Dokumentation "Amerikas geheimer Krieg in Laos" ab 12. Dezember 2011 auf DVD

20.10.2011

Amerikas geheimer Krieg in LaosMehr als 30 Jahre ist es her, seit die Bilder des Vietnamkriegs die Weltöffentlichkeit erschütterten. Doch während das Geschehen in Vietnam ausführlich dokumentiert wurde und die Titelblätter der Tagespresse bestimmte, tobte zeitgleich ein Krieg in Laos, der die Intensität und die Grausamkeiten der Kämpfe im Nachbarland bei Weitem übertraf. 2,1 Millionen Tonnen Bomben warfen die USA zwischen 1964 und 1973 auf den südostasiatischen Binnenstaat ab, ohne dass auch nur eine einzige Zeitung darüber berichtete.

Marc Eberles akribisch recherchierte Dokumentation Amerikas geheimer Krieg in Laos widmet sich dem Mysterium der größten militärischen Geheimoperation der CIA, von der nicht einmal der US-Kongress Kenntnis hatte. Mit nie zuvor gezeigten Archivaufnahmen der CIA und Zeitzeugeninterviews rekonstruiert er die skandalösen Geschehnisse eines geheimen Krieges, der vermutlich zwei Millionen Menschen das Leben kostete und bis heute in keinem Geschichtsbuch auftaucht. Als erster westlicher Journalist seit 1975 betritt Marc Eberle die heutige Ruinenstadt Long Cheng, in der die CIA 1962 eine Luftwaffenbasis errichtete und von der täglich bis zu 400 Bomber und Frachtflugzeuge starteten. Auf der Suche nach den letzten Spuren der gigantischen Geheimoperation lässt Eberle Ex-Offiziere der CIA, den General der Hmong-Armee, ehemalige Piloten, Geheimdienstexperten, Journalisten und laotische Opfer zu Wort kommen und offenbart die Folgen dieses verheerenden Militäreinsatzes: Ein Land in Schutt und Asche – verseucht von Blindgängern und dem Entlaubungsmittel Agent Orange –, in dem die von ihren einstigen amerikanischen Verbündeten zurückgelassenen Hmong bis heute der Verfolgung ausgesetzt sind.

Am 12. Dezember 2011 veröffentlicht Zweitausendeins Amerikas geheimer Krieg in Laos im Rahmen der Zweitausendeins Edition Dokumentation erstmals auf DVD.

Amerikas geheimer Krieg in Laos - DVD