Die Mätresse des Teufels - DVD

DVD Start: 16.11.2010
FSK: ab 12 - Laufzeit: 182 min

Die Mätresse des Teufels DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Angelica Fanshawe wird 1623 geboren. Sie wächst als Mündel des Königs am Hof auf. Die schöne junge Adelige hat einen unabhängigen Geist. Ihr eigenwilliger Kopf und ihr Herz bringen sie mehr als einmal in Schwierigkeiten. Aus Liebe verlässt sie den Hof und wandelt sich in den Wirren des Englischen Bürgerkriegs von der Royalistin zur Anhängerin des freien Bürgertums. Sie begegnet vielen großen Männern ihrer Zeit. Ihre Lebensgeschichte spiegelt den radikalen Umbruch, der diese faszinierende, aber auch blutige Epoche der englischen Geschichte prägte.

Eine Frau kämpft für ihre Freiheit und ihre Liebe, ein Volk für seine Rechte.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Ascot Elite
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Deutsch (DTS 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Originaltrailer, Trailershow

Video on demand - Die Mätresse des Teufels

DVD und Blu-ray | Die Mätresse des Teufels

DVD
Die Mätresse des Teufels Die Mätresse des Teufels
DVD Start:
16.11.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 182 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Die Mätresse des Teufels

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 6/10


Frauenschicksal im Bürgerkrieg
„Die Mätresse des Teufels“ ist ein britischer Fernsehfilm, der ursprünglich als Zweiteiler im englischen Fernsehen gesendet worden war. Die DVD enthält den kompletten Film. Man soll sich nicht davon abschrecken lassen, dass es sich hier um einen Fernsehfilm handelt, schließlich ist das britische Fernsehen für seine Eigenproduktionen berühmt (und nicht berüchtigt, wie das deutsche Fernsehen). „Die Mätresse des Teufels“ gehört eindeutig zu den guten Filmen. Aber nicht unbedingt zu den besten. Das liegt zum einen daran, dass sich bildsprachlich nichts Besonderes tut, sondern vielmehr auf einer sehr guten handwerklichen Basis die Konventionen benutzt werden. Aber das Setting ist nicht nur sehr aufwendig, sondern auch hervorragend und stimmungsvoll gemacht. Der Zuschauer wird wirklich in die Zeit des englischen Bürgerkrieges versetzt. Und das Schöne an diesem dreistündigen Film ist, das er die Wirren des Bürgerkrieges anschaulich schildert. Auch ohne historische Kenntnisse kann man dem Geschehen folgen, das natürlich für das Format eingedampft werden musste. Aber es geht hier ja auch nicht um eine Geschichtsstunde, sondern um die Erlebnisse einer Frau in diesen turbulenten Zeiten. Da die Historie anhand einer Frau dargestellt wird, ist das zwar dramaturgisch sehr geschickt gelöst, da man so anhand eines individuellen Schicksals viele Stationen und Milieus schildern kann, aber die anderen Charaktere kommen in ihrer Entwicklung dann etwas kurz. Gerade dieser schwierige Charakter von Oliver Cromwell kommt zwar gut gespielt von Dominic West rüber, aber die Wandlung zum Tyrannen geschieht etwas sprunghaft. Indem man eine weibliche Hauptperson nimmt, können anhand ihrer männlichen Bekanntschaften verschiedene Perspektiven dargelegt werden. Und da unsere Heldin eine Adlige ist, die entmachtet wird, bekommt der Zuschauer nicht nur die Sichtweise des Adels und seiner Entmachtung, sondern auch die der Bauern, Bettler, Diebe und Revolutionäre zu sehen. Denn in ihrem Überlebenskampf lernt die Heldin alle Ebenen kennen. Das ist glaubhaft und zeichnet ein stimmungsvolles Panorama der Zeit und der Gesellschaft. Manchmal ist der Film in seinen Dialogen etwas pathetisch und nicht alle Handlungsfäden liegen sicher in der Hand des Regisseurs. So verschwindet eine Figur einfach aus der Handlung, die in der ersten halben Stunde einen wichtigen Eindruck hinterließ. Dennoch ist der Film ein faszinierendes Portrait einer sich wandelnden Zeit, mit hervorragenden Darstellern, guter Action und einer sehr guten Milieubeschreibung.

Die DVD hat ein sehr gutes Bild und einen ordentlichen Ton. Leider gibt es, abgesehen von einer Trailershow, keine Extras. Bei einem Historienfilm wäre eine Dokumentation über die historischen Hintergründe schön gewesen.

Ein sehr guter Historienfilm, der es schafft, eine verwirrende Zeit gut anhand eines Einzelschicksals darzustellen. Zu jeder Zeit spannend und in einem hervorragenden Setting kann sich der Zuschauer in die Zeit des englischen Bürgerkrieges zurückversetzen. Manche Charakterentwicklungen kommen aber etwas zu kurz.


by Jons Marek Schiemann
Bilder © Ascot Elite