Die Herzogin (Romantic Movies) - DVD

DVD Start: 02.02.2012
FSK: ab 12 - Laufzeit: 106 min

Die Herzogin (Romantic Movies) DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Ihre Abenteuer- und Lebenslust machten sie berühmt und berüchtigt: Georgiana Spencer (Keira Knightley) wird jung von ihrer Mutter (Charlotte Rampling) mit dem einflussreichen Herzog von Devonshire (Ralph Fiennes) verheiratet. Doch schon bald fühlt sie sich gefangen in der Ehe mit dem eiskalten Herzog. Die lebenshungrige Georgiana findet Trost in ihrer Rolle als politische Aktivistin, Schönheitsideal und Fashion-Ikone. Je mehr sie von allen geliebt und bewundert wird, desto mehr zieht sich der Herzog von ihr zurück. Er bevorzugt die beste Freundin seiner Frau, Lady Bess Foster, und zwingt Georgiana zu einer "Ménage-à-trois". Gedemütigt und unglücklich begibt sich Georgiana auf die Suche nach ihrem eigenen Glück – und begegnet auf dem Weg der wahren Liebe.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Making of (ca. 40 Min.), Geschnittene Szenen, TV-Spots, Trailer, Wendecover

DVD und Blu-ray | Die Herzogin (Romantic Movies)

DVD
Die Herzogin Die Herzogin
DVD Start:
21.08.2009
FSK: 12 - Laufzeit: 106 min.
Die Herzogin (Romantic Movies) Die Herzogin (Romantic Movies)
DVD Start:
02.02.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 106 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Die Herzogin (Romantic Movies)

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 6/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 8/10


England im ausgehenden achtzehnten Jahrhundert: Die junge Georgiana Spencer (Keira Knightley) wird mit dem einflussreichen Herzog von Devonshire (Ralph Fiennes) verheiratet. Zunächst ist das naive Mädchen begeistert, muss aber schnell realisieren, dass das Leben an der Seite des Herzogs alles andere als einfach ist. Seine distanzierte Art bleibt ihr unverständlich. Enttäuscht über seine Ablehnung, flüchtet sie sich in die Politik, engagiert sich für die Whig-Partei und genießt bald als Person des öffentlichen Lebens die Aufmerksamkeit der Massen. Während die Damen ihren Modestil feiern, bewundern die Herren ihr charmantes Wesen. Nur ihren Mann lässt das alles unbeeindruckt. Für ihn zählt nur, ob Georgiana ihm einen Sohn schenken kann.
Dabei bemüht sich Georgiana so sehr um seine Zustimmung, zieht sogar ein Mädchen auf, das er mit einer anderen gezeugt hat. Doch die Geburt zweier Töchter und zwei Fehlgeburten scheinen sie und ihren Mann immer weiter voneinander zu entfernen. Auf einer Feier lernt Georgiana Lady Elizabeth (Hayley Atwell) kennen. Sie findet in der hübschen Frau eine gute Freundin, muss aber bald erkennen, dass es ein Fehler war, die Frau in ihr Haus einzuladen. Der Herzog beginnt eine Affäre mit Elizabeth, was Georgiana zutiefst verletzt. Nicht, dass er nicht schon vorher untreu gewesen wäre, doch die Tatsache, dass er eine Liebschaft mit ihrer besten Freundin anfangen musste, erzürnt sie sehr. Verletzt flüchtet sie sich in die Arme eines alten Bekannten, des jungen Politikers Charles Grey (Dominic Cooper). Georgiana glaubt, ihren Mann zu einem Kompromiss bewegen zu können: Er darf weiterhin Elizabeth sehen, wenn sie dafür Charles treffen darf. Doch eines hat sie dabei nicht bedacht: Gleiches Recht für Männer und Frauen war zu jener Zeit nicht gegeben. Denn während Georgiana nichts gegen die Ausschweifungen ihres Mannes tun kann, so hat er doch einige wirksame Mittel, um weitere Treffen zwischen ihr und Charles zu unterbinden.

Saul Dibbs „Die Herzogin“ ist ein opulentes Kostümdrama, das auf einer wahren Geschichte beruht und dessen zentrale Figur von der hinreißenden Keira Knightley gespielt wird. Keira war sicher eine gute Wahl, denn sie schafft es Georgiana als willensstarke und stolze Frau zu zeigen, die an den Grenzen zu zerbrechen droht, die ihr ihre eigene Ehe auferlegt. An ihrer Seite ist Ralph Fiennes als kühler Herzog zu sehen und überzeugt dabei auf ganzer Linie. Lady Elizabeth wird von der wunderbaren Hayley Atwell verkörpert. Atwell ist vielen vielleicht als toughe Peggy Carter aus „Captain America“ bekannt. Auch in „Die Herzogin“ weiß die Britin mit dem ausdrucksstarken Gesicht zu begeistern. Charlotte Rampling („Alles, was wir geben mussten“) glänzt als Georgianas Mutter. Georgianas Geliebter Charles wird von Dominic Cooper gespielt, der bereits in „Immer Drama um Tamara“ und „An Education“ sein Können bewies. „Die Herzogin“ hat somit einen rundum gelungenen Cast zu bieten.
Rachel Portman („Alles, was wir geben mussten“) steuerte den wunderbaren Soundtrack bei, der die gefühlsintensiven Momente des Films passend unterlegt.
Hätte der Film nicht mit einigen Längen zu kämpfen, wäre er ein wahres Glanzstück. So reicht es aber immerhin noch zu guter Dramen-Kost, die Fans von Kostümfilmen sicher sehr gefallen wird.

„Die Herzogin“ erscheint in der Reihe „Romantic Movies“, die Studiocanal Home Entertainment anlässlich des Valentinstags im Februar herausbringt. Die Qualität ist gut, das Bild weitestgehend scharf und farbintensiv, und der Ton solide. Und auch die Extras wissen zu überzeugen. So erfährt man beispielsweise einiges über die reale Herzogin Georgina Spencer, kann sich Featurettes zu Themen wie „Die Kaiserin der Mode“ und „Eine Frau der Politik“ anschauen und sich Trailer und TV Spost ansehen.

Fazit: Emotionaler Kostümfilm mit einem wunderbaren Soundtrack und fantastischen Schauspielern, die über die ein oder andere Länge hinwegtäuschen.


by Silke Meyer
Bilder © Studiocanal Home Entertainment