Otto's Eleven - DVD

DVD Start: 12.05.2011
FSK: ab 0 - Laufzeit: 88 min

Otto's Eleven DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Auf der winzigen Insel Spiegeleiland leben fünf Insulaner: der Maler Otto malt Watt, der Koch Pit kocht Kabeljau, Mike ist für die Fitness zuständig, Oskar für Modefragen und Artur hält per Computer Verbindung zur Außenwelt. Sie leben vom Tourismus - sie versuchen es zumindest, indem sie ein selbst gedrehtes Werbevideo ins Netz stellen. Doch wer daraufhin ihre reizarme Insel heimsucht, ist der Casinobesitzer und Kunstsammler Jean Du Merzac, der Otto arglistig und widerrechtlich um seinen wertvollsten Besitz bringt: Ein altmeisterliches Gemälde, das sich seit Generationen in Familienbesitz befindet. Da Otto untröstlich scheint, beschließen seine Freunde, ihm dabei zu helfen, sein Bild zurück zu bekommen. Nach einigen eher kläglich gescheiterten Versuchen gelingt es den Helden tatsächlich, mit Hilfe neuer Verbündeter, bis in den Safe ihres Widersachers vorzudringen...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Warner Home Video
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Englisch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
BEHIND THE SCENES
Fotogalerie
Kino-Trailer
Making Of
Music Video

Video on demand - Otto's Eleven

DVD und Blu-ray | Otto's Eleven

DVD
Otto's Eleven Otto's Eleven
DVD Start:
12.05.2011
FSK: 0 - Laufzeit: 88 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Otto's Eleven Otto's Eleven
Blu-ray Start:
12.05.2011
FSK: 0 - Laufzeit: 92 min.

DVD Kritik - Otto's Eleven

DVD Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 6/10
Ton: | 6/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 6/10


Die fünf Freunde Otto, Oskar, Arthur, Mike und Pit leben auf der Insel Spiegeleiland. Sie versuchen ihr Leben vom Tourismus zu finanzieren, doch kaum eine Person verschlägt es auf die Urlaubsinsel. Um ihre Chancen im Tourismusgeschäft zu vergrößern, drehen sie einen Werbespot und stellen ihn ins Internet. Dort wird der Casino-Besitzer Jean Du Merzac auf sie aufmerksam. In Ottos Atelier hat der Hobbykunstsammler ein seltenes Bild entdeckt, dass seine Sammlung „Die vier Jahreszeiten“ vervollständigen würde. Gemeinsam mit seiner Assistentin reist er nach Spiegeleiland. Da Otto das Bild nicht verkaufen will, bringt es Jean Du Merzac auf unkonventionelle Art in seinen Besitz. Otto ist zutiefst verletzt, als er den Verlust bemerkt. Gemeinsam mit seinen Freunden ersinnt er einen Plan, um sein Bild zurückzuholen … Otto, der stets seinem Namen treu bleibt und auch seinen bekannten Gang immer wieder in Szene setzt, lebt auf Spiegeleiland zusammen mit seinen Verbündeten: Rick Kavanian als Kabeljaukoch Pit, Mirco Nontschew als Sportler Mike, Max Giermann als modebedachter Andenkenverkäufer Oskar und dem Computerfreak Arthur alias Arnd Schimkat. Von den sieben Zwergen springt Otto Waalkes nun auf die kleine Insel Spiegeleiland, wo er zusammen mit vier anderen Männern lebt. Diesmal verschlägt es den Zuschauer nicht in die fantastische Märchenwelt, in der bekannte Figuren geschickt aufs Korn genommen werden, sondern in eine Casinowelt, in Anlehnung an „Ocean´s Eleven“ mit Brad Pitt. Auch in diesem Film hat der bekannte Comedian wieder erfolgreiche Kollegen um sich vereint. Neben Rick Kavanian und Mirco Nontschew sind auch Olli Dittrich und nicht zuletzt Sky du Mont vertreten.

Olli Dittrich verkörpert den Reporter Harry Hirsch, der seit Jahrzehnten in Ottos Programmen zu sehen ist und Sky du Mont spielt den Casinobetreiber und Hobbykunstsammler Jean Du Merzac. Rick Kavanian, der ungewohnt unlustig daher kommt, agiert nur als Nebenfigur und überlässt den Kollegen die Gags. Glücklicherweise ist sein Sprachtalent noch nicht abhanden gekommen, was in einer Szene anschaulich gezeigt wird.

Die Kulisse ist gewollt kitschig und verspielt. Die Handlung ist sehr dünn ausstaffiert, ähnlich der Bilder, die Künstler Otto täglich malt. Von Beginn an ist alles erahnbar. Die altbekannten Gags werden aneinandergereiht und durch amüsante Dialoge ergänzt. Wortgefechte der besonderen Art sorgen für den notwendigen Wiedererkennungswert und das Schmunzeln beim Zuschauer. So überzeugt Max Giermann, der gekonnt Stefan Raab imitiert, für den einen und anderen Lacher.

Für die weibliche Verstärkung sorgen Sara Nuru (Germanys Next Top Model), Jennifer Weller und Jasmin Schwiers, die bereits in zahlreichen Komödien ihr Talent unter Beweis stellen konnte. Das liebenswerte Tantchen darf natürlich auch nicht fehlen. Und diese Rolle wurde von Dorothea Walda brillant in Szene gesetzt.

Was als lustige Fortsetzung am Erfolg der „7 Zwerge“ Teile anschließen sollte, missglückt. Auch wenn Gags, Wortspiele und vor allem bekannte und gute Darsteller in diesem Film mitwirken, fällt die Begeisterung ernüchternd aus. Der Witz ist bereits von Anfang an umzingelt, gibt sich aber nicht geschlagen und versucht geschlagene 88 Minuten lang zu retten was zu retten ist. Die Mühe der Darsteller ist erkennbar. Alle geben ihr Bestes auch wenn es nicht ausreicht, um aus den Tiefen des Witzkellers empor zu klettern. Ottofans werden dennoch ihren Spaß haben.

Bild- und Tonqualität überzeugen. Die Lautstärke ist konstant. Die Extras reicht gesät, jedoch unspektakulär.


by Sandy Kolbuch
Bilder © Warner Home Video




Von Interesse: