Wunder des Universums - DVD

DVD Start: 29.06.2012
FSK: ab 0 - Laufzeit: 200 min

Wunder des Universums DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

18,99 € jetzt kaufen
5,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Es ist 13,7 Milliarden Jahre alt und erstreckt sich über 93 Milliarden Lichtjahre, mit weit über 100 Milliarden Galaxien, jede enthält mehr als Hunderte von Milliarden Sterne - das ist unser Universum.

Ein Ort so undenkbar groß und vielschichtig, dass man sich nicht vorstellen kann, es jemals in seiner Gesamtheit begreifen zu können. Doch bereits seit 2500 Jahren versucht sich die Menschheit daran, ihm sein Geheimnis zu entlocken. 'Die Wunder des Universums' stellt in vier Episoden einen erklärenden Zusammenhang zwischen den gewaltigen und unergründbaren Phänomenen der kosmischen Tiefen und den alltäglichen Gegebenheiten auf der Erde her. Licht, Schwerkraft, Zeit, Materie und Energie sind die fundamentalen Bausteine für alles: von der kleinsten Mikrobe zur größten Galaxie.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: WVG Medien / Polyband
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen

DVD und Blu-ray | Wunder des Universums

DVD
Wunder des Universums Wunder des Universums
DVD Start:
29.06.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 200 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Wunder des Universums Wunder des Universums
Blu-ray Start:
29.06.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 200 min.

DVD Kritik - Wunder des Universums

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 7/10


Man muss schon Mut beweisen, um einen Blick über den Tellerrand unseres Planeten und sogar unseres Sonnensystems zu wagen. Denn selbst erklärend ist das Universum auf keinen Fall und selbst die Astrophysik ist hier bisher an ihre Grenzen gestoßen. Von diesem Bereich der Wissenschaften wird erwartet, Antworten auf Grundfragen der Menschheit zu finden: Woher kommen wir und wie entstand unser Planet? Wie sieht die Zukunft aus? Gibt es andere Planeten so wie unsere? Zugegeben der letzten Frage haben sich auch viele Sciencefiction-Filme und -Bücher angenommen und nimmt keinen Platz in dieser Dokumentation der BBC ein.

Diese Miniserie beschäftigt sich mit Phänomenen, die vielen schon geläufig und auch gut zu erklären sind: Licht, Schwerkraft, Zeit; ausgenommen ist hier die Episode über den Sternenstaub. Auf unseren Planeten Erde bezogen mag das alles auch noch nachvollziehbar sein. Aber diese im Universum, ihre Einflüsse, ihre Entstehung, sowie ihre Wirkung auf unseren Planeten im All zu verstehen, ist bei weitem kein regulärer Schulstoff. Um dies etwas näher zu erläutern, werden hier zwei der 50-minütigen Episoden vorgestellt.

Die erste Folge mit dem ominösen Titel "Spuren der Zeit" beschäftigt sich mit dem Ursprung aller Dinge. Zeit ist hier nicht nur eine Maßeinheit, die uns sagt, wann etwas begonnen hat, sondern man muss sich weiter zurückziehen und erst einmal klären, was es eigentlich bedeutet, dass Zeit vergeht. Diese Episode ist gut nachvollziehbar, enthält sie doch humanistisch-philosophische Aspekte, die sich mit dem Endpunkt alles Seins beschäftigen. Zum Glück liegt der noch einige Millionen / Milliarden / Billionen Jahre vor uns, sodass wir uns nicht zu viele Gedanken machen müssen. Ein Denkanstoß ist es auf jeden Fall. Obwohl die Episode verständlich ist, ist es nicht zufriedenstellend, dass einige interessante Fakten nur genannt werden, aber nicht erklärt wird, wie man zu diesem Ergebnis kommt. So geschehen bei der Erwähnung, dass unsere Galaxie, die Milchstraße, 14 Milliarden Jahre alt ist. Diese makroskopische Sicht wird mit mikroskopischen (irdischen) Phänomenen kombiniert, sodass der Zuschauer Parallelen ziehen kann.
Die dritte Folge, in deren Zentrum die Gravitation steht, ist nach ähnlichem Muster aufgebaut und steigert sich von Minute zu Minute zur immer abstrakteren und universellen Gravitation. Ausgehend von Newtons Theorie wird Einsteins Relativitätstheorie mit einfachen Worten ohne mathematische Gleichungen und Variablen erklärt. Als Laie muss man sich das trotzdem mindestens zweimal anhören, um die Idee zu begreifen. Aber wirklich beeindruckend ist die Erklärung – soweit das gesicherte Wissen der heutigen eben Astrophysik reicht – der schwarzen Löcher. Denn Ausdrücke wie "Ereignishorizont" verständlich zu machen, ist eine Kunst, die diese Dokumentation meistert.

Die verwendeten Bilder und Computersimulationen, die schon im Hauptmenü zu sehen sind, sind spektakulär. Wie aus einem Sciencefiction-Film erscheinen die Darstellungen von Supernovae, Galaxien und Sternenexplosionen, sodass man schwer – wenn überhaupt – unterscheiden kann, was denn nun frei am Computer generiert wurde und was auf den Aufnahmen von Teleskopen beruht. Man hat allerdings Gefühl zu erkennen, dass an manchen Stellen bereits mit 3D-Grafik gearbeitet wurde.

Die deutsche Fassung glänzt mit einer sehr angenehmen Synchronstimme, die weder monoton noch unnötig dramatisch wirkt. Ein großes Plus, wenn man mit so tiefgreifenden Themen arbeitet. Punktabzug gibt es leider für die fehlenden Extras und das übliche Fehlen von Untertiteln sowohl bei der Originaltonspur als auch bei der deutschen Übersetzung.
Die Miniserie ist schlicht gehalten, und kommt auf einer DVD im Pappschuber.

Fazit: Beeindruckende Dokumentation über das Universum, die Wunder gut erklärt ohne das Mysterium ganz zu lösen.

by Doris Rombach
Bilder © WVG Medien / Polyband