Letzte Klappe: Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu haben Stereo abgedreht

20.08.2013

Letzte Klappe für den Kinothriller STEREO: Nach insgesamt 36 Drehtagen in Halle und Umgebung, Coburg und zuletzt Köln fiel am vergangenen Freitag die letzte Klappe für das Team um Regisseur und Autor Maximilian Erlenwein. Letzter Drehort waren die Kölner Bar Kokett und das Fort IV im Festungsring, das für den Film eigens in einen Sexclub umgebaut wurde. Zuvor drehte das Team im Salzatal in Sachsen-Anhalt, im Stadtgebiete von Halle/Saale und in der ehemaligen Fasanerie des Schlosses Callenberg in Coburg, ein Gebäude, das im Film effektvoll in Flammen aufgeht.

Die Geschichte von Motorradmechaniker Erik (Jürgen Vogel), der von einem Unbekannten namens Henry (Moritz Bleibtreu) verfolgt wird, kommt 2014 im Verleih von Wild Bunch Germany in die deutschen Kinos. Die Geschichte des Films fasst Regisseur und Autor Maximilan Erlenwein so zusammen: „Ein Mann bekommt Besuch von einem Mann, der dann nicht wieder weggeht.“ Weitere Details nennt er nicht, die Geschichte besteche jedoch durch „Gewalt, Sex, Humor, Liebe und Drama“. In weiteren Rollen werden Petra Schmidt-Schaller als Eriks Freundin Julia, Georg Friedrich als zwielichtiger Gangster Keitel, Rainer Bock als Julias Vater Wolfgang, und viele andere zu sehen sein.

Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu
Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu - ©Frisbeefilms / Stephan Rabold

Über den Film:
Erik (Jürgen Vogel) will mit seiner Motorrad-Werkstatt in einer verschlafenen Kleinstadt zur Ruhe kommen und alles scheint perfekt. Die Beziehung mit seiner neuen Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) läuft wunderbar und auch ihre kleine Tochter Linda ist begeistert. Die Idylle endet jäh, als der mysteriöse Henry (Moritz Bleibtreu) auftaucht, der Erik auf Schritt und Tritt verfolgt. Der versucht mit allen Mitteln, seinen bedrohlichen „Schatten“ loszuwerden, aber erfolglos. Je mehr Henry in Eriks scheinbar heile Welt eindringt, desto mehr gerät diese aus den Fugen. Eine Katastrophe droht, als der brutale Gangster Keitel (Georg Friedrich) auftaucht und Julia in Lebensgefahr gerät. Auf einmal scheint Henry Eriks letzte Hoffnung zu sein – aber kann er dem Fremden trauen?

Drehbuchautor und Regisseur Maximilian Erlenwein (SCHWERKRAFT), der schon für sein vielbeachtetes Kinodebüt SCHWERKRAFT u.a. mit dem Max-Ophüls-Preis und dem First Steps Award ausgezeichnet wurde, konnte mit Jürgen Vogel (GNADE, SCHWERKRAFT, DIE WELLE) und Moritz Bleibtreu (SOUL KITCHEN, DER BAADER MEINHOF KOMPLEX, ELEMENTARTEILCHEN) zwei der beliebtesten deutschen Schauspieler für seinen Thriller gewinnen, die somit erstmals gemeinsam in den Hauptrollen vor der Kamera stehen. Die Bildgestaltung übernimmt der mit dem Deutschen Kamerapreis ausgezeichnete Ngo The Chau (DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE, TOM SAWYER, SCHWERKRAFT)