The Social Network - DVD

DVD Start: 10.03.2011
FSK: ab 12 - Laufzeit: 115 min

The Social Network DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

5,99 € jetzt kaufen
6,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg (JESSE EISENBERG) an seinen Computer und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Surround)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
DISC 1:
Audiokommentar mit David Fincher
Audiokommentar mit Aaron Sorkin & Besetzung

DISC 2:
Wie ist aus Facebook bloß ein Film entstanden?
Eine vierteilige Dokumentation in Spielfilmlänge
David Fincher und Jeff Cronenweth zu den Bildelementen
Angus Wall, Kirk Baxter und Ren Klyce zur Nachbearbeitung
Trent Reznor, Atticus Ross und David Fincher zur Filmmusik
Ruby Skye VIP-Raum: Szenenanalyse aus unterschiedlicher Perspektive
In the Hall of Mountain King: Musikalische Erkundungen
Swarmatron

DVD und Blu-ray | The Social Network

DVD
The Social Network The Social Network
DVD Start:
10.03.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
The Social Network (2-Disc Collector's Edition) The Social Network (2-Disc Collector's Edition)
Blu-ray Start:
10.03.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

DVD Kritik - The Social Network

DVD Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 7/10
Ton: | 6/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 8/10


Im Jahre 2003 wird der intelligente Student Mark Zuckerberg von einem Mädchen in einer Bar abserviert. Als eine Art Racheaktion schildert er sein Erlebnis mit Erica Albright auf seinem Blog. Am Abend hat er die Idee zu FaceMash. Binnen weniger Stunden lädt er alle auffindbaren Bilder der Harvard-Studentinnen auf ein gesondertes Portal und eröffnet so die Möglichkeit immer zwei Mädchen per Klick miteinander zu vergleichen. Sein bester Freund Eduardo Saverin liefert den dazu notwendigen Algorithmus. Auch von weiteren Universitäts-Datenbanken kopiert er die Bilder.

Innerhalb weniger Minuten, nach dem die Seite online gegangen ist, erfreut sich diese größter Beliebtheit. Über 220.000 Klicks werden verbucht, was den Universitätsserver bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit bringt. Die Universität reagiert auf den Missbrauch und kappt die Serververbindung.
Mark Zuckermann muss sich während einer Anhörung beim Verwaltungsrat der Universität für die Tat rechtfertigen und bekommt eine Bewährungszeit von sechs Monaten auferlegt.
Über mehrere Medien wird über Mark und seine großartigen Fähigkeiten berichtet, wodurch die Zwillinge Cameron und Tyler Winklevoss auf ihn aufmerksam werden. Gemeinsam mit ihrem Kommilitonen Divya Narenda planen sie ein soziales Netzwerk, das nur bestimmten Harvard-Studenten den Zugang ermöglichst. Das Projekt soll im Internet ähnlich wie die Verbindungshäuser fungieren. Da ihnen jedoch die informatischen Fähigkeiten fehlen, um eine solche Seite zu programmieren, werben sie Mark dafür an. Dieser sagt sporadisch zu, widmet sich aber seinen eigenen Ideen.
Während der kommenden Wochen programmiert er eine eigene Website, die er thefacebook.com nennt. Geplant ist eine Freundschaftsseite, die Leute während des Studiums zur Kommunikation nutzen sollen, um ihre Erfahrungen aber auch private Erlebnisse miteinander zu teilen. Durch immer wieder neue Ideen, wie den Beziehungsstatus, werden die Benutzerprofile erweitert. Die finanzielle Unterstützung für das Projekt stellt sein Freund Eduardo. Weitere Hilfestellungen leisten Dustin Moskovitz und Chris Hughes, die für das technische Personal und den Ausbau der Seite mitverantwortlich sind.
Als die Seite letztendlich online geht, wird ihr Link über das gesamte Emailverzeichnis verschickt. Schon am ersten Tag lassen sich über 650 Anmeldungen registrieren. Die Seite explodiert immer mehr und breitet sich über weitere Universitäten aus. Bald ist sie über die USA hinaus bekannt und bekommt täglich neue Nutzer.
Während Mark die Seite weiterhin als kostenloses Netzwerk betreiben will, plädiert Eduardo für die lukrative Nutzung.
Mark trifft auf Sean Parker, den Mitgründer der Musiktauschbörse Napster, der bald als Berater tätig wird. Er verhilft thefacebook, nachdem das „the“ gestrichen wurde, zu einem Termin mit dem Risikokapitalgeber Peter Thiel, der ins Projekt investiert. Facebook wird daraufhin als Capitalgesellschaft in Florida eingetragen. Da Eduardo immer mehr aus der Firma gedrängt wird, friert er die Konten ein, und klagt gegen facebook.
Sean Parker muss nach einer Festnahme wegen Drogenbesitz ebenfalls die Firma verlassen. Am Ende befindet sich Mark alleine in den zwei Rechtsstreits mit Eduardo und den Winklevoss- Zwillingen, die ihn wegen geistigen Diebstahl verklagen.
Die junge Anwältin rät ihn sich auf einen Vergleich mit den gegnerischen Parteinen einzulassen, was er auch tut.

Der Regisseur David Fincher, der unter anderem mit „Sieben“ und „Panic Room“ erfolgreich war, verfilmte die Entstehungsgeschichte von Facebook ansatzweise autobiographisch. des Das Drehbuch für diesen Film schrieb Aaron Sorkin, der sich dabei auf Ben Mezrichs Buch „Milliardär per Zufall: Die Gründung von Facebook – eine Geschichte über Sex, Geld, Freundschaft und Betrug“ bezog.

Jesse Eisenberg in der Hauptrolle, verkörpert Mark Zuckerberg als ehrgeizigen Studenten, der seine Website nicht in Hinblick auf einen möglichen Profit, sondern wegen eigener Interessen entwickelt hat. Trotz des Erfolgs und der daraus resultierende Bekanntheit, bleibt er Bodenständig. Ganz im Gegensatz zu den Winklevoss-Zwillingen, die facebook als eigene Website vermarkten wollten, wobei sie lediglich die Idee zu einem elitären Netzwerk hatten. Der geistige Diebstahl konnte nicht nachgewiesen werden, da Mark einen eigenen Code programmierte und nicht auf den der Zwillinge zurückgriff.
Der Kontrast zwischen ihnen wird hier bewusst ins Zentrum der Handlung gerückt. Mark, der als Außenseiter und Sonderling gesehen wird, schafft es durch seine überdurchschnittlichen Fähigkeiten zu Ruhm und Erfolg zu erlangen, die die Zwillinge trotz ihres einflussreichen Elternhauses und den herausragenden, sportlichen Aktivitäten nicht erreichen können.
Armie Hammer agiert sehr überzeugend und professionell in seiner Doppelrolle als Winkelvoss-Zwillinge. In Szenen, in denen beide Zwillinge zu sehen sind, fungierte Josh Pence als Körperdouble. In der Nachbearbeitung der jeweiligen Szene wurde das Gesicht von Armie digital auf Josh Körper übertragen.

Auch wenn nur maximal 40% des gezeigten Films der tatsächlichen Wahrheit entsprechen soll, zeigt er auf beispielhafte Art und Weise, wie durch eine simple Idee ein milliardenschweres Unternehmen entstehen kann.
Die Verwendung der zahlreichen Informatiker-Begriffe werden dem computerfernen Zuschauer befremdlich erscheinen. Da die Handlung aber selbst erklärend ist, stellt das fehlende Vokabular keinerlei Verständnisprobleme dar. Der Film lohnt sich für alle, egal ob Computer und Internet interessiert oder nicht.

Ein kleiner Kritikpunkt ist der Ton, der zwischendurch leider etwas leise ist, so dass in bestimmten Szenen die Hintergrundmusik die Gespräche übertönt.

Am 16. Januar 2011 wurde der Film 4x mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Und zwar für den besten Drama- Film, die beste Regie, das beste Drehbuch und den besten Soundtrack.
Und für den Oscar, der am 27. Februar verliehen wird, ist der Film für die Rubriken Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Jesse Eisenberg), Beste Regie, Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Kamera, Bester Schnitt, Beste Musik und Beste Toneffekte nominiert.

6,99 € jetzt kaufen

by Sandy Kolbuch
Bilder © Sony Pictures Home Entertainment