Hanni & Nanni - DVD

DVD Start: 18.11.2010
FSK: ab 0 - Laufzeit: 83 min

Hanni & Nanni DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Diesmal haben Hanni und Nanni den Bogen deutlich überspannt. Was als Wette begann, endet in einer wilden Verfolgungsjagd quer durch ein Luxuskaufhaus und zu guter Letzt werden sie auch noch des Diebstahls beschuldigt. Die Zwillinge fliegen von der Schule und werden von ihren Eltern ins Internat „Lindenhof" gesteckt. Dort beginnt für die beiden ein ganz neues Leben. Während die sanftmütigere Nanni erste Freundschaften knüpft, tut sich die hitzköpfige Hanni mit der Eingewöhnung schwer. Und als das „Lindenhof"-Hockeyteam gegen die JoCats, das Team ihrer alten Schule, antreten soll, kommt es zu einer ersten Zerreißprobe und Hanni und Nanni müssen sich entscheiden. Dabei hilft ihnen eine unerwartete Entdeckung. Und als der „Lindenhof" auch noch in Gefahr gerät, wird Hanni und Nanni endgültig klar, dass sie hierher gehören. Sie hecken einen mutigen Rettungsplan aus....

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Making-Of
- Musikvideo „Here with you“
- Musikvideo „Seeing double“
- Karaoke Video „Wild Side“
- Kinotrailer

Video on demand - Hanni & Nanni

DVD und Blu-ray | Hanni & Nanni

DVD
Hanni & Nanni Hanni & Nanni
DVD Start:
18.11.2010
FSK: 0 - Laufzeit: 83 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Hanni & Nanni Hanni & Nanni
Blu-ray Start:
18.11.2010
FSK: 0 - Laufzeit: 83 min.

DVD Kritik - Hanni & Nanni

DVD Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 7/10


Die Zwillinge Hanni und Nanni werden nach einem Ladendiebstahl von der Schule verwiesen. Ihre Eltern bringen sie ins Internat Lindenhof, wo bereits ihre Mutter die Schulzeit verbrachte. Die Mädchen wollen das Internat so schnell wie möglich wieder verlassen und planen ihren Ausbruch, der jedoch scheitert. Während Hanni sich nur wegen der Hockeymannschaft mit dem Internat arrangieren kann, gewöhnt sich Nanni sehr schnell ein, entdeckt neue Interessen und entwickelt eine eigene Persönlichkeit. Der Zwist mit den Mitschülern und vor allem mit den Zimmergenossinnen kann bald niedergelegt werden.

Vor rund 45 Jahren erfreuten die Bücher von Hanni & Nanni sich großer Beliebtheit. Nun wurde die Geschichte der aufgeweckten Zwillinge ins Kino und nun letztendlich auf DVD herausgebracht. Die Handlung wurde modernisiert und aufgepeppt. Das rosalastige Duo, gespielt von den Schwestern Sophia und Jana Münster, deren schauspielerischen Tätigkeiten sehr unerfahren wirken, versetzen wegen einer Wette Berlins Luxuskaufhaus in Aufruhr. Dabei werden sie vom trotteligen Detektiv, verkörpert durch Oliver Pocher gestellt, dessen Gags wenig stimmig sind und den Film benachteiligen. Anja Kling und Heino Ferch harmonieren als Elternpaar, das sich für die Kinder einsetzt und mit der Entfremdung dieser umzugehen versucht. Durch ihre Mithilfe gelingt es auch, alle ehemaligen Lindenhof-Schülerinnen zu einer Spendenaktion zu gewinnen, damit das Internat weiterhin bestehen bleiben kann.
Die liebenswürdige Schulleiterin (Hannelore Elsner) stellt das Herz des Internats dar. Sie führt die Schule nach besten Gewissen und lässt sich auch nicht durch die resolute Konrektorin Mägerlein (Suzanne von Borsody) durch ihr Vorhaben abbringen, das Internat als Zuhause für die Mädchen zu erhalten.

Auch wenn der Film versucht das Internats-Flair, dass die Bücher all die Jahre verkörpert haben, in die heutige Zeit zu transportieren, gelingt dies nur im Ansatz. Das Leben im Internat wird durch Regelbrüche, Kissenschlachten und letztendlich durch Gründungen von Freundschaften, deren Zusammenhalt sowie die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit getragen.
Insgesamt wirkt der Film, durch aneinandergereihte Szenen, sehr zusammengewürfelt und teilweise zusammenhanglos. Und nicht nur die gute Schulleiterin erinnert, mit ihrer gutmütigen Art und Weise, mit der sie stets die Zwillinge ermuntert, an Professor Dumbledore. Auch der Speisesaal und die Darstellung des Internatsgebäudes wirkt wie einst Hogwarts. Diesen Vergleich wagt bereits Hanni oder war es Nanni, als sie ihre Mutter beim ersten Blick auf das Internat fragt, ob sie mit Harry Potter zur Schule gegangen sei.
Kurz um, es handelt sich um einen netten Kinderfilm. Die verwendete Musik und die Ausstattung der Protagonisten erfüllt die Träume und Illusionen junger Mädchen in Bezug auf das Internatsleben. Wer sich jedoch auf eine genaue Darstellung der Buchhelden Hanni und Nanni gefreut hat und sich durch diesen Film wieder an die eigene Jugend erinnert fühlen wollte, wird enttäuscht werden.
Der unter Extras gezeigte Trailer sowie das Musikvideo sind auch nicht spektakulär.


by Sandy Kolbuch
Bilder © Universal Pictures




Von Interesse: