I Am - DVD

DVD Start: 21.02.2013
FSK: ab 12 - Laufzeit: 77 min

I Am DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

13,99 € jetzt kaufen
5,89 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Das Leben des erfolgsverwöhnten Hollywood-Regisseurs Tom Shadyac („Chuck & Larry“, „Bruce Allmächtig“) ändert sich schlagartig nach einem lebensgefährlichen Unfall. Statt wie bisher nach Erfolg und Ruhm zu streben, beschäftigen ihn jetzt zwei grundlegende Fragen: „Was stimmt mit unserer Welt nicht?“ und „Was können wir verändern?“

Shadyac philosophiert mit brillanten Köpfen wie Bischof Desmond Tutu, Physikerin Lynn McTaggert und anderen populären Denkern und Machern. Er fasst die gewonnenen Erkenntnisse bewegend und humorvoll zusammen. Doch am Ende seiner Expedition findet er nicht DIE Antwort, sondern neue Denkanstöße: „Was ist, wenn wir die Lösung für die Probleme unserer Welt schon die ganze Zeit direkt vor uns haben?“

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Dolby Surround 2.0 (D, F, PL)
Untertitel:
D, GB, F, PL, CZ, DK, GR, E, FIN, Hindi, NL, P, RUS, S, TR
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Kampf unter Brüdern

DVD und Blu-ray | I Am

DVD
I Am I Am
DVD Start:
21.02.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 77 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - I Am

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 8/10


Wir sind alle verbunden - nicht nur miteinander, nein, verbunden mit Allem. Das hört sich nach klischeehafter Hausfrauenesoterik an? Falsch, denn es ist die Realität und es lässt sich wissenschaftlich beweisen. Wie, das zeigt Tom Shadyaks "I AM" und baut dabei eine Brücke zwischen spirituellen Grundannahmen, den Wissenschaften und den Menschen, die sich so leicht nicht wieder einreissen lässt. Autobiografische Elemente, die Shadyaks Transformation vom erfolgreichen Komödienregisseur in der Hollywoodvilla zum erfüllten Aussteiger, Universitätslehrer und Dokumentarregisseur in einem Trailerpark beschreiben, treffen auf Interviewsequenzen mit einem guten Dutzend der hellsten Köpfe unserer Zeit, um schließlich in bewegenden Naturbildern, erklärenden Skizzen und rührenden Momentaufnahmen 2 Fragen zu beantworten: Was ist mit unserer Welt nicht in Ordnung und wie können wir es ändern? Die Antwort ist genauso simpel, wie sie ehrlich ist: wir sind es, was mit dieser Welt nicht in Ordnung ist und wir sind es, die es ändern können, indem wir in unser Innerstes gehen und das Äußerste an Bewusstsein, Aufmerksamkeit und Offenheit in unseren Herzen wiederentdecken. Vor allem 2 Dinge zeichnen Shadyaks Werk aus: Optimismus und ein für die Fokussetzung ungewöhnlich wenig normativer Charakter - I AM klagt weder an, noch schreibt er vor, was getan werden muss. Es handelt sich nicht um einen besserwisserischen Lehrfilm zur menschlichen Natur und noch weniger um einen aggressiven Angriff auf die Menschheit mit all ihren Abgründen. I AM schreibt nichts vor, vielmehr beschreibt er wissenschaftlich beweisbare Zusammenhänge zwischen allen Dingen und dazu den Einfluss des Einzelnen auf die Welt, sodass der Zuschauer von selbst den Wunsch entwickelt, diesen seinen Einfluss zu nutzen. Shadyaks frequentielle Präsenz innerhalb der Dokumentation ist dabei in besonderer Weise zu erwähnen: so ist seine Perspektive die des Publikums. Nicht zuletzt identifiziert sich der Zuschauer durch die expositionelle Einführung in Shadyaks persönliches Schicksal augenblicklich mit ihm und teilt mit ihm die Rolle des "Suchenden" und "Entdeckers".

Shadyaks Filmertalent ist schlussendlich nicht nur jenes dokumentationsungewöhnliche Band zwischen Zuschauer und dargestellten Personen zu verdanken, auch resultiert seine Regieerfahrung in eine abwechslungsreiche und gradlinig konzipierte Komposition mit sauberem Bogen zwischen Exposition und Schluß, sodass I AM auch für den sehenswert ist, der sich zuvor weder über die Welt, noch über Spiritualität oder die menschliche Natur je Gedanken gemacht hat. Als einziges Manko zu erwähnen: der, der sich ohnehin mit quantenphysikalischen und spirituellen Zusammenhängen der Welt auseinandersetzt, dem wird I AM nicht viel Neues bieten. So wird die Dokumentation fürUnerfahrene auf dem entsprechenden Gebiet ein faszinierendes Erlebnis sein, Erfahrene wird sie vielleicht nicht faszinieren, aber doch gerührt seufzen lassen.

So oder so ist eines klar: alleine Shadyaks Vergangenheit wird hoffentlich dazu führen, dass I AM mehr Menschen erreicht, als das konventionelle Dokumentarpublikum. Denn wen interessiert nicht, was aus dem Regisseur von Filmen wie Ace Ventura, Evan Allmächtig und Chuck und Larry geworden ist, nachdem er sein Hollywoodanwesen verscherbelt und sein gesamtes Vermögen gespendet hat, um in einen Trailerpark zu ziehen?

Fazit: Ein Muss für alle Weltveränderer und solche, die es werden wollen.

by Sima Moussavian
Bilder © Universal Pictures