The Honourable Woman - DVD

DVD Start: 13.11.2015
FSK: ab 16 - Laufzeit: 450 min

The Honourable Woman DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Aufrechte Haltung, fester Blick: Nessa Stein (Oscar®-Nominee Maggie Gyllenhaal) ist nach außen eine taffe Geschäftsfrau in London. Vor knapp 30 Jahren wurde ihr Vater vor ihren Augen von einem palästinensischen Attentäter ermordert. Damals galt die Stein Group als „Das Schwert Israels“ und stellte für die Verteidigung des noch jungen Staates Waffen her. Nach dem Motto – Terror stirbt mit Reichtum – strukturierte Nessa das Familiengeschäft allerdings in ein friedfertiges Unternehmen um, das mit Breitband internet die palästinensischen Gebiete wirtschaftlich voranbringen will. Doch Abgründe tun sich auf und die dunklen Geheimnisse ihrer Vergangenheit katapultieren Nessa mitten in das tödliche Netz des Nahost-Konflikts.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 3
Regionalcode: 2
Vertrieb: WVG Medien / Polyband Medien
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Behind the Scenes

Video on demand - The Honourable Woman

DVD und Blu-ray | The Honourable Woman

DVD
The Honourable Woman The Honourable Woman
DVD Start:
13.11.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 450 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
The Honourable Woman The Honourable Woman
Blu-ray Start:
13.11.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 450 min.

DVD Kritik - The Honourable Woman

DVD Wertung:
Film: | 10/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 9/10


Aufreibende Politik
Mehrfach wird in der britischen Mini-Serie „The Honourable Woman“ folgende Geschichte erzählt: Aliens greifen die Erde an und zerstören direkt zu Beginn alle Hauptstädte. Dann setzen sie sich mit den Israelis und den Palästinensern an einen Tisch und fordern, dass alle Waffen sofort niedergelegt werden. Die Details werden einem erspart aber das Mitleid ist später eindeutig auf Seiten der Aliens. Diese Geschichte ist nicht nur bezeichnend für den Nahostkonflikt, dessen Ursache nicht nur Jahrzehnte sondern gleich Jahrtausende zurückreicht und der gegenseitige Hass und die Angst sind kaum noch zu überwinden. Wobei die Heldin der Serie Nessa Stein, grandios: Maggie Gyllenhaal, alles versucht, um den Hass zu überwinden und die verfeindeten Seiten mit Hilfe von Breitbandkabeln zu unterstützen.

Dabei hätte sie allen Grund die Palästinenser zu hassen: ihr Vater wurde, als sie noch Kind war, vor ihren Augen ermordet, sie selber entführt und vergewaltigt. Nicht nur das sie Jüdin ist und viele Familienangehörige im Holocaust verloren hat, verbindet sie stark mit Israel, sondern auch das ihr Vater Waffen herstellte und damit Israel beliefert hatte. Nun unternimmt sie aber eine Kehrtwende und will zusammen mit ihrem Bruder zu dem Friedensprozess beitragen. Doch diesen wollen viele nicht und nutzen die wirtschaftlichen und sozialen Ambitionen der Firma der Steins für ihre Zwecke. Geheimdienste, Politiker, einzelne Agenten, Geschäftsleute: alle verfolgen ihre Agenda ohne Rücksichte auf Verluste. Obwohl dabei keine expliziten Actionszenen existieren und alles eher auf eine ruhige bedächtige Art erzählt wird, ist diese Serie doch recht blutig ausgefallen, da es erstaunlich viele und teils brutale Morde gibt. Welche auch auf eine andere Art und Weise erschreckend sind: denn viele Unbeteiligte geraten in die Mühlen und Verwicklungen von Mechanismen die kaum noch jemand durchschauen kann und werden zu ihrem Opfer. So muss etwa ein englischer Bauer wegen des Nahostkonflikts sterben ohne das er auch nur die geringste Ahnung hat worum es überhaupt geht. Die Serie lohnt sich wirklich auf DVD, denn es ist teilweise recht schwer hier mitzuhalten. Sie ist sehr komplex und man tut gut daran zwischen den einzelnen Episoden nicht zu lange Pausen zu machen denn ansonsten verliert man den Faden und kann die ganzen Verstrickungen und Intrigen nicht mehr nachvollziehen. Man benötigt also Konzentration, wird aber mit der spannendsten Serie seit Jahren belohnt. Insofern ist sie sogar besser als „Homeland“, da sie realistischer ist und alles durchaus so geschehen könnte. Die Mechanismen und Ziele sowie Strategien sind wahrlich erschreckend und man schüttelt angesichts der Rücksichtslosigkeit und Skrupellosigkeit nur noch den Kopf. Immer wieder ist man fassungslos das nicht nur wegen persönlicher Rache oder Geltungssucht Menschenleben geopfert werden, sondern auch die Politik und die Geheimdienste Menschen nur als Schachfiguren wahrnehmen und für ihre Zwecke einspannen. Hier kommt keiner ungeschoren davon und gegen Ende haben alle Aktionen und Reaktionen kaum etwas bewirkt. Jahrelange Planungen und viele Morde später muss man erkennen, dass sich das große Ganze nur wieder stabilisiert hat. Nicht nur in dieser Hinsicht erinnert die Serie an die Spionageromane eines Robert Littell oder John Le Carre, die gut beschrieben haben, das die geheimdienstliche Tätigkeit meist schon zum reinen Selbstzweck verkommen ist und sich in diesem abgeschotteten Kokon psychologische Verwerfungen manifestieren. So auch hier. Getragen wird diese Komplexität von einem hervorragenden Cast. Bis in die Nebenrollen sind alle Figuren mit herausragenden Darstellern besetzt. Was wichtig ist, da jeder Charakter seine Geheimnisse hat die es zu bewahren gilt. Bei einer Aufdeckung würden andere einen Hebel besitzen und Macht über einen bekommen. Man würde also zur Marionette anderer werden, die einen nutzen um ihre Ziele zu erlangen. Dadurch wird jeder Charakter komplex und für die Darsteller zur Herausforderung was ausnahmslos jeder meistert. Dabei gibt es zwei wichtige Sätze: „Ist dein Geheimnis sicher?“, wird die Heldin oft gefragt, was die folgenden Strategien bestimmt. Aber vielleicht noch wichtiger ist die Frage des Bruders der Heldin: „Gehört dir das Geheimnis oder gehörst du dem Geheimnis?“ Hier verschwimmen alle Grenzen, auch die zwischen Gut und Böse und so stellt man sich als Zuschauer dieselbe Frage wie die Figuren: Wem kann man überhaupt trauen? Eine faszinierende, äußerst spannende und realistisch düstere Serie, die jeder Freund von Politikthrillern und realistischen Geheimdienstkrimis nicht verpassen darf.

Sowohl der Ton als auch das Bild sind sehr gut ausgefallen. Was man von den Extras leider nicht sagen kann. Neben einer kleinen Trailershow gibt es zwar noch ein Behind the Scenes, aber dieses Making Of ist doch recht werbelastig geworden mit überschwänglichem gegenseitigem Lob. Was etwas nervt und keine sonderlichen Erkenntnisse bringt.


Fazit:
„The Honourable Woman“ ist eine der spannendsten Serie der letzten Jahre. Äußerst komplexe Charaktere, eine verschachtelte Story und viele Morde halten den Zuschauer in Atem. Zudem ist sie realistisch und wirft ein düsteres Licht auf den Nahostkonflikt. Nicht verpassen.


by Jons Marek Schiemann
Bilder © WVG Medien / Polyband Medien




Von Interesse: