Ein riskanter Plan - DVD

DVD Start: 19.07.2012
FSK: ab 12 - Laufzeit: 99 min

Ein riskanter Plan DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

5,99 € jetzt kaufen
8,77 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Nick Cassidy (Sam Worthington) war einst ein erfolgreicher Cop mit einem nahezu perfekten Leben. Doch plötzlich findet er sich im Gefängnis wieder, für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Wie weit kann ein Mann gehen, um seine eigene Unschuld zu beweisen? Völlig verzweifelt nutzt er die erstbeste Gelegenheit, die sich ihm bietet, zur Flucht und steigt mit einem ausgeklügelten Plan im Kopf auf den Fenstersims eines Hochhauses. Von dort aus verlangt er von der bereits eingetroffenen Polizei ein Gespräch mit der Psychologin Lydia Anderson (Elizabeth Banks). Während unten die Menschenansammlung und das Polizeiaufgebot größer werden, dirigiert Nick in schwindelerregender Höhe über ein kleines Head-Set den Raub eines 30 Millionen schweren Diamanten, jenes Juwels, den er einst gestohlen haben soll. Die Zeit rennt ihm davon, eine Spezialeinheit rückt immer näher und dann gibt es auch noch den Ex-Kollegen, der seinen Kopf will...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Concorde Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Deutsch (DTS 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Featurette "Am Abgrund"
- Audiokommentar zum Trailer mit Elizabeth Banks

DVD und Blu-ray | Ein riskanter Plan

DVD
Ein riskanter Plan Ein riskanter Plan
DVD Start:
19.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 99 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Ein riskanter Plan Ein riskanter Plan
Blu-ray Start:
19.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 103 min.

DVD Kritik - Ein riskanter Plan

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 7/10


Das hätte Alfred Hitchcock gefallen: Ein Mann steht in 70 Metern Höhe auf dem Fenstersims eines Hotels mitten in Manhattan. Er droht zu springen, während sich am Boden Schaulustige, Polizei und TV-Reporter formieren. Doch schnell wird klar: alles nur Show. Der vermeintliche Suizid-Kandidat verfolgt andere Ziele, dirigiert per Knopf im Ohr einen Einbruch auf der anderen Straßenseite. Vermutlich hätte der legendäre Master of Suspense den an sich recht unglaubwürdigen Ablenkungs-Plot weitaus raffinierter in Szene gesetzt. Aber Asger Leth steht erst am Anfang seiner Regiekarriere und dafür ist sein Debüt „Ein riskanter Plan“ ein veritabler Adrenalin-Treiber geworden, ein unterhaltsamer Mix aus Verhandlungs-Thriller a la „The Negotiator“ und stylischem „Heist“-Movie.

Als „Man on a ledge“ (Originaltitel) konnte Asger Leth einen der derzeit angesagtesten Mimen Hollywoods verpflichten: Sam Worthington, mit Blockbustern wie „Avatar“ oder „Kampf der Titanen“ bekannt geworden, macht seine Sache ordentlich – auch wenn der kernige Australier auf dem Weg zum Charakterdarsteller sicherlich noch einige Nachhilfestunden im Schauspielunterricht besuchen muss. Ihm zur Seite stehen als taffe Polizeipsychologin Lydia Mercer die hübsche Elizabeth Banks („The Next Three Days“) und als Langfinger-Bruder Joey Jamie Bell aus „Billy Elliot“. Dazu gibt Altmeister Ed Harris souverän-elegant den bösen Tycoon im Hintergrund und „The Closer“-Serienheldin Kyra Sedgwick die fiese Fernsehschlange.

Der riskante Plan, den der verurteilte und entflohene Ex-Cop Nick Cassidy (Worthington) ersonnen hat, entfaltet sich in einer klassischen Parallelmontage: Die Geschehnisse in und rund um das altehrwürdige Roosevelt Hotel wechseln sich ab mit dem (zunächst) unbemerkten Raubzug von Joey (Bell) und seiner Freundin Angie (Genesis Rodriguez) im Tresorraum des skrupellosen Geschäftsmanns Englander (Harris). Warum sie dort auf Diamantenjagd gehen, wird in Zwischensequenzen und Rückblenden erklärt. Offenbar hat eine fiese Intrige Cassidy hinter Gitter gebracht und er will nun mit Hilfe der Freiluftnummer seine Unschuld beweisen. Oder plant er doch den nächsten Coup?

Sicher, einer genaueren Logikprüfung würde der hier präsentierte riskante Plan nicht immer Stand halten. Dazu spielen Zufälle eine zu große Rolle und dass Cassidy wirklich schuldig ist, mag man als Zuschauer zu keiner Sekunde glauben. Trotzdem fesselt der Streifen vor allem dank seines originellen Schauplatzes, kommt zeitweise gar wie ein Kammerspiel in luftigen Höhen daher. Dazu gibt es aber auch knackige Action und die Kamera gewährt einige faszinierende Einblicke in die Straßenschluchten des Big Apple.

Die Extras zum Film fallen übersichtlich aus. Neben dem deutschen und dem Original-Trailer gibt es letzteren auch mit deutsch untertiteltem Audiokommentar von Elizabeth Banks. Bemerkenswert: Die Aktrice vergleicht ihren Kollegen Ed Harris mit einer gut gereiften Flasche Wein. Das Featurette „Am Abgrund“ beleuchtet die Dreharbeiten auf dem echten Roosevelt Hotel und Sam Worthington gesteht seine Höhenangst. An Bild und Ton ist wenig auszusetzen.

Wer einen kleinen Nervenkrauler für zwischendurch sucht und auch bei wackligen Plots keine Bauchschmerzen bekommt, liegt mit „Ein riskanter Plan“ richtig.

by Florian Ferber
Bilder © Concorde Home Entertainment