Youth in Revolt - DVD

DVD Start: 28.03.2013
FSK: ab 12 - Laufzeit: 87 min

Youth in Revolt DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Nick Twisp (Michael Cera) ist 16 Jahre alt und hat noch nie eine Frau geküsst, mit der er nicht verwandt ist. Er ist so ziemlich das Gegenteil von "cool" und darüber hinaus mit stets streitenden, scheidungswilligen Eltern (Jean Smart, Steve Buscemi) gesegnet, die einfach keine Peinlichkeit auslassen. Gute Voraussetzungen für Nick, auf Ewig Jungfrau zu bleiben. Doch dann lernt er während eines Camping-Urlaubs die umwerfende Sheeni Saunders (Portia Doubleday) kennen. Weder ihr eifersüchtiger Ex-Liebhaber noch die geografische Trennung können Nick davon abhalten, massiv um Sheeni zu werben. Hormonell beflügelt, entwickelt er ein rebellisches, selbstbewusstes, dandy-haftes, Oberlippenbärtchen tragendes, rauchendes Alter Ego namens "Francois Dillinger", welches in die Schlacht um Sheenis Herz zieht – und dabei eine Schneise der Verwüstung hinterlässt.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Senator Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Deleted Scenes, Aufnahmen von den Proben, zusätzliche Animationssequenzen, Audiokommentar mit Regisseur Miguel Arteta und Hauptdarsteller Michael Cera

Video on demand - Youth in Revolt

DVD und Blu-ray | Youth in Revolt

DVD
Youth in Revolt Youth in Revolt
DVD Start:
28.03.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 87 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Youth in Revolt Youth in Revolt
Blu-ray Start:
28.03.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 90 min.

DVD Kritik - Youth in Revolt

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 8/10


Bereits Anfang 2010 lief „Youth in Revolt“ in den USA im Kino, nun erscheint die Teenager-Komödie in Deutschland auf DVD. Dabei taucht „Superbad“-Darsteller Michael Cera wieder einmal mehr in seine Paraderolle ein – als Loser ohne soziale Kontakte und mit fehlendem Liebesleben.

Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von C. D. Payne und adaptiert die ersten drei von sechs Bänden über Nick Twisp: Dieser ist 16 Jahre alt und befindet sich in einer äußerst heiklen Lebenslage – seine Eltern leben getrennt und mit der Liebe funktioniert es auch nicht so recht. Im Urlaub lernt er die extrovertierte Sheeni Saunders (Portia Doubleday, „Carrie“) kennen, in die er sich sofort verliebt. Um bei der erfahrenen Schülerin zu punkten, erfindet Nick sein Alter Ego Francois Dillinger, mit dem er zusammen Chaos stiftet und schließlich mit dem Gesetz in Konflikt gerät.

Mit einem Budget von 18 Millionen Dollar konnte Regisseur Miguel Arteta, der vor allem durch TV-Produktionen zu Ansehen gelangte, nicht nur Michael Cera für seine Literaturverfilmung gewinnen, sondern auch Ray Liotta („GoodFellas“), Steve Buscemi („Reservoir Dogs“), Justin Long („Stirb Langsam 4.0“), sowie Zach Galifianakis („Hangover“). Genau so schräg wie sich dieser bunt gemischte Cast angehört, wird der Stoff auch inszeniert:
Während diverse Cartoonszenen für visuelle Abwechslung sorgen, besticht die Story durch Einfallsreichtum und Detailverliebtheit. Michael Cera spielt seine Rolle dabei grandios, ebenso wie Portia Doubleday. Herrlich amüsant und schräg kann der Zuschauer miterleben, wie Nick Twisp mit den Gefühlen seiner ersten großen Liebe umgeht. Allerhand ulkige Charaktere und Sprüche verfeinern die durchweg komische Geschichte. Dabei bemerkenswert, da für das Genre ein seltener Fall: Es entsteht weder Langeweile, noch wirkt der Plot aufgesetzt. Was als Nerdfilm beginnt, gipfelt in einer anrührenden Liebesgeschichte, die einerseits (realistisch betrachtet) zwar schwer nachzuvollziehen ist, andererseits jedoch verdammt viel Spaß bringt.

Bild und Ton der DVD sind ebenfalls sehr gut. Die Extras bieten neben einigen entfallenen Szenen noch weitere Cartoons, sowie ein Audiokommentar und Szenen vom Vorsprechen der beiden Hauptakteure.

Fazit: Überdurchschnittlich guter und überzeugender Teenagerfilm, dem es gelingt, den Sumpf der pubertären Billigstreifen zu umgehen und trotzdem allerhand Lustiges und Situationskomik bereithält. Grandiose Hauptdarsteller runden das Bild des etwas anderen Coming of-Age-Films vollends ab.


by Yannik Riedl
Bilder © Universum Film / Senator Home Entertainment