Die Cannes Gewinner 2010

24.05.2010

Jedes Jahr wird in Cannes ein großes Turbabou um den Filmpreis veranstaltet, der mehr das Ansehen von Filmemachern untermauert, als dass er Erfolg verspricht, man könnte auch sagen, viel Rauch um Nichts.
Cannes dient eher dazu den filmischen Anspruch zu zelebrieren und ist selten Massenkompatibel. Den wenigsten Cannes Gewinner-Filmen ist ein weltweiter oder gar nationaler kommerzieller Erfolg gegönnt, in diesem Sinne, hier sind die diesjährigen Gewinner:

BESTER SCHAUSPIELER: Javier Bardem (Spanien) in „Biutiful“ und Elio Germano (Italien) in „La Nostra Vita“
BESTE SCHAUSPIELERIN: Juliette Binoche (Frankreich) in „Copie Conforme“
GOLDENE PALME: „Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives“ von Apichatpong Weerasethakul (Thailand)
GROSSER PREIS DER JURY: „Des Hommes Et Des Dieux“ von Xavier Beauvois (Frankreich)
BESTES DREHBUCH: „Poetry“ von Lee Chang-dong (Südkorea)
BESTE REGIE: „Tournée“ von Mathieu Amalric (Frankreich)
PREIS DER JURY: „A Screaming Man“ von Mahamat-Saleh Haroun (Tschad)
GOLDENE KAMERA: „Año Bisiesto“ von Michael Rowe (Mexiko)