Männer zum Knutschen - DVD

DVD Start: 28.09.2012
FSK: ab 12 - Laufzeit: 84 min

Männer zum Knutschen DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

12,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Der Bankangestellte Ernst und der Lebenskünstler Tobias führen eine glückliche Beziehung bis das Auftauchen von Ernsts Kindheitsfreundin Uta alles verändert. Sie manipuliert Ernst und schmiedet einen Plan die Beziehung der Beiden zu zerstören. Während der ahnungslose Ernst Utas Plan vollkommen auf den Leim geht, setzt der kampfbereite Tobias Ereignisse in Gang, die schon bald völlig aus dem Ruder laufen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Pro-Fun Media
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Audiokommentar mit Darstellern & Produzenten
- Making of
- Outtakes - verpatzte Szenen
- Deutscher Kinotrailer
- Internationaler Festival Teaser
- Galerie - Dreharbeiten
- Galerie - Szenenbilder
- Finde das Easter Egg
- Filmvorschau
- Wendecover

DVD und Blu-ray | Männer zum Knutschen

DVD
Männer zum Knutschen Männer zum Knutschen
DVD Start:
28.09.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 84 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Männer zum Knutschen

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 7/10


Ernst (Frank Christian Marx) und Tobias (Udo Lutz) sind ein sehr ungleiches Paar. Während der Eine bei einer Bank angestellt ist und um ein seriöses Auftreten bemüht ist, ist der Andere ein Lebenskünstler, der von dem Schmerzensgeld lebt, das ihm nach einem Zusammenstoß mit dem Auto der Kanzlerin bezahlt wird. Doch trotz der vielen Unterschiede sind die beiden glücklich – jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, an dem Uta (Alexandra Starnitzky) in die Stadt kommt. Sie ist eine Kindheitsfreundin von Ernst, die diesen ganz für sich allein haben möchte. Das kann Tobias natürlich nicht zulassen und so werden Pläne geschmiedet, wie man die hinterlistige Feindin aus dem Weg räumen kann. Nachdem diese allerdings von Beruf Geheimdienstagentin des israelischen Mossad ist, gestaltet sich das, trotz äußerst kreativer Ideen von Freunden und Verwandten, schwieriger als zuerst gedacht.

„Männer zum Knutschen“ ist eine sympathische Wohlfühlkomödie, die im Ausland mit zahlreichen Preisen überhäuft wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Filme aus der Kategorie „Queer Cinema“ handelt er weder von einem Coming Out, noch bedient er die üblichen Klischees. Regisseur Robert Hasfogel schafft es zudem, die Handlung an sich, statt der Tatsache, dass die Protagonisten homosexuell sind, in den Vordergrund zu stellen.

Der Film spielt in Berlin und fängt sowohl den Flair der Stadt an sich, als auch das dortige Nachtleben sehr gut ein. Die Charaktere, allen voran Tobi, der gerne einmal in ein Bündel Luftballons gehüllt über die Dachterrasse tanzt um dort die Blumen zu gießen, sind sehr liebevoll gestaltet und man merkt, selbst ohne den Audiokommentar mit Darstellern und Produzenten gesehen zu haben, dass an „Männer zum Knutschen“ mit viel Herzblut gearbeitet wurde.
Allerdings wirken die Figuren stellenweise etwas zu überzogen und sowohl ihre Handlungen als auch ihr generelles Auftreten erscheinen dadurch sehr gestellt.

Ein großes Plus ist allerdings, dass einige bekannte Berliner Queers Nebenrollen in der Komödie bekommen haben. So unter anderem Ades Zabel als Verkäuferin Edith, die mit Stephan Kuschner als Verkäufer Hermann an ihrer Seite, in einer „Notsituation“ ewig über die farbliche Zusammensetzung von einem Bündel Luftballons philosophieren kann oder auch Nina Queer und Barbie Breakout, die sich selbst spielen und in einer Clubszene auftreten.

Als Bonusmaterial enthält die DVD - neben dem bereits genannten Audiokommentar mit Darstellern und Produzenten - ein Making of, Outtakes, den deutschen Kinotrailer, den internationalen Festival Trailer sowie zwei Galerien mit Bildern von den Dreharbeiten.

12,99 € jetzt kaufen

by Lisa Hossann
Bilder © Pro-Fun Media