Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) - DVD

DVD Start: 17.03.2017
FSK: ab 16 - Laufzeit: 121 min

Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

8,99 € jetzt kaufen
9,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Hu, Wang und Shirley waren einst berühmte Grabräuber – die sogenannten Mojin. Eigentlich hatte sich das Trio in New York zur Ruhe gesetzt, bis ein mysteriöser Auftrag sie an den Ort ihres früheren Wirkens lockt. Irgendwo in der Inneren Mongolei, versteckt im antiken Grab einer khitanischen Prinzessin, soll die „Equinox Flower“ liegen – ein Stein, dessen magische Kraft angeblich die Toten zum Leben erweckt. Doch die Ruhestätte wird bestens bewacht. Und so bekommen es unsere Helden bald mit Dämonen, Ghulen, Mumien und anderen Scheußlichkeiten zu tun, die sich den Forschern rachsüchtig in den Weg werfen. Wenn die Mojin dies überleben wollen, müssen sie kämpfen wie nie zuvor!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / Capelight Pictures
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Mandarin (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Featurettes, Behind the Scenes, Trailer

DVD und Blu-ray | Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B)

DVD
Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover A) Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover A)
DVD Start:
17.03.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 121 min.
Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B)
DVD Start:
17.03.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 121 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover A) Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover A)
Blu-ray Start:
17.03.2017
FSK: 11 - Laufzeit: 125 min.
Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B)
Blu-ray Start:
17.03.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 125 min.
Mojin - The Lost Legend (Limited Steelbook) Mojin - The Lost Legend (Limited Steelbook)
Blu-ray Start:
17.03.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 125 min.

DVD Kritik - Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B)

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 9/10
Ton: | 8/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 7/10


Asiatische Tomb Raiders
Der chinesische Abenteuerfilm “Mojin – The Lost Legend” wandert eindeutig auf den Spure von Genrevorgängern. Dabei ist der Film kein Plagiat, sondern eher eine tiefe Verbeugung vor den Klassikern. So ist es kein Wunder das er hauptsächlich in den 1980ern spielt. „Indiana Jones“ eroberte die Filmgeschichte und ließ mehrere Epigonen auftreten und führte auch 1996 zu dem ersten „Tomb Raider“ Spiel. Das Faible für abenteuerliche Schatzsuchen hat eigentlich nie nachgelassen, ist aber etwas seltener geworden, da allzu viele Elemente mittlerweile Klischees geworden sind. Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) SzenenbildDas kann man eigentlich nur noch mit Ironie aufbrechen oder mit den einzelnen Elementen spielen, aber diese Aspekte gelingen „Mojin“ leider nicht so recht.

So ist der größte Vorwurf dem man dem Film machen kann, dass die eigentliche Handlung ziemlich klischeehaft abläuft und die Ironie wegfällt. Der einzige Humor entsteht durch den obligatorischen lustigen Sidekick, der aber weniger lustig, sondern vielmehr hysterisch und damit nervig ist. Da es der einzige ist, der rein kapitalistisch denkt, ist das natürlich auch ein Propagandaeffekt. Ansonsten ist die Figurenkonstellation typisch und die gradlinige Handlung läuft wie zu erwarten ab. Es geht um drei Grabräuber die sich nach einem misslungenen Coup in die USA absetzen und den Job aufgegeben haben. Darüber drohen sich die drei, zwei Männer und eine Frau, zu zerstreiten. Als einem von ihnen ein Fund gezeigt wird, der traumatische Erinnerungen und Erlebnisse aufweckt, ziehen die drei zurück nach China um dort ein Grab zu suchen. Natürlich ist dieses voller tödlicher Fallen und natürlich treiben die Auftraggeber ein doppeltes und tödliches Spiel. Natürlich findet sich am Ende auch das Pärchen. Hier geht es weniger um eine ausgeklügelte Dramaturgie, sondern um die Action und um die Optik. Beides ist sehr gelungen. Die Action ist dabei sehr gut und eher Old-School gehalten. Es wird also weniger mit Wire Working gearbeitet, sondern mit handfesteren Elementen deren Artistik nie übertrieben ist. Leider führt das auch dazu, dass es relativ wenig einen „Wow“-Effekt gibt. Dafür ist die Optik eine Wucht. Man sieht ihr zwar an, dass sie aus dem PC stammt, aber sie dennoch beeindruckend und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Manchmal ist da auch die asiatische Vorliebe zur Opulenz vorzufinden, aber man kann immer wieder einiges entdecken. Allein schon der Mischmasch mit einigen Horrorelementen sorgt für einige Spannung. Auch Qi Shu ist eine Idealbesetzung. Sie wirkt wie eine asiatische Lara Croft. Zum einen hat sie die erforderliche Schönheit und die körperlichen Reize, wirkt zum anderen aber auch athletisch und tough genug, um ihr die Rolle absolut abzukaufen. Interessant sind hier die Hinweise auf die chinesische Kulturrevolution dessen Thematisierung eher ein Tabu ist und hier eindeutig und überraschend verurteilt wird. Aber man kann auch in diesem Film ganz leichte Propagandaaspekte vorfinden, die aber nie überhand nehmen. Mojin - The Lost Legend (limitierte Edition mit O-Card, Cover B) SzenenbildSo sind die Bösen nicht nur kapitalistisch geprägt, sondern zudem Mitglieder einer Sekte, glauben also nicht an den Staat. Und die drei Helden kommen in den kapitalistischen USA unter die Räder und zwei von ihnen wohnen dort auf der Straße. Es gehört also betraft, wenn man seine Wurzeln vergisst. Aber die Unterhaltung schmälert das nicht und man kann sich einfach zurücklehnen und die Optik und die rasante Handlung genießen, bei der die erstaunlich lange Laufzeit von zwei Stunden einem gar nicht so lange vorkommt.

Sowohl das Bild als auch der Ton sind sehr gut. Beide technische Aspekte können überzeugen. So sind die Abstufungen manchmal in den Details zwar etwas schwammig, können aber durch die satten Farben etwas wettgemacht werden. Die Soundeffekte vermögen voll zu überzeugen. Zwei der Featurettes sind etwas albern ausgefallen, aber die Selbstironie ist bestechend und es hebt sich mal wohltuend von der üblichen PR ab. Das Behind the Scenes gibt hingegen einen guten Einblick in die Entstehung und zeigt auch wie viel wirklich aus dem PC stammt. Natürlich gibt es auch den Trailer und eine Trailershow.


Fazit:
Zwar ist die Handlung und die Figurenkonstellation etwas klischeehaft was nicht ironisch gebrochen wird, aber die Handlung geht rasant vor sich und sowohl die Action als auch die Optik können überzeugen.

by Jons Marek Schiemann
Bilder © Alive / Capelight Pictures