Tom Sawyer - DVD

DVD Start: 27.04.2012
FSK: ab 6 - Laufzeit: 106 min

Tom Sawyer DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

5,99 € jetzt kaufen
16,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Tom Sawyer hat den Kopf voller Streiche und treibt sich, wenn er nicht gerade ein neues Abenteuer ausheckt, am liebsten mit seinem besten Kumpel Huck Finn herum – sehr zum Leidwesen seiner Tante Polly, mit der Tom und sein Halbbruder Sid im Städtchen St. Petersburg am Mississippi leben. Seine Tante hat sich vorgenommen, Tom zu einem verantwortungsbewussten, anständigen Menschen zu erziehen. Doch er wehrt sich, so gut er kann: Ein Fantast, Pirat und Abenteurer wie er hat einfach keine Zeit, in die Schule zu gehen. Stattdessen verbringt er jede freie Minute bei Huck, der am Ortsrand in einer Tonne lebt und dort völlig unbeaufsichtigt seine Freiheit genießt.

Nur ein ganz außergewöhnliches Mädchen schafft es, Toms Aufmerksamkeit vom Herumstromern abzulenken: Becky Thatcher, die Tochter des Richters von St. Petersburg, die gerade neu in den Ort gezogen ist. Tom gibt alles, um ihr mit seinen Heldentaten zu imponieren.

Eines Tages führt eine ihrer Missionen Tom und Huck um Mitternacht auf den Friedhof des Ortes. Schnell stellen sie fest, dass sie nicht die einzigen sind, die sich dort zu nachtschlafender Zeit rumtreiben. Sie müssen mit ansehen, wie Indianer Joe, einen kaltblütigen Mord begeht und ihn dem trotteligen, aber unschuldigen Sargschreiner Muff Potter in die Schuhe schiebt. Was sollen Tom und Huck nun machen? Ihr Mut wird auf eine schwere Probe gestellt …

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox / Majestic
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Making-of (19’53)
- Weltpremiere Filmfest Hamburg (2'30)
- Premiere Köln (2'07)
- Making-of Visuelle Effekte (2'03)
- Featurette "Am Set von Tom Sawyer" (3'27)
- Featurette "Die Welt von Tom Sawyer" (3'32)
- Featurette "Tom Sawyer und Huckleberry Finn" (3'29)
- Deleted Scenes (5’18) (mit optionalem Videokommentar)
- Outtakes (2’38)
- Castingaufnahmen (3’48)
- Interviews (Louis Hofmann, Leon Seidel, Andreas Warmbrunn, Magali Greif, Heike Makatsch, Benno Fürmann, Joachim Król, Peter Lohmeyer, Regisseurin Hermine Huntgeburth, Produzent Boris Schönfelder) (17')
- Der Tigerenten Club bei den Dreharbeiten von „Huck Finn“ (ca. 3’30)
- Vorschau „Huck Finn“ (1’54)
- Fotogalerie
- Original Kinoteaser (1’05) und -trailer (2’02)
- Audiokommentar von Louis Hofmann, Leon Seidel, Benno Fürmann und Regisseurin Hermine Huntgeburth
- Untertitel für Hörgeschädigte
- Vision Kino-Filmheft mit Unterrichtsmaterialien (im ROM-Teil der DVD)

DVD und Blu-ray | Tom Sawyer

DVD
Tom Sawyer Tom Sawyer
DVD Start:
27.04.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 106 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Tom Sawyer (+ DVD) Tom Sawyer (+ DVD)
Blu-ray Start:
27.04.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 111 min.

DVD Kritik - Tom Sawyer

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 7/10


Tom Sawyer ist ein Lausbub wie er im Buche steht - zumindest bei Mark Twain. Er ist der Inbegriff des freiheitsliebenden Drückebergers. Mit Gewitztheit mogelt er sich durchs Leben, heckt mit seinem besten Kumpel Huckleberry Finn am Mississippi Streiche aus, lässt Schule Schule und Tante Pollys Gartenzaun Gartenzaun sein. Oder, um es mit den Worten von Hauptdarsteller Louis Hofmann zu sagen: „Er ist ein abenteuerlustiger Typ.“ Und genau der erscheint in der ersten rein deutschen Verfilmung der weltbekannten literarischen Vorlage (1876) lebendiger denn je.

Dabei ist es eigentlich nicht allzu verwunderlich, dass den Machern um Regisseurin Hermine Huntgeburth (versiert in Literaturverfilmungen, siehe „Die weiße Massai“ und zuletzt „Effi Briest“) die Umsetzung eines uramerikanischen Stoffes so gut gelingt – besitzt er doch Allgemeingültigkeit, handelt vom Drang nach Freiheit, von Freundschaft, Mut und Angst. Was eher überrascht, ist die gelungene visuelle Umsetzung von „Tom Sawyer“. Das Western-Städtchen St. Petersburg, aber auch die Mississippi-Landschaften könnten direkt dem Süden der USA im 19.Jahrhundert entsprungen sein. Die Locations befinden sich tatsächlich unter anderem an der Havel in Brandenburg und in der Nähe von Bukarest, wo die Sets des Nicole-Kidman-Schmachtfetzens „Unterwegs nach Cold Mountain“ (2003) verwendet wurden.

Doch der Film bietet nicht nur was fürs Auge, sondern für das junge Zielpublikum (Achtung: Manche Szenen sind für Sechsjährige sicher noch eine Nummer zu hart!) auch eine packende Story. Denn eines Nachts werden Tom und Huckleberry Finn (Louis Hofmann und Leon Seidel harmonieren famos) auf dem Friedhof Zeuge, wie der hinterlistige Indianer Joe (mit Hakenase kaum zu erkennen und sehr unheimlich: Benno Fürmann) einen Mord begeht. Den schiebt er dem versoffenen Sargschreiner Muff Potter (Joachim Król) in die Schuhe. Die Freunde stecken fortan in der Zwickmühle: Joe verpfeifen und damit seine Rache riskieren oder Muff Potter hängen lassen?

Drehbuchautor Sascha Arango hat den Twain-Klassiker an einigen Stellen verändert - so ist Tante Polly keine „alte Dame“ mehr, sondern wird von Heike Makatsch gespielt und auch das Ende von Indianer Joe ist anders - biedert sich aber an keiner Stelle einem modernen Zeitgeist an. Die Geschichte atmet ungeschönt die realistische Verbundenheit des Originals, wird mit bekannten Episoden (s. Gartenzaun und Toms Flirt mit Richtertochter Becky Thatcher) und viel Liebe zum Detail entwickelt. Nur im letzten Drittel geht die Linie etwas verloren, manches wirkt fahrig und hektisch.

Die Extras der DVD sind üppig, aber mit überschaubarem Gehalt. Neben kurzen Featurettes vom Set, Trailer, Teaser, Bildergalerie, Outtakes, einem Bericht aus dem Tigerenten Club und Clips von Filmpremieren in Köln und Hamburg ist ein Kino-Filmheft mit Infos zur Produktion im ROM-Teil als pdf-Datei abrufbar. Dazu eröffnet der Audiokommentar mit Regisseurin Hermine Huntgeburth, Louis Hofmann, Leon Seidel und Benno Fürmann neben verbalen Kabbeleien weitere interessante Einblicke. So verrät Louis Hofmann, dass er bei der Rohrstock-Lektion mit dem Reverend Zeitungen in der Hose trug und Benno Fürmann kommt zu dem Schluss, man habe überall gedreht nur nicht in Amerika, wo der Film spielt. Die satten Farben und erdigen Kulissen sind überdies auch auf der DVD eine Augenweide.

Übrigens: Wer mehr von Toms Kumpel Huckleberry Finn sehen möchte, muss sich bis Anfang 2013 gedulden. Dann kommen – von denselben Machern – „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ (unter anderem mit Kurt Krömer!) in die Kinos. Bleibt zu wünschen, dass dieser Adaption ein größeres Kinopublikum vergönnt ist.

„Tom Sawyer“ ist spannendes Abenteuer-Kino für ein junges Publikum, das darüber hinaus dem Wunsch des geistigen Vaters („…Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.“, Mark Twain über „Tom Sawyers Abenteuer“, Hartford 1876) gerecht wird.

by Florian Ferber
Bilder © 20th Century Fox / Majestic