür, dass man sich des Öfteren mal neue Klamotten zulegen muss. Klingt eigentlich nach Superman aus Metropolis – allerdings geht es hier nicht um den Mann aus Stahl vom Planeten Krypton sondern um Luke Cage, dessen Heimat eines der Hauptzentren afroamerikanischer Kultur in den USA ist – nämlich Harlem. Seinen ersten TV-Auftritt hatte der Marvel-Charakter bereits in „Marvel’s Jessica Jones“, wo dieser an der Seite der etwas heruntergekommenen Privatdetektivin dafür sorgte, dass deren Nemesis Kilgrave unschädlich gemacht wurde. Inzwischen war Luke auch bereits bei „Marvel’s The Defenders“ zu sehen, wo er sich neben Jessica Jones, auch Matthew „Matt“ Murdock alias Daredevil sowie Daniel „Danny“ Rand alias Iron Fist anschloss, um gemeinsam gegen die mysteriöse Organisation namens „Die Hand“ zu kämpfen. Vor dessen Ereignissen hatte Luke Cage aber auch noch seine eigene Serie von Netflix spendiert bekommen, welche seit dem 07. Dezember im Handel erhältlich ist und deren Blu-ray-Umsetzung wir hier nun vorstellen.

Luke Cage (Mike Holter)
Luke Cage (Mike Holter) © Myles Aronowitz/Netflix
Verurteilt für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, versucht der aus dem Seagate-Gefängnis entflohene Sträfling Luke Cage (Mike Holter) in Harlem, einem Viertel im New Yorker Stadtbezirk Manhattan, ein neues und möglichst unauffälliges Leben zu führen. Zwar hat er dank seiner geheimnisvollen Vergangenheit besondere Fähigkeiten, allerdings besinnt er sich eher darauf, kein Held zu sein sondern sich stattdessen in einem Friseurladen und als Tellerwäscher in einem Nachtclub über Wasser zu halten. Dummerweise gehört exakt dieser Club dem berüchtigten Gangster Cornell Stokes (Mahershala Ali) alias Cottonmouth, dessen Hauptgeldeinnahmequelle nicht die nächtlichen Einnahmen des wirklich erstklassigen Harlem's Paradise darstellt sondern der illegale Handel von Waffen. Unterstützung erhält Cottonmouth von seiner Cousine Mariah Dillard (Alfre Woodard), einer einflussreichen Kommunalpolitikerin, die nebenbei auch eigene große Pläne für Harlem hat, für deren Umsetzung sie sogar bereit ist über Leichen zu gehen. Als daraufhin Cottonmouth beginnt, in Harlem ein Blutbad voller Chaos und Schrecken anzurichten, entscheidet sich Luke Cage seine Deckung aufzugeben und sich seiner wahren Bestimmung zu stellen...

Luke Cage (Mike Holter) und Claire Temple (Rosario Dawson)
Luke Cage (Mike Holter) und Claire Temple (Rosario Dawson) © Myles Aronowitz/Netflix
Die erste Hälfte der insgesamt 13 Episoden umfassenden ersten Staffel ist richtig stark und ist wie ein stimmiges Krimi-Drama angelegt, in dem zunächst alle wichtigen Charaktere ausgiebig und gut eingeführt werden. Da wären zum einen Gangsterboss Cornell Stokes, der wirklich großartig von Mahershala Ali („Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 & 2“) dargestellt wird und welcher in der ersten Hälfte seine bedrohliche Machtposition gekonnt auszuspielen weiß. Sehr überzeugend ist zudem Detective Misty Knight (Simone Missick) die gemeinsam mit ihrem Partner Rafael Scarfe (Frank Whaley) bei der Mordkommission arbeitet und nebenbei ein Auge auf Luke geworfen hat. Interessant und plausibel wird auch Lukes Vergangenheit behandelt, denn man erfährt nicht nur, wo und wie er seine besonderen Fähigkeiten erhalten hat sondern auch, wo und wie er seine große Liebe Reva Connors (Parisa Fitz-Henley) kennenlernte und selbstverständlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Claire Temple (Rosario Dawson), die auch in den anderen Marvel-Netflix-Serien eine zentrale Rolle einnimmt. Doch so großartig die erste Hälfte umgesetzt wurde, ab dem Mittelteil schlägt die Serie plötzlich eine andere Richtung ein, die nicht wirklich zum Rest der ersten Staffel passen will. Stattdessen führt man einen weiteren Bösewicht ein, dessen Namen wir aus Spoilergründen an dieser Stelle aber nicht verraten, der allerdings mit Luke Vergangenheit in Verbindung steht. Wie gesagt, die erste Hälfte bietet wirklich erstklassige Crime-Unterhaltung und fährt zudem wirklich sehenswerte musikalische Momente in Cornell Stokes Nachtclub auf, an deren Qualitäten die verbleibenden Episoden jedoch nicht mehr heranreichen. Etwas traurig ist zudem, dass viele Charaktere wie beispielsweise Stadträtin Mariah Dillard oder Handlanger Hernan „Shades“ Alvarez (Theo Rossi) hinter ihren potenziellen Möglichkeiten bleiben und ihre Rollen nicht konsequent ausspielen können. Was bleibt, ist ein durchwachsener Gesamteindruck, der zwar gute sowie spannende Unterhaltung bietet, allerdings nicht bis zum Finale.

Luke hat übermenschliche Kräfte
Luke hat übermenschliche Kräfte © Myles Aronowitz/Netflix
Bild:
In Bezug auf die Bildqualität reiht sich „Marvel’s Luke Cage – Die komplette 1. Staffel“ hervorragend in das Gesamtbild der vorangegangenen Marvel-Serien ein und besticht vor allem durch eines, nämlich einer exzellenten Schärfe. Die besten Ergebnisse werden hier in den helleren Szenen erzielt, während man in dunkleren Bildbereichen mit einem leichten Detailverlusten rechnen muss. Dennoch liefert der AVC-codierte Transfer im Ansichtsverhältnis von 178:1 (16:9) eine ausgezeichnete Detailzeichnung, welche selbst die kleineren Details wie beispielsweise die Muster auf dem Hemd von Henry „Pop“ Hunter (Frankie Faison), jedes einzelne Glied von Shades Halskette oder die stets in Mitleidenschaft gezogene Kleidung von Luke offenbaren. Begleitet wird das Bild zudem von einem konstanten und dezenten Filmkorn, welches der Produktion einen filmischen Look verleiht. Die gewählten Farbtöne passen ebenfalls und untermalen das Geschehen mit ihren warmen, kräftigen und zum Teil übersaturiert Farben stets perfekt. Zudem ergänzen der leicht erhöhte Kontrast sowie der sehr satte Schwarzwert gekonnt das Bild, wodurch ein plastischer Gesamteindruck entsteht.

Ton:
Auch bei der Tonqualität weiß der Titel durch einen starken Sound zu glänzen, selbst auch dann, obwohl dieser – wie auch bei den Marvel-Serienkollegen, lediglich als verlustbehafteter DTS-HD High Resolution 5.1-Abmischung mit einer konstanten Bitrate von 2.0 Mbps vorliegt. Während der vielen Kämpfe und Schusswechsel klingt der deutsche Mix sehr dynamisch, verteilt sich gut auf sämtliche Surround-Kanäle und bei Explosionen wird auch der Tieftonkanal entsprechend gefordert. Aber auch in den ruhigeren Momenten, beispielsweise während der stimmigen und souligen Musikeinlagen wie beispielsweise „Good Man von Raphael Saadiq“ sowie „Stop And Look (And You Have Found Love) von The Delfonics & Adrian Younge“ oder während der Szenen im Harlem's Paradise, wenn „100 Days, 100 Nights von Sharon Jones and the Dap Kings“ gespielt wird, vermittelt die Abmischung eine exzellente Räumlichkeit und erzeugt einen stimmigen Klangteppich. Dank des guten Balancings gehen zudem auch keinerlei Dialoge unter, sondern diese werden stets klar und verständlich wiedergegeben. Ebenfalls auf der Disc enthalten ist der englische Originalton in verlustfreiem DTS-HD Master Audio 5.1 sowie eine japanische Dolby Digital 5.1-Tonspur.

Mike Colter spielt Luke Cage
Mike Colter spielt Luke Cage © Myles Aronowitz/Netflix
Extras:
▪ Offstage im Harlem's Paradise (22:43 min.)
▪ Pappschuber mit festem FSK-Logo

Leider hat man es auch hier wieder versäumt, der Blu-ray mehrere interessante Extras zu spendieren. Als einziges Special auf Disc 4 ist hier lediglich eine „Offstage im Harlem's Paradise“ betitelte Featurette enthalten, die zwar nur eine Laufzeit von knapp 23 Minuten dafür allerdings einige sehenswerte Einblicke in die Entstehung der Serie bietet. Die bereits bekannten Netflix-Featurettes „Who Is Luke Cage?“, „Street Level Hero Music“ sowie „Street Level Hero Harlem“ oder den Trailer zur Serie, sind auf den insgesamt vier enthaltenen Discs leider nicht enthalten, dafür sind diese allerdings immerhin im Internet zu finden. Weshalb man diese Specials, auch wenn diese ziemlich kurz geraten sind, nicht mit auf die Blu-rays gepackt hat, bleibt leider ein Rätsel.


Fazit:
Die erste Staffel von Luke Cage startet zu Beginn richtig stark durch und bietet spannende Unterhaltung und interessante Wendungen, allerdings nur bis zum Mittelteil, denn die zweite Hälfte ist deutlich schwächer und endet zudem mit einem Finale, das mich persönlich etwas enttäuscht hat. Schlecht ist die Serie allerdings keinesfalls sondern fährt mit Cornell Stokes alias Cottonmouth, Hernan „Shades“ Alvarez, Detective Misty Knight sowie der einflussreichen Kommunalpolitikerin Mariah Dillard großartige Charaktere auf, welche die Serie durchaus bereichern. Zudem gibt es auch ein Wiedersehen mit Ärztin Claire Temple sowie Lukes erster großen Liebe Reva Connors und auch die wichtigsten Fragen, wer Luke Cage in Wirklichkeit ist und woher dieser seine Fähigkeiten hat, werden hier beantwortet. Für Marvel-Fans folglich ein Must-see!

by Roland Nicolai


DVD und Blu-ray zu Marvel's Luke Cage

DVD
Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel
DVD Start:
07.12.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 665 min.

Blu-ray
Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel
Blu-ray Start:
07.12.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 693 min.

zur Blu-ray Kritik

Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel (limitiertes Steelbook) Marvel's Luke Cage: Die komplette 1. Staffel (limitiertes Steelbook)
Blu-ray Start:
07.12.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 693 min.