Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative - DVD

DVD Start: 19.06.2012
FSK: ab 0 - Laufzeit: 150 min

Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Das Great Barrier Reef in Australien ist weltberühmt und steht für Rekorde: 2300 Kilometer lang, bedeckt es eine Fläche von 350.000 Quadratkilometern und ist aus dem Weltraum mit bloßem Auge zu sehen. Die Bauherren dieser größten von Lebewesen geschaffenen Struktur auf der Erde sind dagegen winzige Korallenpolypen, oft nicht mehr als 2 Millimeter groß. Wegen seines Artenreichtums gilt das Riff auch als „Dschungel“ der Meere, fast 9000 dort heimische Arten wurden bisher bestimmt. Außerdem zieht es massenhaft kleine und große Besucher an, beispielsweise Schildkröten, Haie, Wale und Seekühe.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: WVG Medien / Polyband
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Englisch (Dolby Digital 2.0)
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Trailer

Video on demand - Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative

DVD und Blu-ray | Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative

DVD
Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative
DVD Start:
19.06.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 150 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative
Blu-ray Start:
19.06.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 150 min.

DVD Kritik - Das Great Barrier Reef - Naturwunder der Superlative

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 8/10


Das Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens ist nicht nur das bekannteste – Findet Nemo sei Dank – sondern mit über 2300 Kilometern Länge auch das größte Korallenriff der Welt. Selbst aus dem Weltall ist es mit bloßem Auge zu erkennen. Aber das Great Barrier Reef besteht – und das wissen viele nicht – nicht nur aus Korallen. Zu diesem Weltnaturerbe gehören auch Inseln, Dünen, Strände, Lagunen und der Sturz in den Pazifischen Ozean. Alles in allem ein vielseitiger Lebensraum, der von allerlei Vögeln, Säugetieren, Fischen und Pflanzen von mikroskopisch klein bis riesig groß bevölkert wird; und den zu entdecken sich diese dreiteilige (Dauer jeweils 50 Minuten) Dokumentation sich zur Aufgabe gemacht hat. Mit Erfolg, kann gleich verraten werden.
Der erste Teil der Filmreihe beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Korallenriff und beginnt gleich mit einem wahren Regenbogen an Fischen, Korallen und Kleinstlebewesen, die sich alle dort tummeln. Der zweite Teil widmet sich den verschiedenen Habita, wie Inseln, Riffen, Mangrovenwäldern und Wracks, die eine Vielzahl an unterschiedlichsten Lebewesen und Pflanzen hervorbringen. Besonders das Schiffswrack der vor hundert Jahren gesunkenen SS Yongala ist einen Anblick wert: Korallen haben das ganze Schiff bedeckt und wachsen nun im Innenbereich neben Glaslampen und in Porzellantoilettenschlüsseln. Im letzten Teil konzentriert sich die Reihe auf Besucher des Riffs, wie die weniger bekannten Zwergwale, Schildkröten, Tigerhaie und Zugvögel, die zum Brüten auf die Inseln ziehen. Im Zentrum steht hier auch das Leben und Sterben der Schildkröten, die sich auf einer Insel zur Eiablage versammeln. Nicht unrichtig bemerkt der Kommentator, dass die Insel nach einem Panzerübungsplatz aussieht.

Sowohl die deutsche Stimme als auch die englische Originalstimme (mit leichtem australischen Akzent!) vermögen es durch eine Kombination aus angenehmer Stimme, Charme und Witz, den Zuschauer für das Thema zu interessieren und Wissen zu vermitteln. Sonst würde man wieder schnell den Riesenzackenbarsch vergessen haben, der die Größe eines Kleinwagens hat und kleine Haie und Schildkröten auf einmal verschlucken kann.

Mit über 600 Tauchstunden haben die Kameramänner viel Arbeit in diese Produktion gesteckt, die sich in farbenprächtigen Aufnahmen zeigt. Eine wirklich gelungene Serie, die mit viel Liebe zum Detail arbeitet; ob es jetzt um die Unterwasserbilder von ein Zentimeter großen Seepferdchen geht, oder die Musik, die den Erzähler unterstützt und die Bilder harmonisch unterstreicht.

Einen kleinen Makel hat die Serie, der aber unterschiedlich stark gewichtet werden kann. Im dritten Teil wird auf das Sterben der Schildkröten hingewiesen. Nun ist nicht unwichtig zu zeigen, dass es auch im Reef nicht nur schöne Seiten gibt, in denen alle Tiere in friedlicher Koexistenz leben, sondern es auch hier Jäger und Gejagte gibt. Die Szenen, in denen Tigerhaie die gerade in Meer zurückkehrende Schildkröten jagen sind auch in Ordnung. Unnötig wirkt die extensivere Szene (sie dauert immerhin fast zwei Minuten) über das Fressverhalten der Tigerhaie, die anscheinend von einem präparierten Kadaver angelockt wurden.

Die DVD kommt auf einer Scheibe und in einem schön gestalteten Pappschuber. Mit den Extras ziert sich die BBC häufig, denn sie verlangen nochmal einmal viel Extraarbeit. Deshalb gibt es hier auch nur vier Trailer zu anderen Dokumentationen. Die Sprachen sind, wie schon oben erwähnt, deutsch und englisch; leider ohne Untertitel.

Fazit: Rundum gelungene Dokumentationen, die an die Klassiker anschließen kann und mit atemberaubenden Bildern punktet.


by Doris Rombach
Bilder © WVG Medien / Polyband




Von Interesse: