Extreme Canyoning - DVD

DVD Start: 26.07.2013
FSK: ab 0 - Laufzeit: 70 min

Extreme Canyoning DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

12,99 € jetzt kaufen
11,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

EXTREME CANYONING 3D begleitet fünf Ausnahmeathleten bei einem adrenalingeladenen Abenteuer auf Leben und Tod. Fünf Menschen, die vor der überwältigenden Kulisse der exklusivsten Canyoning Hot Spots im Tessin nicht nur bis an ihre Grenzen gehen, sondern diese immer wieder überschreiten. Spektakuläre Wasserfälle, waghalsige Sprünge aus schwindelerregenden Höhen und Nervenkitzel im Sekundentakt - Mit Hilfe modernster 3D Technik und unter Einsatz von ferngesteuerten Kameradrohnen ist der Zuschauer immer hautnah dabei.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / Busch Media Group
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Bildergalerie, Trailer

DVD und Blu-ray | Extreme Canyoning

DVD
Extreme Canyoning Extreme Canyoning
DVD Start:
26.07.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 70 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Extreme Canyoning (3D Blu-ray) Extreme Canyoning (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
26.07.2013
FSK: 0 - Laufzeit: 70 min.

DVD Kritik - Extreme Canyoning

DVD Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 6/10


Die Erlebnissportart Canyoning, bei der man sich schwimmend, springend und kletternd durch Schluchten bewegt, etablierte sich Ende der 90er Jahre. Speziell in den letzten Jahren wurde dieser Sport für den Tourismus entdeckt. Für alle, die sich nicht selbst in die Natur wagen, ist nun der Film „Extrem Canyoning 3D“ von den Regisseuren Alexander Sass und Simon Busch auf DVD erschienen.

Die Filmemacher begleiten fünf Profisportler einen Tag lang auf ihrer Tour durch die Schluchten im Kanton Tessin in der Schweiz. Beginnend mit einem Sprung aus einem Helikopter begeben sich die Sportler auf ihren Trip. Jede neue Hürde wird spielerisch und mit viel Spaß durch Hüpfen, Abseilen oder Rutschen genommen. Der Film setzt sich aus Aufnahmen dieser Tour und Interviews mit den fünf Sportlern Waren Verboom, Matthias Holzinger, Lars Nobs, Lazaro Schaller und Thierry Graf vor und während dieses Trips zusammen. Dabei wird dem Zuschauer von den Vorbereitungen, den Schwierigkeiten und diversen Erlebnissen berichtet. Auch kommentieren sie die zu sehenden sportlichen Übungen.
Die 70-minütige Dokumentation, die genau die richtige Länge für diese Art von Film besitzt, weiß durch das Talent seiner Sportler und der schönen Landschaft Tessins zu bestechen. Die Männer mit ihrer Leidenschaft und ihren Leistungen können den Zuschauer fesseln und ihmdie Anziehungskraft dieser Erlebnissportart erklären. Leider vermag es die Kameraführung, trotz unterschiedlicher eingesetzter Kameratechniken, wie Aufnahmen von Drohnen und der Helm-Cam, die Tour nicht gebührlich genug einzufangen. Zu oft wird der falsche Ausschnitt gewählt, wodurch das Spektakuläre nicht immer treffend eingefangen wurde. Doch existieren auch einige Aufnahmen, die einen guten Eindruck von der Sportart vermitteln und traumhafte Panoramen bieten. Zusätzliches Störungspotential bietet die Musik. Sie möchte actionreich und jugendlich wirken, ist aber auf Dauer monoton und anstrengend. Doch wenn der Betrachter über den etwas ungelenken Umgang mit Kamera und den musikalischen Einsatz hinweg blicken kann, wird das Gezeigte faszinieren und einem diese noch recht unbekannte Sportart näher bringen.

Die DVD bietet nur die 2D-Variante des Films, obwohl es auf dem Cover anders vermerkt ist. Die Bild- und Tonqualität dieser Variante ist gut. Die Extras setzen sich aus drei Trailern zu weiteren Filmen und einer 24 Minuten langen Slideshow, welche Bilder der Tour (mit der gleichen Musik wie im Film untermalt) bietet, zusammen.

Fazit: „Extreme Canyoning“ punktet vor allem durch die spektakulären Leistungen der Sportler. Die Aufnahmen der Dokumentationen vermögen es aber leider nicht, diese immer stimmig einzufangen. Dem Film mangelt es so an formalen Qualitäten, kann aber durch das Dokumentierte selbst den Zuschauer trotzdem gut unterhalten.

by Doreen Matthei
Bilder © Alive / Busch Media Group