Date Night - Gangster für eine Nacht - DVD

DVD Start: 17.09.2010
FSK: ab 12 - Laufzeit: 102 min

Date Night - Gangster für eine Nacht DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Clara und Foster führen eine äußerst langweilige Ehe, doch als sie mit einem Restaurantbesuch planen ihrer Ehe mehr Feuer zu geben, kommt alles ganz anders: weil kein Platz mehr frei war, schnappt sich Foster einen der reservierten Tische und diese Entscheidung wird er noch bitter bereuen. Auf einmal sind nämlich Gangster hinter ihm und seiner Frau her, dabei handelt es sich alles doch bloß um eine Verwechslung...

Inhalt 2:
Das Ehepaar Claire und Phil Foster (Tina Fey und Steve Carell) führt ein glückliches aber doch etwas lahmes Familienleben und erliegt immer mehr dem Alltag. Auch das Ausgehen ist zur gähnenden Routine geworden. Um ihrer Ehe wieder etwas mehr Pepp zu geben, planen sie ein gemeinsames Abendessen in einem der angesagtesten Restaurants in Manhattan. Hier kommt es zu einer Verwechslung mit dem Ehepaar Tripplehorn (Mila Kunis und James Franco), was den Fosters von da an eine wilde Nacht quer durch New York beschert. Denn sie werden fälschlicherweise für die Tripplehorns gehalten und die sind ganz offensichtlich kein normales Durchschnittspaar. Zu Wasser, zu Lande und in der Luft werden Claire und Phil Foster ab sofort von bösen Gangstern gejagt und sie müssen alle Tricks anwenden, die sie sonst nur aus dem Fernsehen kennen, um ihre Haut zu retten.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Schwerhörige, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Alternative Szenen
Ein ganz normaler Drehtag
Die Kunst des Regieführens
Spass am Set
Kinotrailer

Video on demand - Date Night - Gangster für eine Nacht

DVD und Blu-ray | Date Night - Gangster für eine Nacht

DVD
Date Night - Gangster für eine Nacht Date Night - Gangster für eine Nacht
DVD Start:
17.09.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 102 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Date Night - Gangster für eine Nacht Date Night - Gangster für eine Nacht
Blu-ray Start:
17.09.2010
FSK: 12 - Laufzeit: 102 min.

DVD Kritik - Date Night - Gangster für eine Nacht

DVD Wertung:
Film: | 4/10
Bild: | 5/10
Ton: | 5/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 4/10


Gar nicht so witzig, wie ich gedacht habe. Im Vergleich zu anderen Komödien, die ich fast hintereinander weg gesehen habe, schneidet diese am Schlechtesten ab. Ich hatte eigentlich die meisten Hoffnungen in diesen Streifen gelegt, wurde aber enttäuscht. Dieser Film ist eindeutig in die Zielgruppe der Verheirateten einzuordnen. Wie immer die Filmgeschichte zuerst:

Das schon seit längerem verheiratete Ehepaar Phil (Steve Carell) und Claire Foster (Tina Fey) scheint im Alltag vor Langeweile zu ersticken. Ein befreundetes Paar lässt sich scheiden und das bereitet Phil Sorgen. Damit es seiner Ehe mit seiner Frau nicht ebenso ergeht, will er abgesehen von den üblichen wöchentlichen Essen, dass sie immer im selben Restaurant haben, mal etwas anderes ausprobieren. Er geht mit seiner Frau in ein angesagtes Szene-Restaurant und weil er keinen Tisch bekommt, gibt er sich für jemand Anderen aus, um einen freien Tisch zu erhalten. Die Person für die er sich ausgibt ist wiederum ein bekannter Dieb, der von zwei Schlägern gesucht wird. Diese bitten das Paar aufzustehen und mit ihnen rauszugehen. Durch diese Verwechslung beginnt für das Ehepaar Foster eine Nacht voller Abenteuer und Alpträume, in der sie auch die Chance haben, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Werden sie diese Nacht überleben?

Ich weiß nicht, was die Leute alle an Steve Carell („Evan Allmächtig“) so witzig finden, ich persönlich finde den durchschnittlich aussehenden, agierenden „Komödianten“ eher langweilig. Es gibt keinen Film, den ich mit Steve Carell gesehen habe, wo er mich als Komödiant überzeugt hätte. Es gab Ansätze in „Little Miss Sunshine“, wo er als depressiver, suizidgefährdeter Onkel minimale Momente hatte. Aber alle anderen Filme mit ihm sind eher als durchschnittlich, langweilig oder gar unwitzig einzuordnen. Tina Fey („30 Rock“) ist in Amerika gerade als Komödiantin stark am Kommen. In „Saturday Night Life“ hat sie die amerikanische Politikerin Sarah Palin gekonnt verarscht und seit der Erfolgsserie „30 Rock“ ist ihr Stern am Steigen. Man merkt, der etwas reiferen Frau an, dass sie sich für keinen Mist zu schade ist. Und ich muss sagen, in dem Zusammenspiel mit Steve Carell, wirkte sie eindeutig zwei Prozent lustiger. Was sie angeht, gibt es eindeutig Potential nach oben. Es gibt in dem Film lustige Gastrollen, die dazu beitragen, dass der Film von mir eine höhere Bewertung erhalten hat, ansonsten hätte ich den Film noch schlechter bewertet. Aber die kurzen Auftritte besonders von James Franco („Spiderman“) haben die Bewertung nach oben abgerundet. James Francos Rolle und die Beziehungsprobleme, die er mit der niedlichen Mila Kunis („Max Payne“) in einer Szene hat und mit ihr bespricht, sorgen für ein- bis zwei Lacher. Hingegen ist Marks („Marki Mark Wahlberg“) fast eher bedeutungslos. Er macht zwar zwei - drei Mal mit nacktem Oberkörper die Tür auf aber das hätte auch jeder Andere mit einem halbwegs durchtrainierten Oberkörper spielen können. Schauspieltechnisch gibt es so gesehen sonst Niemanden hervorzuheben. Ray Liotta fliegt auf Autopilot, so wie alle anderen halbwegs bekannten Schauspieler und Nebenakteure. Dieser Film ist schneller vergessen als man ihn geguckt hat. Es gibt wirklich nichts Besonderes an diesem Film hervorzuheben, weder der Unterhaltungswert, noch die Geschichte, geschweige denn das Schauspiel. Für einen angeblich lustigen Film war der Film nicht lustig genug. Für einen spannenden Film war er völlig unspannend. Ich weiß nicht in welche Kategorie ich den Film einordnen soll, es gab Humor, der mir fremd blieb, die Schnitzeljagd, war mit den üblichen 18 Pistolenschüssen daneben und mit einer völlig öden, „rasanten Autofahrt“ bestückt. Wir alle wissen immer genau wie diese Filme enden, hin und wieder sollten wir uns fragen ob wir diese DVD überhaupt kaufen, leihen, geschweige denn einlegen sollten. Freilich für Steve Carell Fans, wenn es wirklich welche gibt, könnte dieser Film ein Muss sein. Ich bin es nicht und ich kenne auch in meinem Umkreis Niemanden.


by Marc Engel
Bilder © 20th Century Fox




Von Interesse: