Zack and Miri Make a Porno - DVD

DVD Start: 12.03.2010
FSK: ab 16 - Laufzeit: 102 min

Zack and Miri Make a Porno DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Zack (Seth Rogen) und Miri (Elizabeth Banks) kennen sich seit Ewigkeiten und wohnen auch beinahe genauso lange als WG zusammen. Beide sind chronisch pleite und haben nicht nur deswegen schon eine Menge gemeinsam durchgemacht, aber so schlimm wie im Moment war es noch nie. Als man ihnen auch noch Strom und Wasser abstellt, ist das Maß voll. Geld muss her, und zwar schnell und am besten auch noch viel. Eine Idee zur Beschaffung desselben ist rasch gefunden: Die zwei beschließen, einen Pornofilm zu drehen. Nach Ladenschluss des Coffeeshops, in dem Zack jobbt, beginnen dort nun allabendlich die Dreharbeiten. Einige Freunde und ein paar eigens angeheuerte Profis machen sich mit Feuereifer an die Produktion. Auch Zack und Miri sollen vor der Kamera eine Liebesszene zum Besten geben. Das ist alles nur Sex, schwören sie sich vor Beginn der Dreharbeiten. Die Filmaufnahmen werden keinen Einfluss auf ihre Freundschaft haben. Doch was als kühl kalkulierte Geschäftsverbindung guter Kumpels beginnt, verändert sich im Lauf des Filmprojekts ziemlich heftig...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,85:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Outtakes, Popcorn Porn:
The Making Of Zack & Miri, Entfernte Szenen, Seth vs Justin

Video on demand - Zack & Miri Make a Porno

DVD und Blu-ray | Zack and Miri Make a Porno

DVD
Zack and Miri Make a Porno Zack and Miri Make a Porno
DVD Start:
12.03.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 102 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Zack and Miri make a porno Zack and Miri make a porno
Blu-ray Start:
12.03.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 102 min.

DVD Kritik - Zack and Miri Make a Porno

DVD Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 9/10
Gesamt: | 8/10


Was könnte schief gehen wenn ein brillianter und extravaganter Regisseur wie Kevin Smith, der uns bereits Werke außergewöhnliche Werke wie „Dogma“ oder „Jay & Silent Bob schlagen zurück“ geschenkt hat, sich an einen Film setzt und sogar das Drehbuch geschrieben hat? Dies in Kombination mit dem aufkommenden Comedy-Star Seth Rogen („Suberbad“, „Fanboys“) kann eigentlich nur für gute Laune sorgen. Doch bereits in der Vergangenheit haben schon viele andere Filme den hohen Erwartungen, die man aufgrund der Besetzung an sie hatte, nicht bestätigen können. Glücklicherweise handelt diese Kritik von „Zack and Miri make a Porno“ und damit von einer der besten Komödie der letzten Jahre.

Normalerweise gleichen Komödien immer demselben Muster und da ist man wirklich dankbar für jedes Skript, welches nicht die typischen Standard-Scherze und Dialoge bietet. Von „Standard“ kann bei dem vorliegenden Film allerdings überhaupt keine Rede sein, denn eine derartig-geballte Ladung an sexuellen Anspielungen in Kombination mit einer ordentlichen Prise Humor hat man wohl kaum vorher irgendwo sehen können.

Man könnte in dieser Kritik beinahe jede Szene herausnehmen und analysieren, warum sie großen Kult-Potenzial hat, doch sollte man dem Vergnügen der Betrachtung des Films nicht vorweg greifen. Jede Information, die man vorher über den Film hat, könnte einen Scherz innerhalb des Werkes zerstören, denn „Zack and Miri make a Porno“ funktioniert einfach dann am besten, wenn man relativ unbefleckt in die Vorstellung geht. So wird man überwältigt sein ob der tabulosigkeit mit der ohne Mundschutz und Zensur über das Thema „Sex“ geredet wird, doch seltsamerweise schafft Regisseur Smith es, zu keinem Zeitpunkt den Akteuren oder der Handlung einen billigen und damit minder-wertvollen Look zu verpassen. Alles scheint sexueller zu sein als es in Wirklichkeit ist und auch wenn der körperliche Akt sowohl Antrieb als auch Grenze des Humors und der Handlung bilden,

Ein großer Pluspunkt dieses Filmes, neben dem hervorragenden Humor, sind die Akteure, denn sind diese auf der einen Seite sehr überzeugend, schaffen sie es auf der anderen Seite den Darstellern , die an sich nicht sonderlich komplex sind, derartig viel Leben einzuhauchen. Hierfür profitiert der Zuschauer, denn wären die Charaktere schlecht dargestellt gewesen, würde der gesamte Film nicht funktionieren, doch da dies glücklicherweise nicht der Fall ist, trumpft der Film mit äußerst sympathischen Rollen auf. Hierbei sei einmal auf die englische Sprachfassung hingewiesen, denn ist der Humor und die Art der Schauspieler gut in der deutschen Synchronisation aufgefangen worden, entfaltet der Film im Original seine ganze Bandbreite des Humors und hat somit noch mehr Erfolg beim Zuschauer.

Das wohl einzige Problem, welches dieser Film hat, ist die Frage der Zuschauerschaft, denn an wen ist dieses Werk adressiert? Wohl nicht an eine Gruppe von Feministinnen, wohl kaum an ein älteres Publikum und schon gar nicht an Kinder. So bleibt zwangsläufig eine Empfehlung höchstens in Richtung der Teenager und junggebliebenen auszusprechen, da man sicherlich noch nie eine derartige Komödie gesehen haben wird. Durch die Originalität des Humors, welcher zwar versaut aber auf der anderen Seite niemals unter die Gürtellinie geht, und auch durch die hervorragenden und sympathischen Charaktere sowie Darsteller, eignet sich der Film für einen gemütlichen Abend unter Freunden.


by Sven Hensel
Bilder © Universum Film