Silent Heart - Mein Leben gehört mir - DVD

DVD Start: 29.07.2016
FSK: ab 12 - Laufzeit: 95 min

Silent Heart - Mein Leben gehört mir DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

8,99 € jetzt kaufen
9,49 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Esther (Ghita Nørby) und ihr Mann Poul (Morten Grunwald), beide um die 70, laden ihre Familie in ihr Haus auf dem Land ein, um gemeinsam das Wochenende zu verbringen. Esther leidet unter der Nervenkrankheit ALS und will selbstbestimmt sterben. Die Schwestern Heidi (Paprika Steen) und Sanne (Danica Curcic) haben den Wunsch ihrer Mutter akzeptiert, im Verlauf des Wochenendes können sie jedoch immer schlechter mit ihrer Entscheidung umgehen. Verdrängte Konflikte brechen auf, entladen sich und Sanne plant, den Tod der Mutter doch noch zu verhindern.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / movienet
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Dänisch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Interview mit Bille August
- Trailer
- Wendecover

DVD und Blu-ray | Silent Heart - Mein Leben gehört mir

DVD
Silent Heart - Mein Leben gehört mir Silent Heart - Mein Leben gehört mir
DVD Start:
29.07.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 95 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Silent Heart - Mein Leben gehört mir

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 3/10
Gesamt: | 8/10


Amyotrophe Lateralsklerose – besser bekannt als ALS – ist eine nicht heilbare Erkrankung des Nervensystems. Große Bekanntheit erlangte sie aufgrund der Ice Bucket Challenge im Jahr 2014. Die Hauptfigur Esther - ca. 70 Jahre alt - im Drama Silent Heart leidet eben an jener Krankheit. Doch will mit dieser nicht weiterleben. Silent Heart - Mein Leben gehört mir SzenenbildMit der Unterstützung ihres Ehemannes, der ebenfalls Mediziner ist, möchte sie sich durch eine Vielzahl diverser Tabletten das Leben nehmen. Um sich nochmal ein letztes Mal von ihrer Familie zu verabschieden, ladet sie ihre beiden Töchter für ein Wochenende in ihr Haus auf dem Land ein. Herausgekommen ist hierbei ein dänisches Drama, das viel ist, aber kein Feel-Good-Movie.

Mit der Krankheit ALS beschäftigt sich der Film kaum. Der Fokus liegt hier auf die Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern und den vielen Problemen, gerade im Zusammenhang mit der jüngeren Tochter Sanne. Während die ältere Tochter Heidi verheiratet ist und einen Sohn - der bereits ein Teenager ist - hat, lief das Leben für Sanne nicht so einfach. Auf genauere Ausführungen wird hierbei verzichtet. Der Film ist handwerklich keine Augenweide noch fällt hier irgendetwas besonderes in technischer Hinsicht auf. Das wird jedoch nicht als störend wahrgenommen, so zeichnet sich der Film durch eine unverblümte und ehrliche Inszenierung aus. Womöglich auch ein Grund warum es hier nur einen DVD-Release gibt und keine Blu-ray zu dem Film. Die Bild– und Tonqualität ist passabel und man braucht für diesen Streifen sicherlich nicht die große Leinwand oder eine HD-Qualität. Bei den Extras gibt es lediglich den Trailer und ein ca. 5-minütiges Interview mit dem Regisseur.

Silent Heart - Mein Leben gehört mir Szenenbild Silent Heart zeigt eine Problematik bzw. einen Schicksalsschlag auf, der nicht realitätsfern erscheint. Besonders diskussionswürdig ist der Wunsch des selbstbestimmen Sterbens. So bietet der Film durchaus Diskussionsstoff im Nachgang und stellt ethische Fragen auf. Der Film ergreift jedoch keine Partei für einen der Charaktere. Der Zuschauer versteht die Sicht jeder Figur und kann sich in deren Lage gut reinversetzen. Vor allem legen sich hier alle Darsteller mächtig ins Zeug. Gerade die beiden Schwestern werden von den hierzulande unbekannten Schauspielerinnen Paprika Steen und Danica Curcic hervorragend verkörpert. Die Emotionen, Zweifel und Ängste der beiden Schwester bzgl. ihrer Mütter sind glaubhaft gespielt und vor allem Danica Curcic schafft es, mimisch die sensible und labile Persönlichkeit ihrer Figur darzustellen. Ghita Nørby, welche die Mutter spielt, macht ihren Job tadellos. So gibt es schauspielerisch nichts auszusetzen. Die Story erstreckt sich über dieses eine Wochenende und viel handlungsförderndes passiert nicht. Man feiert Weihnachten, geht spazieren, isst zu Abend oder raucht einen Joint. Doch man spürt die Bedrücktheit und schwerfällige Atmosphäre sowohl in den Dialogen als auch an der Gestik der Figuren. Die Handlung spitzt sich mit fortlaufender Dauer immer weiter zu und bietet am Ende einige Überraschungen. Vor allem gegen Ende hin wird es nochmal emotional und trist, ohne kitschig oder rührselig zu werden. Silent Heart - Mein Leben gehört mir SzenenbildHier muss man nicht auf die Tränendrüse drücken. Es gibt keine Streicher im Hintergrund oder Szenen in Slow-Motion, um nochmals künstlich die Dramatik zu erhöhen. Der Film bleibt äußerst demütig und authentisch bis zur letzten Szene. Die kühle Inszenierung, die sowohl durch das Drehbuch als auch durch das Setting entstanden ist, sowie das klasse Zusammenspiel der verschiedenen Figuren ergeben ein äußerst glaubwürdiges Szenario, das der Zuschauer in diesem gut 90-minütigen Drama erlebt. Viel zu kritisieren gibt es nicht, doch das Non-plus-ultra in dem Genre der „Alltagsdramen“ ist dieser Film nicht. Hierfür ist er an manchen Stellen zu oberflächlich, geht zu wenig ins Detail und auch die Hauptfigur Esther wird zu wenig beleuchtet.


Fazit:
Ein dänisches Drama mit einer bitteren Thematik, starken Darstellern, einer schonungslosen und ehrlichen Inszenierung und einem wirklich starken Ende.

9,49 € jetzt kaufen

by Morteza Wakilian
Bilder © Alive / movienet