Wild Target - Sein schärfstes Ziel - DVD

DVD Start: 20.01.2011
FSK: ab 12 - Laufzeit: 94 min

Wild Target - Sein schärfstes Ziel DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Victor Maynard ist Profikiller aus Tradition. Bereits seit mehreren Generationen ist seine Familie bekannt für Zuverlässigkeit, Kaltblütigkeit und stilvolle Auftragserledigung. Sein neues Ziel ist eine gewitzte Trickbetrügerin, die einen berüchtigten Kunstfälscher um eine Menge Geld betrogen hat. Eigentlich ein Auftrag wie jeder andere, doch Victor hat nicht mit dem unbändigen Charme der hübschen Rose gerechnet. Als sich dann auch noch ein junger Mann zum Privatdetektiv ausbilden lassen will, ist es endgültig vorbei mit der Professionalität, und schon bald wird der Jäger zum Gejagten.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Kinowelt Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Behind the Scenes, Wendecover

DVD und Blu-ray | Wild Target - Sein schärfstes Ziel

DVD
Wild Target - Sein schärfstes Ziel Wild Target - Sein schärfstes Ziel
DVD Start:
20.01.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 94 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Wild Target - Sein schärfstes Ziel Wild Target - Sein schärfstes Ziel
Blu-ray Start:
20.01.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 98 min.

DVD Kritik - Wild Target - Sein schärfstes Ziel

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 7/10


Gagreiche Schnitzeljagd mit der wunderbaren Emily Blunt und dem genialen Bill Nighy.
Zum Inhalt:
Victor Maynard ist Profikiller aus Tradition. Bereits seit mehreren Generationen ist seine Familie bekannt für Zuverlässigkeit, Kaltblütigkeit und stilvolle Auftragserledigung. Sein neues Ziel ist eine gewitzte Trickbetrügerin, die einen berüchtigten Kunstfälscher um eine Menge Geld betrogen hat. Eigentlich ein Auftrag wie jeder andere, doch Victor hat nicht mit dem unbändigen Charme der hübschen Rose gerechnet. Als sich dann auch noch ein junger Mann zum Privatdetektiv ausbilden lassen will, ist es endgültig vorbei mit der Professionalität, und schon bald wird der Jäger zum Gejagten.

Regisseur Jonathan Lynn („Keine halben Sachen“) gelingt erneut eine wunderbar, frisch-fröhliche Gaunerkomödie. Ich habe schon eine Weile keine Komödie mehr gesehen, die trotz bekannter Handlungsstränge so frech und munter den Zuschauer begeistern konnte. Abgesehen von gut geschriebenen Gags ist dies hauptsächlich dem brillant aufspielenden Hauptdarstellerpaar Bill Nighy („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes-Teil 2“) und Emily Blunt („Gullivers Reisen-da kommt was Großes auf uns zu“) zu verdanken. Mittlerweile gibt es viele schräge bis geniale Charaktere, die Mr. Nighy auf seine wunderbare Art und Weise, Leben einhauchte und so auch dem Charakter des Victor Maynard. Dasselbe kann man über Emily Blunts Charakter der Rose, die hier schön das gedankenlose, lebendige und verrückte Gegenstück darstellt sagen. Ich hätte im Vorfeld nicht gedacht, dass die Chemie der beiden über eine ganze Filmlänge hinaus reichen würde, wurde aber letzten Endes eines Besseren belehrt. Nachdem ich den Trailer zum Film, Monate zuvor sah, dachte ich, dass alle Gags bereits im genannten verbraten worden wären. Dem war ebenfalls nicht so. Zusätzlich gute Ergänzungsschauspieler waren Rupert Grint („Harry Potter und der Orden des Phönix“) als Tony, der sich nahtlos in die schräge Komödie einreihte und Rupert Everett („St Trinian's 2: The Legend of Fritton's Gold“) als Ferguson. Der Film lebt hauptsächlich von seinen Darstellern aber ein zusätzliches Schmankerl ist das die Stadt London als Hauptkulisse dient. Und so ist die Schnitzeljagd um „Wild Target“ rundum ein gelungenes Vergnügen für jung und alt. Die Bildqualität ist durchaus als gut zu bewerten, mit vorhanden Schärfen bei Tageslicht und die Tonqualität dröhnt besonders zufriedenstellend bei den Verfolgungsjagden durch London. Leider ist das Bonusmaterial mit nur „Behind the Scenes-Material“ nicht so ausreichend bestückt und schwächt den wirklich guten Gesamteindruck dieser hervorragenden britischen Komödie. Mein Fazit, dieser Film ist besonders zu empfehlen für Liebhaber des britischen Humors und all jene, die ohne große Erwartungen prima unterhalten werden wollen. So erging es mir jedenfalls, ich hatte kaum Ansprüche aber konnte mehrfach herzhaft laut auflachen.


by Marc Engel
Bilder © Kinowelt Home Entertainment