Vergeltung - In Marseille wartet der Tod - DVD

DVD Start: 19.04.2012
FSK: ab 18 - Laufzeit: 97 min

Vergeltung - In Marseille wartet der Tod DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

8,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Pitou (Vincent Cassel) kann endlich in seine Heimatstadt Marseille zurück und lässt sieben harte Jahre Knast hinter sich. Er hat sich verändert. Zwar ist er immer noch eigenbrötlerisch, impulsiv und aufbrausend, doch jetzt weiß er worauf es im Leben ankommt.
Pitou kann es kaum erwarten in die Arme seiner Verlobten Marguerite (Monica Bellucci) zurückzukehren und ein neues Leben zu beginnen. Doch seine alte Welt ist nicht mehr die Gleiche: Seine Verlobte ist inzwischen die Frau seines Bruders. Sein bester Freund hat alle Skrupel über Bord geworfen und führt nun die lokale Mafia an. Schnell holen Pitou die Schatten der kriminellen Vergangenheit ein und er landet in einem gnadenlosen Strudel aus roher Gewalt.
Als dann sein Bruder getötet wird, gibt es für Pitou nur noch ein Ziel ... Rache!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 3L Vertriebs GmbH & Co. KG
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 2.0)
Italienisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Deutscher Originaltrailer, Trailershow

DVD und Blu-ray | Vergeltung - In Marseille wartet der Tod

DVD
Vergeltung - In Marseille wartet der Tod Vergeltung - In Marseille wartet der Tod
DVD Start:
19.04.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 97 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Vergeltung - In Marseille wartet der Tod

DVD Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 5/10


Ex-Knacki kehrt nach der Haftentlassung in seine Heimat zurück, will ein neues Leben beginnen, hängt mit den falschen Typen ab und steckt alsbald wieder tief im Schlamassel. Klingt ausgelutscht? In der Tat, für einen Originalitätspreis kommt Drehbuchautor und Regisseur Philippe Bérenger mit „Vergeltung - In Marseille wartet der Tod“ (1996) nicht in Frage. Die Grundkonstellation folgt altbekannten Thriller- und Gangsterfilmpfaden, die Story bewegt sich auf B-Movie-Niveau und driftet gegen Ende in eine 08/15-Rachestory ab.

Alles zu verschmerzen, wenn wenigstens die Action stimmen würde. Aber auch hier kommt „Unruly“ - Ohne jede Regel“ (so der Alternativtitel) ziemlich uninspiriert daher. Die Kleinkriminellen, denen Pitou (Vincent Cassel) nach seiner Rückkehr in Marseille begegnet, sind eher amüsant als bedrohlich, wirken mit ihrem Große-Jungs-Gehabe zuweilen wie unfreiwillig komische Möchtegerns. So baut man keine stimmige Milieu-Atmosphäre auf. Umso unerwarteter und unmotivierter dann das Blutbad, das Pitou zwingt, sich für eine Seite zu entscheiden und ihn fortan in einen Strudel der Gewalt zieht (der ist übrigens bei weitem nicht so krass, als das er eine FSK 18 rechtfertigen würde).

Im Mittelteil geht dem Film dann zusehends die ohnehin geringe Puste aus. Die Handlung wird in einen sozialen Brennpunkt, eine Marseiller Vorstadt, verlagert, vor den Hintergrund der französischen Banlieues-Problematik, dümpelt zwischen Plattenbau und Hinterhof aber eher vor sich hin. Wie es besser geht, bewies Regisseur Mathieu Kassovitz („Die purpurnen Flüsse“) 1995 sehr überzeugend mit dem prämierten Schwarzweiß-Drama „Hass“, ebenfalls mit Vincent Cassel in der Hauptrolle. Bérengers Werk nutzt immerhin ein Fußballspiel von Olympique Marseille als Kulisse für eine dufte Prügelei – und das sogar halbwegs unterhaltsam.

So verbucht „Vergeltung“ letztlich nur zwei wirkliche Trümpfe auf der Habenseite: seine prominenten Hauptdarsteller. Der charismatische Vincent Cassel („Eastern Promises“, „Public Enemy No. 1), hier noch am Beginn seiner Karriere, spielt wie fast immer am Rande der Explosion, lädt seine oft zwielichtigen und innerlich zerrissenen Charakteren mit einer faszinierenden Mischung aus Impulsivität und unterdrückter Aggression auf. Seinen ruhenden weiblichen Gegenpart (seit 1999 auch im wahren Leben) gibt das ehemalige italienische Fotomodell Monica Bellucci („Shoot ‚em’ up“) als seine Ex-Flamme Marguerite. Die hat aus Vernunft Pitous dicklichen Bruder Georges (Luc Palun) geheiratet, erwartet sogar ein Kind von ihm. Die Unnahbare gibt sich als erloschene Femme Fatale ihrem Ex gegenüber nach außen gleichgültig - gleichwohl die wenigen Szenen mit dem späteren Ehepaar Cassel/Bellucci vor unterschwelliger Erotik knistern.

Das lässt sich von den Extras der DVD leider nicht behaupten. Sie erschöpfen sich in wenigen Trailern. Zwar hat der Film bereits 16 Jahre auf dem Buckel, die französische Mittelmeerküste liefert aber immer noch dankbare Bildmotive. In dunklen Sequenzen dagegen sind verschmerzbare Unschärfen auszumachen.

„Vergeltung“ bietet mittelmäßige Unterhaltung ohne großen Tiefgang und gibt dem Gangster-Genre keine neuen Impulse. Die überzeugenden Hauptdarsteller hätten eine originellere Geschichte verdient.

by Florian Ferber
Bilder © 3L Vertriebs GmbH & Co. KG