World War Z - DVD

DVD Start: 07.11.2013
FSK: ab 16 - Laufzeit: 111 min

World War Z DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

5,99 € jetzt kaufen
5,00 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

U.N.-Mitarbeiter Gerry Lane (Brad Pitt) liefert sich ein Rennen gegen die Zeit, um den Ausbruch einer tödlichen Zombie-Pandemie zu verhindern.
Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödliche Pandemie breitet sich über Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Eine Welt, wie wir sie kannten, gibt es nicht mehr und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg - es herrscht der WORLD WAR Z!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Paramount Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Türkisch, Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Der Ursprung, Blick auf die Wissenschaft

DVD und Blu-ray | World War Z

DVD
World War Z World War Z
DVD Start:
07.11.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 111 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
World War Z World War Z
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 123 min.
World War Z (3D Blu-ray) World War Z (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
07.11.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 123 min.

DVD Kritik - World War Z

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 8/10


Zombies und Natur - Mit Spannung wurde „World War Z“ erwartet. Aus mehreren Gründen. Zum einen ist der Autor der Romanvorlage Max Brooks dem Zombiefreund kein Unbekannter, da sich seine Romane und Comics großer Beliebtheit erfreuen. Zum anderen machte sich wieder einmal ein großes Hollywoodstudio daran, Zombies auf die Leinwand zu bringen und so konnte man einmal den Independentfilmen entkommen. Als dann noch bekannt wurde, dass niemand geringeres als Hollywoodstar Brad Pitt mitspielen und sogar den Film mit produzieren würde, so war die Neugier übermächtig. Heraus kam ein Mix aus „28 Days Later“ trifft „Contagion“ in einem globalisierten Ausmaß, das es schon fast an „Independence Day“ erinnert (nur glücklicherweise ohne die patriotischen Ausmaße). Eine Story im eigentlichen Sinne gibt es nicht, denn es soll nicht untersucht werden, wie die Menschen mit der Bedrohung psychisch und sozial fertig werden, was das zentrale Thema aller guten Zombiefilme ist, sondern hier steht die Action und damit das Adrenalin im Vordergrund. Das geht auch zu Lasten einer Atmosphäre, da nie eine Klaustrophobie zustande kommt. Dennoch ist der Film packend, da er so viele verschiedene Möglichkeiten hinein packt und etwas episodisch unterschiedliche Schauplätze mit zugehöriger Charakteristik einbaut. Manchmal erinnert das an verschiedene Levels von Videospielen und man hetzt atemlos mit Brad Pitt durch die Welt. Das klingt jetzt vielleicht schlechter als es ist. Wenn man seine Ansprüche an ausgefeilte Storys gering hält, so hat man hier eine wahre Achterbahnfahrt vor sich und beginnt mit den Nägeln zu kauen. Man spart nicht an Schocks und hoher Spannung. Natürlich erinnern einige Szenen an Genrevorläufer, so fühlen sich etwa die Momente im Labor etwas nach „Resident Evil“ an, aber so ist die Reise um die Welt auch eine kleine Zitatenreise. Mit Bildern die man so schnell nicht vergisst. Wie die Zombies Hubschrauber und Jerusalem angreifen ist unglaublich beeindruckend, wenngleich konservative Zombiefreunde dieses nicht mögen werden. Schließlich ist das dann weniger Horror, sondern eher ein Katastrophenfilm mit sehr viel Action und auch in der Struktur eher dem letzteren Genre angepasst. Das da dann kaum Luft bleibt, um den Charakteren ein wirkliches Profil zu verliehen, merkt man dann auch erst gegen Ende des Filmes, weil man all die Schwächen angesichts des rasanten Tempos schlicht vergessen hat. Und das ist ein großes Kompliment für einen Hollywoodblockbuster.

Der Ton und das Bild sind sehr gut und lassen so gut wie überhaupt keine Wünsche offen. Die Extras beinhalten etwas über den Ursprung der Idee wie etwa das dem Film zugrundeliegende Buch und wie das adaptiert worden ist. Dieses Making Of ist wirklich gelungen und enthält sich zum größten Teil der üblichen Lobhudelei. In einem weiteren Special wird geschildert, wie viel naturwissenschaftliche Fakten in den Film mit eingeflossen sind, was wirklich interessant und überraschend ist und den Zombies wahrhaft eine neue Dimension verleiht.

Rasant, spannend, voller Action und Bilder die man nicht so schnell vergisst. Da fallen einem die rudimentär ausgebildeten Charakter und eine kaum vorhandene Story kaum auf, da man sich einfach glänzend unterhalten fühlt. Was will man mehr?

by Jons Marek Schiemann
Bilder © Paramount Home Entertainment