Gianni und die Frauen - DVD

DVD Start: 30.03.2012
FSK: ab 0 - Laufzeit: 86 min

Gianni und die Frauen DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

7,19 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Gianni, ein pensionierter Ehemann, lebt in einer kleinen Wohnung in Rom und macht sich über so einiges seine Gedanken. Die Liebe aber gehört bestimmt nicht dazu. Er verbringt seine Tage, indem er Nachbarins Hund ausführt, einkauft, Rechnungen zahlt und für die Eskapaden seiner Mutter geradesteht, einer steinalten Aristokratin, die leider sehr genau weiß, was Dolce Vita ist. Beim Pokerspielen in ihrer Villa gibt sie das Geld ihres Sohnes mit vollen Händen aus.
Eines Tages aber eröffnet ihm sein Freund Alfonso etwas Ungeheuerliches: Ausnahmslos alle Männer in seinem Freundeskreis haben eine Geliebte! Spaß am Leben! Sex! Es dämmert Gianni, dass ihm etwas Wesentliches entgeht. Alfonso legt kurzerhand fest, dass auch Giannis Liebesleben eine Erfrischungskur braucht. Also bringt Gianni seinen eingerosteten Körper in Fahrt, treibt Sport und stellt fest: Kandidatinnen gäbe es genug. Da ist Gabriella, die heimliche Liebe seines Lebens, die schöne Cristina, Haushälterin bei seiner Mutter oder Valeria, seine erste große Liebe. Doch Gabriella, Cristina und Valeria haben ihre eigenen Vorstellungen und es fragt sich, ob Giannis frisch entzündeter Funke auch überspringt.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 0
Vertrieb: Indigo / Neue Visionen
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,85:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Trailer

DVD und Blu-ray | Gianni und die Frauen

DVD
Gianni und die Frauen Gianni und die Frauen
DVD Start:
30.03.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 86 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Gianni und die Frauen

DVD Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 6/10


Regisseur Gianni di Gregorio entwürft mit seiner italienischen Komödie eine Parodie über die klassischen Stereotypen und Klischees der Gesellschaft. Hier ist es allerdings einmal der Mann, der nach seiner viel zu frühen Pensionierung den Haushalt schmeißt. Seine Ehefrau, die währenddessen von einem Termin und anderen eilt, trägt ihm die Aufträge des Tages vor, die er gewissenhaft erledigt. Nebenbei sorgt sich Gianni um das Wohl seiner Tochter, die zwischen Beziehung und Universität scheinbar nur auf Stippvisite nach Hause kehrt. Selbst ihr nichtsnutziger Freund hat eine innigere Beziehung zur Familie entwickelt. Hinzu kommt noch die zusehends senile Mutter, die in einer Villa mit Bedienung das letzte Hab und Gut verprasst. Gianni (Gianni di Gregorio) nimmt die Frauen seiner Familie hin, wie sie nun mal sind. Und wenn er schon mit dem eigenen Hund unterwegs ist, kann er auch gleich den Nachbarshund mit ausführen. Das Leben hat Gianni voll im Griff. Und dieser fühlt sich in seinem Leben wohl, das gradlinig aber auch ohne Höhepunkte ins Handlungszentrum gestellt wird.
Die fast 100-jährige Valeria De Franciscis Bendoni verkörpert die schrullige Mutter, die ihrem Sohn noch immer gehörig die Meinung geigt. Giannis langjähriger Freund Alfonso, gespielt von Alfonso Santagata, bringt die Handlung ins Laufen. Durch ihn nimmt Gianni plötzlich sein einfältiges Leben mit anderen Augen wahr. Im Gegensatz zu seinen Freund ist er nicht hinter jungen Frauen her, was er umgehend ändern möchte. Doch die Damenwelt scheint nicht gerade auf den Rentner gewartet zu haben und so gestaltet sich die Suche nach einer Geliebten schwierig. Auf geschmackvolle Art und Weise wird so die Wiederentdeckung der Jugend des gediegenen Rentners betrachtet. Einfühlsam, sympathisch und mit einem ganz eigenwilligen Humor findet sich der Zuschauer in alltäglichen Situationen wieder, die keinesfalls überheblich wirken. Dies mag mitunter auch an dem italienischen Flair liegen, der authentisch von der Kamera eingefangen wurde und die durchweg entspannte Lebensweise der Charaktere trägt.

Zuletzt konnte der italienische Regisseur, Autor und Hauptdarsteller mit seiner Komödie Das Festmahl in August für Jubel sorgen. Nun versucht er erneut das Leben eines Rentners gehörig auf den Kopf zu stellen. Gianni und die Frauen kann nicht unbedingt als Fortsetzung angesehen werden. Dennoch fällt auf, dass mit Santagata und De Franciscis das Trio einschließlich Gianni wieder komplett ist. Und auch wenn der Film nicht allzu viel Handlung zu bieten hat, kann die lockerleichte Stimmung dennoch für Kurzweil sorgen. Die Bildqualität entspricht der Norm. Die Farben sind nicht immer klar und deutlich, aber durchweg annehmbar. Ebenso verhält es sich mit dem Ton, der zwischenzeitlich hätte besser genutzt werden können. Zusätzliches Bonusmaterial gibt es auch auf dieser DVD nicht, sodass der Film für sich selbst sprechen muss.

Fazit: Renter-Komödie mit Stil und italienischen Flair.

by Sandy Kolbuch
Bilder © Indigo / Neue Visionen