Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung - DVD

DVD Start: 08.11.2012
FSK: ab 6 - Laufzeit: 616 min

Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

16,79 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Pepe Nietnagel (Hansi Kraus) ist Schüler des Mommsen-Gymnasiums in Baden-Baden. Er beeindruckt seine Lehrer und Mitschüler weniger durch überdurchschnittliche Leistungen – genauer gesagt liegt er sogar etwas unter dem Durchschnitt – als durch unerschöpfliche Einfälle anderer Art, mit denen er sein Unbehagen am bestehenden Schulsystem, an alten, vertrottelten Lehrern und längst überholten Meinungen manifestieren will. Mit ganzem Eifer widmet er sich der sehr alten Frage: Wie überlebt man Schule und Lehrer auf möglichst unterhaltsame Art?
Alle 7 Lümmel-Filme in einer aufwändigen Box:
- Zur Hölle mit den Paukern
- Zum Teufel mit der Penne
- Pepe, der Paukerschreck
- Hurra, die Schule brennt!
- Wir hau'n die Pauker in die Pfanne!
- Morgen fällt die Schule aus
- Betragen ungenügend!
mit 20-seitigem Booklet und Postkartenset mit den Original-Kinoplakaten.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 4
Regionalcode: 2
Vertrieb: Eurovideo
Tonformate:
Deutsch 1.0 Mono
Bildformat: 1,33:1 (4:3 Vollbild)
Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Hansi Kraus
- Interview mit Hansi Kraus
- Lümmelsprüche
- Dokumentation "Wo stand die Lümmel-Bank?"
- Original-Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung

DVD
Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung
DVD Start:
08.11.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 616 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung

DVD Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 5/10
Ton: | 5/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 5/10


Pepe Nietnagel (Hansi Kraus) ist Schüler des Mommsen-Gymnasiums in Baden-Baden und das genaue Gegenteil eines Vorzeigeschülers. Anstatt seine Kreativität und seinen Einfallsreichtum auf den Unterricht zu fokussieren, lässt sich Pepe immer wieder neue Streiche und Albernheiten einfallen, um die Lehrerschaft rund um den Oberstudiendirektor Taft (Theo Lingen) aufs Korn zu nehmen. Kein Pauker ist vor Pepe und seinen Einfällen sicher, denn schließlich soll Schule ja auch Spaß machen!!!

Zwischen 1968 und 1972 machten die „Lümmel von der ersten Bank“ die deutschen Kinosäle unsicher. Alle sieben Filme („Zur hölle mit den Paukern“, „Zum Teufel mit der Penne“, „Pepe, der Paukerschreck“, „Hurra die Schule brennt“, „Wir hau’n die Pauker in die Pfanne“, „Morgen fällt die Schule aus“ und „Betragen ungenügend“) sind nun von EuroVideo in einer Gesamtkollektion auf DVD erschienen.

Die „Lümmel von der ersten Bank“ sind, vor allem was den Humor betrifft, ein Spiegel ihrer Zeit. Angelehnt an die filmischen Arbeiten von Heinz Erhardt, sahen sich die Lümmel in allererster Linie als Anhäufung von Slapstick-Einlagen, die durch ihre schnelle Aneinanderreihung den Zuschauer permanent unterhalten sollten. Nicht jede Einlage sitzt und vorhersehbar ist es auch, es reicht jedoch aus um einen gewissen humoristischen Faktor zu erzielen.
Glücklicherweise hat man sich nicht gänzlich auf diesen Aspekt verlassen, sondern auch den Inhalt der Filme zur Zielscheibe der Komödie gemacht. Ähnlich wie Heinz Erhardt in seinem Film „Was ist denn bloß mit Willi los“ das deutsche Beamtentum mit diversen Sticheleien aufs Korn nahm, nehmen sich die Lümmel das biedere deutsche Schulsystem und das Berufsbild des Lehrers zur Brust. So wird das überempfindliche schulische Traditionsbewusstsein, realitätsferne Unterrichtsthemen und das über-autoritäre Lehrerverhalten immer wieder in Dialog- und Schauspielszenen thematisiert und durch skurrile Momente herrlich albern dargestellt.

Die Filme haben, aber wer kann es ihnen verübeln, über die Jahre viel Staub angesetzt. Aus heutiger Sicht würden die Filme ihre Wirkung wohl kaum noch erzielen, weil sich der humoristische Ansatz in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert hat und die Jugendkultur doch etwas anderes abverlangt. Für Nostalgiker und Kinder der 70er Jahre sind die „Lümmel von der ersten Bank“ jedoch ein wahres Fest, da sie den Stil ihrer Zeit in musikalischer, modischer, sprachlicher und schauspielerischer Darstellung wieder zum Leben erwecken. Damalige TV-Stars wie Theo Lingen, Peter Alexander oder Uschi Glas geben ihr Stelldichein und zwischendurch gibt’s immer wieder ein Ständchen aus der damaligen Volksmusikszene.

So wie die meisten Filmreihen, haben auch die „Lümmel von der ersten Bank“ unter dem Druck gelitten, immer wieder etwas Neues zeigen zu müssen. Doch was tun, wenn alle schulischen Themen abgefrühstückt und die guten Gags und Splapstick-Einlagen bereits verbracht sind? Diese Frage konnten die Macher leider nicht beantworten und so wird getreu dem Motto „Alter Kaffee ist aufgewärmt auch noch irgendwie genießbar“ bereits dargebotenes wiederholt und es macht sich ein allgemeines Gefühl von Einfallslosigkeit breit.

Die Bild- und Tonqualität ist ebenso schwankend wie der humoristische Anspruch der Filme. Als Extras gibt’s ein Interview mit dem Hauptdarsteller Hansi Kraus, eine kurze Dokumentation, Audiokommentare, den Original-Trailer und eine Sammlung der besten Sprüche aus allen sieben Filmen.

Fazit: Für Nostalgiker und Kinder der 70er Jahre in Muss. Neueinsteiger werden den Staub bemerken, den diese Filmreihe aus heutiger Sicht angesetzt hat.

16,79 € jetzt kaufen

by Till Huber
Bilder © Eurovideo