MAMA - der Kurzfilm mit Einführung von Guillermo del Toro

21.03.2013

„Mama“ basiert auf dem gefeierten Kurzfilm der Geschwister Andres und Barbara Muschietti, der 2008 die Filmszene im Sturm eroberte, und ist das Spielfilmdebüt des international tätigen Werbefilmers Andres Muschietti; Barbara Muschietti fungiert auch als Produzentin.

Die Muschiettis stammen aus Spanien und drehten ihren hochgelobten Kurzfilm 2006 innerhalb eines einzigen Tages; er sollte eine stilistische Fingerübung werden und beweisen, dass Andres – neben seinen vielen humorvollen Werbefilmen – auch düsteres Material realisieren kann. In diesem Kurzfilm lernte man zwei kleine Mädchen kennen, Victoria und Lilly, die in ihrem Haus gefangen sind und fürchterliche Angst von jemandem – oder etwas – haben. Sie versuchen immer wieder, einer spektralen Kreatur, immer nur „Mamá“ genannt, zu entkommen, und rennen von einem Ende des Hauses zum anderen… bis sie sich am Ende eines Flures wiederfinden, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt.



Es dauerte noch zwei Jahre, bis das Material im Schnitt bearbeitet und vom gefragten Regisseur und seiner Produzentin mit visuellen Effekten versehen wurde. Nach der Fertigstellung und dem Vertrieb zog der Kurzfilm die Aufmerksamkeit von internationalen Filmfesten und schließlich der Filmbranche auf sich. Den Erfolg des Kurzfilms schreiben die Muschiettis der Tatsache zu, dass darin archetypische Urängste heraufbeschworen werden und der Film eben kurz ist.

Mama - Filminfo, Trailer und Filmkritik