The Exploding Girl - DVD

DVD Start: 07.12.2012
FSK: ab 0 - Laufzeit: 79 min

The Exploding Girl DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Die 20-jährige College-Studentin Ivy fährt für die Sommerferien nach Brooklyn, New York. Auf dem Weg holt sie Al ab, einen Freund, der ein College in einer anderen Stadt besucht. Zu Hause verbringt Ivy die Tage damit, Bücher zu lesen, ihre Mutter in deren Tanzstudio zu besuchen und den Kontakt zu ihrem Freund Greg aufrechtzuerhalten, den sie am College kennengelernt hat. Als Al plötzlich ohne Dach über dem Kopf dasteht, überredet Ivy ihre Mutter, ihn aufzunehmen.
Gemeinsam gehen die beiden Pizza essen, hören Musik im Park. Langsam kommen sie sich näher. Obwohl Ivy sich Sorgen über ihre Beziehung zu Greg macht, spricht sie darüber nicht mit Al. Sie leidet an jugendlicher myoklonischer Epilepsie und hat gelernt, ihre Gefühle im Zaum zu halten, um Stress zu vermeiden. Als Ivys Leben aber immer mehr außer Kontrolle gerät, fordert dieses kontinuierliche Unterdrücken der Gefühle seinen Tribut.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive AG / absolut Medien GmbH
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Trailer - Bildergalerie

Video on demand - The Exploding girl

DVD und Blu-ray | The Exploding Girl

DVD
The Exploding Girl The Exploding Girl
DVD Start:
07.12.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 79 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - The Exploding Girl

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 7/10


„The Exploding Girl“ (Originaltitel: „The Exploding Girl“ USA, 2009) erzählt eine zarte und ruhige Liebesgeschichte mit einer sympathischen Hauptdarstellerin, welche man gern auf ihren Streifzügen durch das sommerliche New York begleitet.

Ivy (Zoe Kazan) verbringt ihre Semesterferien bei ihrer Mutter (Maryann Urbano) in Brooklyn (New York). Aufgrund ihrer myoklonischen Epilepsie versucht sie, stressige Situationen und emotionales Chaos zu vermeiden und darf auch kein Alkohol konsumieren. Ivys Freund Greg ist nicht mitgekommen und so verbringt sie viel Zeit allein oder vorzugsweise mit ihrem besten Freund seit Kindheitstagen, Al (Mark Rendall). Während sich Greg, mit dem Ivy immer wieder telefoniert, von ihr distanziert, entwickelt sie Gefühle für Al, die er anfänglich nicht zu erwidern scheint.

Der Film „The Exploding Girl“ von Bradley Rust Gray ist ein zartes Portrait eines durchschnittlichen Mädchens mit einer weit verbreiteten Krankheit, welches sich in einen ganz normalen Jungen verliebt. Genau darin besteht die größte Stärke des Films. Bradley Rust Gray, der auch das Drehbuch schrieb, versucht, keine außergewöhnliche Liebesgeschichte zu kreieren, sondern fängt in ruhigen Bildern die amourösen Geschehnisse eines Sommers ein. Trotz der gewöhnlichen Art dieser Romanze und trotz der Handlungsarmut des Films kommt der Zuschauer nicht in die Verlegenheit, sich zu langweilen. Man folgt sogar gern der Protagonistin bei ihren Streifzügen durch die sommerliche Stadt. Die Story kommt ohne dramatische Höhepunkte aus und ist, anders als es uns der Titel vermuten ließe, von ruhigen fast stoischen Begebenheiten und Handlungen geprägt. Die Kameraarbeit unterstützt das Gefühl des Publikums, ein unbeteiligter Dritter zu sein. Oft werden die Spaziergänge und Ereignisse aus der Ferne gefilmt und geben so den beiden Hauptdarstellern den nötigen Freiraum und ihre Privatsphäre. Auch der Soundtrack, der sich vor allem aus amerikanischen Independent-Stücken zusammensetzt, passt sich hervorragend der Geschichte und den Portraitierten an.
Der Film lebt von seiner herausragenden Hauptdarstellerin Zoe Kazan (bekannt aus: „Ruby Sparks – Meine fabelhafte Freundin“, USA, 2012). Es werden nicht viele Worte benötigt, um die Gefühle von Ivy zu erklären. Das Gesicht Kazans spricht Bände. Sie verleiht der Figur Tiefe und Lebendigkeit.

Die Bild- und Tonqualität der DVD ist gut. Der Film ist in der Originalsprache Englisch mit deutschen Untertiteln vorhanden. Die Extras bestehen aus einem Trailer zum Film und einer Bildergalerie.

Fazit: „The Exploding Girl“ ist eine leise Charakterstudie mit einer ruhigen, unprätentiösen Liebesgeschichte und gerade darin besticht der Film. Die Zuschauer lassen sich von Ivy gern mit auf ihre Reise nehmen, um sie dabei zu beobachten, wie sie ihre Alltagssituationen mit stoischer Gelassenheit und Ruhe meistert.


by Doreen Matthei
Bilder © Alive AG / absolut Medien GmbH




Von Interesse: