Legion - DVD

DVD Start: 26.08.2010
FSK: ab 16 - Laufzeit: 96 min

Legion DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

14,97 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

In dem übernatürlichen Action-Thriller LEGION wird ein abgelegenes Diner unvermittelt zum Schauplatz eines Kampfes, bei dem es um nichts Geringeres geht, als um das Überleben der menschlichen Rasse. Als Gott den Glauben an die Menschheit verliert, entsendet er eine Legion von Engeln, damit sie die Apokalypse über die Erde bringen. Die letzte Hoffnung der Menschen gründet sich auf eine Gruppe von Fremden, die in einem Diner mitten in der Wüste gefangen sind, sowie auf den Erzengel Michael (Paul Bettany).

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Gestaltung der Apokalypse - Hintergrund der technischen Effekte
Letzte Verteidigungslinie der Menschheit - Besetzung und Figuren
Von Pixels zum Bild - Ein Blick auf die Visuellen Effekte

DVD und Blu-ray | Legion

DVD
Legion Legion
DVD Start:
26.08.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 96 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Legion Legion
Blu-ray Start:
26.08.2010
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min.

DVD Kritik - Legion

DVD Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 6/10
Ton: | 6/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 6/10


Actionreicher und effektiver Fantasy-Blockbuster mit religiösem Hintergrund, der packend vorüberfliegt. Abermals soll die böse Menschheit für ihr kontinuierliches, garstiges Fehlverhalten apokalyptisch bestraft werden. Der liebe Gott besiegelt diesmal ihr Schicksal, in dem er seine Erzengel in ein kleines, marodes Restaurant namens „Paradise Falls“ der menschenleeren Mojave - Wüste delegiert. Eine winzige Gruppe Überlebender erhält jedoch Unterstützung vom Erzengel Michael (Paul Bettany), der actionreich dafür sorgt, dass eine schwangere (Maria-Symbolik) ihr göttliches Kind zur welt bringen kann, um den Niedergang zu verhindern.

Visual-Effects-Merlin Scott Stewart (Jurassic Park) zieht in diesem meisterlich CGI-animierten Fantasy-Actioner alle Register seines Könnens und überrascht mit schockhaften Effekten, die sich sehen lassen können. Besonders die Zweikämpfe der sich fetzenden Erzengel haben es in sich. Das Ende ist anscheinend in: In der Tradition von 2012 im Jahr 2009, Avatar über The Road) bis zum Drama The Book of Eli (2010)[] – werden in jüngster zeit die jüngsten Tage in Hunderten von horriblen Filmen sämtlicher Genres nuanciert und treffen gerade jetzt damit die globale Grundstimmung über Politik, Wirtschaft und Umwelt. Hier verpackt in ein desolates Szenario, in der besonders die wortlose Super-Kampf-Putte Bettany in Terminator- Manie so richtig aufzuräumen vermag, um sich selbst am Ende zu opfern. Einfach klasse. Gott ist tot, das Leben fängt von vorne an. Aber jedem Ende wohnt ein Neuanfang inne.

Übrigens: Die Apokalypse ist auf die Historie der Menschheit fokussiert, sie erwartet die Wende vom Unheil zum Heil. Nicht aber mehr wie in Legion als ein massives Steuern Gottes in der Weltgeschichte, sondern als ein Eingreifen zu deren Beendigung. Die gesamte leidliche Geschichte der Welt wird als Unheilsgeschichte verstanden, die einem desaströsen Exitus zusteuert.. Und wie das aussehen kann, lehren uns unzählige Filme durch Natur- und Atom-Katastrophen, Killerviren und viele beschauliche Dinge mehr. Schon in der antiken Schöpfungs- Mystik Babyloniens tauchen apokalyptische Vorstellungen auf. Im alten Persien wurde ebenfalls die Idee eines Endkampfes zwischen „Gut“ und „Böse“, „Licht“ und „Finsternis“ geprägt. Von dort aus drang sie zu den Griechen. Im normannischen Kulturkreis dagegen ist der Weltuntergang als Schicksal der Götter bekannt. Und wie sah es in Südamerika aus? Das bebilderte Mel Gibson schon blutbesudelt bei den Mayas in seinem umstrittenen Geköpfe -Drama namens Apocalypto.

14,97 € jetzt kaufen

by Jean Lüdeke
Bilder © Sony Pictures Home Entertainment