Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film - DVD

DVD Start: 05.04.2012
FSK: ab 12 - Laufzeit: 85 min

Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Für den 14-jährigen Ethan hätte es nicht peinlicher kommen können: seine Eltern haben einen Babysitter für ihn organisiert! Doch als er feststellt, dass es die hübsche Sarah ist, ist er regelrecht begeistert. Sein Freund Benny und er sehen dann allerdings zufällig, wie Sarah eine Ratte verspeist. Ab diesem Moment steht für die beiden fest: Ihre Babysitterin ist ein Vampir! Die Jungs sind fest entschlossen, der Geschichte auf den Grund zu gehen und geraten dabei allerdings von einem Schlamassel in den anderen. Bei ihren Nachforschungen stossen sie auch noch auf Zombies, Dämonen und Geister, was es ihnen nicht gerade einfacher macht.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sunfilm
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,85:1 Anamorph Widescreen

DVD und Blu-ray | Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film

DVD
Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film
DVD Start:
05.04.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 85 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Mein Babysitter ist ein Vampir - Der Film

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 6/10


In einer scheinbar völlig normalen Welt setzen sich die Außenseiter Ethan (Matthew Knight) und Benny (Atticus Dean Mitchell) mit den alltäglichen Problemen von High School Schülern auseinander. Von den hübschen Mädchen gemieden, den Eltern bemuttert und der kleinen Schwester in den Wahnsinn getrieben, herrscht ansonsten Langeweile in Ethans Leben. Gemeinsame Videoabende mit dem besten Freund bilden da die Ausnahme. Doch als er darüber hinaus seine kleine Schwester aus den Augen verliert, kommt es noch schlimmer. Der 14jährige soll eine Babysitterin bekommen. Da es sich dabei um die eigene Klassenkameradin handelt, wird die Situation peinlich. Doch als Erica (Kate Todd) von Vampiren entführt wird und ihre Freundin Sarah (Vanessa Morgan) für sie einspringt, nimmt das einseitige Leben eine entscheidende Wendung.

Der Film Mein Babysitter ist ein Vampir greift die Begeisterung für phantastische Elemente und mystische Figuren auf. Regisseur Bruce McDonald setzte den momentan herrschenden Trend an Vampirfilmen geschickt um. Eigens für den Disney Channel wurden die Vampire im Teenageralter konstruiert. Aufgrund der damit verbundenen Begeisterung wurde die Geschichte der Freunde Sarah, Ethan und Benny kurze Zeit später als TV-Serie fortgesetzt. Die Jugendlichen in Ethans Schule fiebern alle den neusten Vampirfilm entgegen, der wahrlich als Parodie von Twilight verstanden werden kann. Untypisch für eine Disney Verfilmung gibt es einige Blut- und Kampfszenen. Diese sind jedoch sehr vereinzelt gestreut und gruseln selbst die jüngsten Zuschauer nicht, sodass die Altersfreigabe von sechs Jahren gewährleistet ist. Im Handlungszentrum stehen die Nerds, die scheinbar in ihrer eigenen Welt leben. Sarah gehört zu den beliebten Schülerinnen und demnach nicht zu ihren Freundeskreis. Erst nachdem sie ihnen offenbart, das sie ein Bissling ist und sie gemeinsam die Schule vor dem 200 Jahre alten Vampir Jesse retten können, verbindet sie das Wissen über die magische Welt. Auch wenn Ethan und Benny nun selbst durch ihre neu entdeckten Fähigkeiten zu dieser magischen Welt gehören, bleiben sie Außenseiter. Damit wird auf jegliche Superheldenambitionen verzichtet. Benny versucht zwar seine neu errungenen Kräfte als Zauberer zu nutzen, aber dies misslingt kläglich. Zum Glück wird er von seiner Großmutter, einer waschechten Hexe unterstützt.

Die jungen Schauspieler schlagen sich recht gut, wenn ihre Darstellung auch zwischenzeitlich etwas chaotisch ist. Die Spezialaffekte wirken recht einfach und sind teilweise sehr veraltet. Dennoch können sie die amüsante Geschichte tragen. Auch bei den animierten Pupillen von Seher und Vampiren kommt es zwischenzeitlich zu Irritationen, über die man aufgrund des Alters der Zielgruppe hinwegsehen kann. Die Bildqualität ist gut und auch der Ton ist angemessen gestaltet. Dialoge und Hintergrundmusik sind stets gut verständlich und auch die Lautstärke ist ausbalanciert. Extras gibt es leider keine auf der DVD.

Fazit: Nett inszenierter Vampir-Teeny-Film.


by Sandy Kolbuch
Bilder © Sunfilm