Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer - DVD

DVD Start: 05.08.2010
FSK: ab 0 - Laufzeit: 104 min

Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Nanny McPhee - Warze, Knollennase und Vogelnestfrisur - landet auf der Türschwelle einer völlig überforderten Mutter (Maggie Gyllenhaal), die versucht, Farm und Familie am Laufen zu halten, während ihr Mann im Krieg kämpft. Die Schlacht tobt allerdings nicht nur in der Ferne, sondern auch auf dem Hof zwischen ihren Kindern und der verzogenen kleinen Verwandtschaft aus der Stadt, die vor kurzem bei ihnen eingefallen ist und offenbar nicht vorhat, wieder zu verschwinden.

In einem fliegenden Motorrad über eine lebendige Statue und ein kletterndes Ferkel bis zu einem an den unmöglichsten Stellen auftauchenden Baby-Elefanten zieht Nanny McPhee alle magischen Register und erteilt ihren lausbübischen Schützlingen fünf entwaffnende Lektionen...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- 6x Kurzfeatures
- Audiokommentar mit Regisseurin Susanna White

Video on demand - Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

DVD und Blu-ray | Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

DVD
Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer
DVD Start:
05.08.2010
FSK: 0 - Laufzeit: 104 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer
Blu-ray Start:
05.08.2010
FSK: 0 - Laufzeit: 109 min.

DVD Kritik - Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 7/10
Ton: | 6/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 7/10


Nanny McPhees (Emma Thompson) Fortsetzung ist ein wirklich lohnenswerter Film für die ganze Famile. Hier zunächst die Kurzversion der Filmgeschichte:
Wenn ihr mich braucht, mich aber nicht wollt, dann bleibe ich da. Wenn ihr mich wollt, mich aber nicht braucht, dann gehe ich. Diesen Satz sagt Nanny McPhee zu den Kindern der überforderten Mutter Mrs. Green (Maggie Gyllenhaal). Der Mann Mr. Green (Ewan Mcgregor „Moulin Rouge“) kämpft im Krieg und sie muss auf ihre Kinder und nun auch den gerade angekommenen Besuch, die kleinen Verwandten aus der Stadt, aufpassen. Die Arbeit in einem kleinen Laden, die Farm und das Finanzielle nicht zu vergessen. Als das Ganze seinen Höhepunkt erreicht, klopft Nanny McPhee an die Tür. Sie sorgt wie im ersten Teil auch, wieder dafür, dass die Kinder gewisse Grundregeln lernen. Das aber nicht einfach so mit normalen Erziehungsmaßnahmen, nein, durch Zauberkraft wie z. Bsp. kleine Babyelefanten, die auf einmal auftauchen oder Statuen, die sich wie von Zauberhand bewegen.

Ein wunderschöner Film. Er hat mich von der ersten bis zur letzten Minute nicht gelangweilt. Gab es doch, Mystisches, Geheimes, Zauberhaftes, Lustiges und auch Trauriges. Ich fühlte mich wie auch beim ersten Teil sehr gut unterhalten. Ist die Story zunächst so aufgebaut, dass Nanny McPhee eine hässliche, verwarzte, behaarte, strenge Kinderfrau ist, entpuppt sie sich im Nachhinein immer als unheimlich hübsche, liebevolle Frau, die den Kindern eben diese Regeln beibringt. Sei es, dass sie lernen müssen zu teilen, indem sie sich ein Bett miteinander teilen müssen oder das Streit sich nie lohnt. Mit fantasievollen Verwarnungen zieht sie sich die Kinder heran. Bei jeder Regel, die sie lernen, verschwindet eine Warze, um am Ende eben ein hübsches Gesicht zu werden. Aber nicht nur Emma Thompson hat die Nanny wieder einmal wunderbar zum Leben erweckt. Auch Maggie Gyllenhall („World Trade Center“) als überforderte Mutter, hat ihre Sachen prima gemacht. Erst spielte sie extrem überfordert, dann wieder so liebevoll, so ruhig und so traurig weil ihr Mann noch im Krieg war und sie so allein auf die Farm und auf die Kinder aufpassen musste. Dann gab es da noch den lieben Schwager von Mrs. Green, Onkel Phil (Rhys Ifans „Notting Hill“). Dieser will stets die Farm verkaufen weil er Wettschulden hat. Auch er spielt seine Rolle als dummer Bösewicht ganz gut. Hin und wieder sehen wir auch Mr. Green (Ewan McGregor), wenn Mrs. Green z. Bsp. Flashbacks hat, wenn sie allein in ihrem Schlafzimmer sitzt. Leider finde ich, dass wir hier nicht oft genug in den Genuss seiner Schauspielkunst kommen, so dass ich im Grunde gar nicht richtig einschätzen kann, ob er das super gemacht hat oder nicht. Es war dennoch sehr angenehm ihn dazwischen auch mal zu sehen. Was aber besonders auffällt ist, dass hier halb Hogwarts vertreten ist. Da haben wir nämlich Ralph Fiennes („Der Englische Patient“), der den Vater (Lord Gray) der Kinder aus der Stadt spielt, der allerdings auch bei Harry Potter Lord Voldemort spielt. Und Maggie Smith („Geliebte Jane“), die in Nanny McPhee Mrs. Docherty spielt und bei Harry Potter Minerva McGonagall. Auch hier kann ich nur sagen, dass sie ihren Rollen bei Weitem gerecht werden und wir Spaß daran hatten, ihnen dabei zuzusehen, wie sie z. Bsp. einen strengen Vater, der beim Kriegsgericht arbeitet darstellen oder eine ältere Dame, die alles vergisst und nur noch Blödsinn anstellt.

Wir haben bei diesem Film geschmunzelt, sogar gelacht, haben auch mal ein bisschen über die eigenen Kindheit nachgedacht und uns gewünscht, wir hätten damals eine Nanny McPhee gehabt, die uns all diese Dinge gezeigt hätte, die einem ja sonst in der Realität verwehrt bleiben. Aber genau aus diesem Grund schauen wir solche Filme, weil sie uns Spaß machen und zum träumen anregen.


by Marc Engel
Bilder © Universal Pictures