Veronika beschließt zu sterben - DVD

DVD Start: 11.03.2011
FSK: ab 12 - Laufzeit: 98 min

Veronika beschließt zu sterben DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

5,09 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Veronikas Leben ist scheinbar perfekt. Sie ist jung, schön, hat einen gutbezahlten Job und lebt in einem schicken Appartement in New York City. Doch ihr Leben ist so kühl, elegant und leer wie ihre teure Wohnung. So beschließt sie ihrem leidenschaftslosen Dasein ein Ende zu bereiten. Eine Überdosis Schlaftabletten befördert sie jedoch nicht wie erhofft in den Tod, sondern in eine psychiatrische Anstalt. Als Veronika dort erwacht, eröffnen ihr die Ärzte, dass sie einen Herzschaden erlitten hat und nur noch wenige Tage leben wird. Nun muss Veronika sich damit abfinden, den Zeitpunkt ihres Todes nicht mehr selbst wählen zu können. Bald schon merkt sie, dass die Anstalt ein Kuckucksnest voll überschäumender, fantasievoller Figuren ist und dass unter dem verschlossen-mürrischen Personal die eigentlichen Verrückten sind.
Veronika beginnt für ihr Leben und ihre Zukunft zu kämpfen und erlebt ganz plötzlich eine unerwartete Liebe. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive AG
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 / 1,85:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Interviews
- Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Veronika beschließt zu sterben

DVD
Veronika beschließt zu sterben Veronika beschließt zu sterben
DVD Start:
11.03.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 98 min.

zur DVD Kritik
Veronika beschließt zu sterben (Limited Edition) Veronika beschließt zu sterben (Limited Edition)
DVD Start:
11.03.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 102 min.
Blu-ray
Veronika beschließt zu sterben Veronika beschließt zu sterben
Blu-ray Start:
11.03.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 102 min.

DVD Kritik - Veronika beschließt zu sterben

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 6/10


Gelungene Adaption des Bestsellerromans von Paulo Coelho mit Sarah Michelle Gellar in Bestform.
New York. Veronika ist jung, hübsch und erfolgreich. Dennoch ist sie von ihrem Leben gelangweilt. Nach einem missglückten Selbstmordversuch, erwacht Veronika in der Nervenklinik Villete. Dort eröffnen ihr die Ärzte, dass sie durch die Spätfolgen der Tablettenüberdosis nur noch wenige Tage zu leben hat. Nun muss Veronika sich damit abfinden, den Zeitpunkt ihres Todes nicht mehr selbst wählen zu können. Angesichts eines Lebens ohne Morgen, verbringt Veronika ihre letzen Tage so, wie sie es für richtig erachtet. Und sie verliebt sich in den schizophrenen Edward. Veronika schöpft neuen Lebenswillen, gemeinsam brechen die beiden aus der Klinik aus. Doch Veronikas letzte Woche neigt sich dem Ende...

Der Romanautor Paulo Coelho hat es mit diesem Satz selber auf den Punkt gebracht „Erst wenn die Menschen dem Tode nahe sind, begreifen sie wie großartig das Leben ist“ und genau um diese Thematik dreht sich dieser kleine leise und doch beeindruckende Film. Regisseurin Emily Youngs („Kiss of Life“) zweite Regiearbeit ist eine eindrucksvolle Visitenkarte und zeichnet sich durch ein Gespür für gut eingefangene und dramatische Szenen aus. Auch die Charakterisierung der Protagonistin wurde einfühlsam und bewegend eingefangen. Ich denke in Zukunft werden wir von Mrs. Young noch einiges zu erwarten haben. Die Filmgeschichte beruht auf dem gleichnamigen Roman des Bestsellerautors Paulo Coelho und liest sich nicht nur interessant, es ist auch ein bewegender Film über ein ernstes Thema. Natürlich ist es keine Big-Budget-Produktion, das Ganze wirkt recht klein, intim aber dennoch mangelt es dem Film nicht an Qualität. Am Ende lebt oder fällt dieses Werk mit seiner Hauptdarstellerin, die mit Sarah Michelle Gellar („The Grudge-Der Fluch“) auf der einen Seite mutig aber sehr gut gewählt wurde. Ich persönlich finde, dass Sarah Michelle Gellar in den letzten zehn Jahren in zu vielen Horror- und Thrillerfilmen verschenkt wurde. Ich bin ein Fan der Serie „Buffy“ und weiß um ihre Diversität im Mimenspiel. Diese konnte sie in den letzten Jahren kaum zur Geltung bringen aber in diesem anspruchsvollen Film konnte sie mit ihrem enormen Talent, Akzente setzen. Deshalb komme ich auch zum Fazit, dass der Film mit ihr gewonnen hat. Wenn ich daran denke, dass es in ihrer Generation zu viele Schauspielerinnen gibt, die mit viel Schminke und weniger Talent gesegnet sind, ist die Castingwahl somit ein absolutes Plus. Auch die Wahl des Edward, gespielt von Jonathan Tucker ist als gut zu bewerten. Die Bildqualität war besonders gut in den sonnendurchfluteten Tagesszenen weil man da die Vielfalt der Farben und der Schärfe genießen konnte. Auch die Tonqualität überzeugte. Leider sind die Extras auf dieser DVD etwas dürftig aber runden den positiven Gesamteindruck des Films nicht ab.

Mein Fazit: Ein anspruchsvoller kleiner Film über ein großes und gewichtiges Thema, dass in unserer Gesellschaft immer noch tabuisiert wird. Deshalb ist der Film sehr zu empfehlen, nicht nur für Fans von Sarah Michelle Gellar.

5,09 € jetzt kaufen

by Marc Engel
Bilder © Alive AG