10. Deutscher Hörfilmpreis: Dank Publikumspreis live dabei

29.02.2012

Auch 2012 ist das Publikum gefragt: Welcher ist der beliebteste Hörfilm des Jahres? Im Vorfeld des 10. Deutschen Hörfilmpreises sind ab dem 1. Februar alle Hörfilmfans aufgerufen, an der Publikumswahl teilzunehmen. Bereits zum dritten Mal haben sie die Möglichkeit, aus den nominierten Filmen ihren persönlichen Favoriten zu wählen. Obendrein winkt die Chance, am 27. März in Berlin dabei zu sein, wenn der Publikumspreis vergeben wird.

Und so funktioniert die Abstimmung: Unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de werden die zehn nominierten Beiträge jeweils mit einem kurzen Hörausschnitt vorgestellt. Blinde, sehbehinderte aber auch sehende Filmfans können ihr Votum bis zum 16. März 2012 per Internet, E-Mail oder Postkarte abgeben. Unter allen Einsendern wird eine Einladung für zwei Personen zur feierlichen Preisverleihung des 10. Deutschen Hörfilmpreises verlost (inklusive Anreise mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse, und einer Übernachtung).

Zu den diesjährigen nominierten Beiträgen gehört unter anderem der mit Colin Firth und Helena Bonham Carter prominent besetzte und mehrfach mit dem Oscar ausgezeichnete Kinofilm „The King‘s Speech“. Auch der vielbeachtete TV-Mehrteiler „Weissensee“ mit Hannah Herzsprung, Anna Loos und Florian Lukas, der deutsche Wettbewerbsbeitrag der Berlinale 2011 mit August Diehl „Wer wenn nicht wir“ (Regie: Andres Veiel) und Rainer Kaufmanns Alpenkrimi „Föhnlage“ wurden nominiert. Im vergangenen Jahr ging der Publikumspreis an den Film „Ganz nah bei Dir“. Gemeinsam mit Regisseurin Almut Getto nahm Katharina Schüttler, die in dem Film eine blinde Musikerin spielt, den Preis entgegen.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekors beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.