Die Frau des Anarchisten - DVD

DVD Start: 20.08.2010
FSK: ab 12 - Laufzeit: 115 min

Die Frau des Anarchisten DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD zum Film

Inhalt

Madrid 1937. Manuela, eine junge Frau voller Leidenschaft, wartet auf Justos Rückkehr: Ihre Liebe zu ihm bedeutet ihr mehr als die Revolution und alle großen Ideale. Mit dem Krieg wird sie fast alles verlieren. Nur ihre Gefühle halten sie am Leben, und sie wird Himmel und Erde in Bewegung setzen, um Justo wieder zu finden. Paloma, ihre Tochter, wartet auf ihren Vater: Sie kennt von ihm nicht mehr als ein Photo. Die einschlagenden Bomben sind die Musik ihrer Kindheit. Sie wächst unter widrigen Umständen auf. Aber die Not macht sie stark. Erst mit 16 trifft sie einen Mann, der ihr gegenüber streng und unnachgiebig ist.
Sie kann kaum ihren Vater in ihm erkennen. Justo ist seinen Idealen treu geblieben. Sein Weg hat ihn vom Bürgerkrieg in Spanien über die „Résistance“ in Frankreich bis ins Konzentrationslager Mauthausen und wieder nach Frankreich geführt. Solange er am Leben ist, ist der Krieg gegen Franco für ihn nicht zu Ende, und er kämpft weiter für Freiheit und Gerechtigkeit. Alles, was für Sicherheit sorgt, Beruf, Familie, Heimat, hat er hinter sich gelassen. Kann er noch ein anderes Glück mit Manuela erwarten? Die Zeit: Zwischen 1937 und 1952. Wie man weiß, eine sehr bewegte Epoche, die vieles in Frage stellt und die Strukturen unserer Gesellschaft erschüttert. An ihrem Ende wird Europa geboren, wie wir es heute kennen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Indigo
Tonformate:
Dolby Surround (Deutsch, Spanisch, Französisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Making of

DVD und Blu-ray | Die Frau des Anarchisten

DVD
Die Frau des Anarchisten Die Frau des Anarchisten
DVD Start:
20.08.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

zur DVD Kritik

DVD Kritik - Die Frau des Anarchisten

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 6/10
Ton: | 6/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 6/10


Das tragische Schicksal einer Familie vor dem Hintergrund des Spanischen Bürgerkrieges: daraus ging die lebenslanfe Diktatur Francisco Francos hervor. Das auf der Berlinale mit einem Preis bedachte Drama von Peter Sehr und Marie Noelle fokussiert eine tragische Liebe zuzeiten des Spanischen Bürgerkriegs. Madrid ist die heiß umkämpfte Metropole und die junge Mama Manuela versucht trotz der desolaten Lage ein menschenwürdiges Dasein zu führen. Für die Familie hat ihr in den Kriegswirren involvierter Mann Justo keine Zeit. Doch dann verschwindet Justo plötzlich von der Bildfläche, er, der im Radio als "Stimme der Revolution" zu den Waffen gerufen hatte. Grund: General Franco hat die macht übernommen. Obwohl alles für Justos gewaltsames Ableben spricht, will Manuela die Suche nach ihm nicht aufgeben, sie leibt zehn Jahre verschwunden und plant aus dem französischen Exil einen Anschlag auf den gefürchteten Diktatoren Franco. Ein bewegender und beeindruckender Film, nicht nur wegen seiner glänzend agierenden Protagonisten, allen Voran Nina Hoss. Es geht um Glauben, Stärke und die nie enden wollenden Hoffnung an die gesetzten Ideale. En passent ruft das Regie-Duo auch implizierend zu r Gegenwehr auf, gerade zuzeiten totalitärer und despotischer Machthaber, gemäß dem studentischen Motto. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Der preis allerdings ist in den meisten Fällen viel zu hoch, und unzählige gaben dafür ihr Leben. Regisseurin Marie Noelle, im benachbarten Frankreich als Tochter einer spanischen Mutter und eines französischen Vaters aufgewachsen, erzählt mit diesem Drama auch quasi ihre eigene Familiengeschichte, genauer gesagt, die ihrer Großeltern und Frau Mama.

Diktator Francisco Franco (1892 – 1975) ließ zwischen 1939 und 1942 50.000 "Staatsfeinde" hinrichten. Eine ähnlich hohe zahl starb in den Gefängnissen. Unzählige Bürger verbrachten Jahre in unschuldig in Haft, weit über 150.000 flohen ins Ausland Die Jahre nach der Niederschlagung der Demokratie waren Jahre der sogenannten „Säuberung“. In der Zeit von 1939 bis zu seinem Tod war Franco spanischer Regierungschef. Unter seiner Ägide führten rechte Militärs im Juli 1936 einen Putsch gegen die im Februar 1936 demokratisch gewählte republikanische Regierung Spaniens durch. Er regierte das Land nach dem Sieg der Aufständischen im sinnlosen Bürgerkrieg 1939 bis zu seinem Tod.


by Jean Lüdeke
Bilder © Indigo