Collide - DVD

DVD Start: 24.02.2017
FSK: ab 12 - Laufzeit: 95 min

Collide DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

7,99 € jetzt kaufen
8,29 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Wie weit würdest Du für die Liebe gehen? Der junge Amerikaner Casey (Nicholas Hoult) riskiert alles, als er erfährt, dass seine Freundin Juliette (Felicity Jones) für eine lebensnotwendige Operation eine große Summe Geld benötigt: Er lässt sich auf einen vermeintlich lukrativen Job für den durchgeknallten Dealer Geran (Ben Kingsley) ein und gerät zwischen die Fronten eines Schmugglerkrieges, den dieser mit dem schwerreichen Geschäftsmann und Drogenboss Hagen Kahl (Anthony Hopkins) austrägt. Mit fünf Millionen Euro Drogengeld sieht er sich plötzlich auf der Flucht vor zahlreichen Verfolgern, die Autobahn wird zum Austragungsort einer atemlosen PS-Jagd. Immer wieder gelingt es Casey zu entkommen, bis Hagen Kahl herausfindet, wie er ihn definitiv zur Umkehr zwingen kann. Ein explosiver Countdown beginnt...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,40:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
Interviews, B-Roll

DVD und Blu-ray | Collide

DVD
Collide Collide
DVD Start:
24.02.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 95 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Collide Collide
Blu-ray Start:
10.03.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 99 min.

DVD Kritik - Collide

DVD Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 7/10


Schlachtfeld deutsche Autobahn
„Collide“, der ab dem 24.02. 2017 als DVD, Blu-Ray und Video on Demand erhältlich sein wird, macht vor allem durch seinen Cast auf sich aufmerksam. Nicholas Hoult ist in letzter Zeit richtig am Durchstarten. Manche dürften ihn aus den neueren „X-Men“-Filmen und aus „Mad Max: Fury Road“ kennen. Erstmals auf sich aufmerksam machte er sich aber in „Warm Bodies“. So kann man einen neueren Star sehen der mit Felicity Jones eine starke Partnerin hat. Collide SzenenbildDie wurde nach mehreren Auftritten in TV-Serien einem größeren Publikum vor allem durch „The Amazing Spider-Man 2“ bekannt, startete aber vor allem letztes Jahr mit „Inferno“ nach dem Buch von Dan Brown und vor allem „Rogue One: A Star Wars Story“ so richtig durch.

Hier zeigt sie schon ihre Qualitäten und überzeugt nicht nur als Love Interest, sondern kann ihrer Figur durchaus mehr Schattierungen abverlangen als ihr das Drehbuch zugesteht. Allen voran ist aber das Gipfeltreffen der beiden Schauspieltitanen Sir Anthony Hopkins und Sir Ben Kingsley das Nonplusultra. Beide haben sichtlich Spaß an ihren Rollen und auch wenn sie nur zwei gemeinsame Szenen haben, so gehört ihnen doch der Film und man fragt sich bei jedem Auftritt was ihnen wieder einfallen mag. Für deutsche Zuschauer gibt es noch einige bekannte Gesichter aus deutschen Filmen und Fernsehbeiträgen wie etwa Joachim Krol, denn der Film ist ausschließlich in Deutschland gedreht worden. Genauer: in Köln und in Umgebung und man kann einige bekannte Gesichter in dieser internationalen Produktion entdecken. Für einen Actionfilm hat „Collide“ eine gute und vor allem glaubwürdige Story. Ein Kleinkrimineller verliebt sich und entsagt dem Verbrechen. Da das Pärchen aber dringend viel Geld braucht, führt der Junge einen Coup durch der allerdings schief geht und damit den brutalen Gangsterboss, Anthony Hopkins, auf sich aufmerksam macht. Fortan wird er von dessen Schergen gejagt und es gehen viele, viele Autos zu Bruch. Gerade die Verfolgungsjagden sind sehr aufwendig und temporeich inszeniert. Die Crashs auf der Autobahn sind sehr beeindruckend, wobei es hier zu kleineren Mängeln der Glaubwürdigkeit kommt, etwa dass nach einem heftigen Unfall der Held nur leichte Blasseuren von sich trägt. Collide SzenenbildSo rast der Film durch die Geschehnisse und kann nicht zuletzt durch die Action überzeugen die sich großer Übertreibungen und übertriebener Härte enthält. Der Held ist kein Kämpfer und mutiert auch nicht dazu, sondern er ist einfach ein guter Autofahrer und spielt diese Stärke voll aus. Vor allem aber die romantische Grundstory und das Charisma der Stars und ihre Spielfreude übertragen sich auf den Zuschauer und bieten so einen unterhaltsamen Actionspaß.

Als Extras gibt es hier viele Interviews die allerdings nicht sonderlich aussagekräftig sind, da sie zum größten Teil während der Dreharbeiten entstanden sind und so einen starken Werbecharakter haben und nichts zu der Herstellung verraten. Da muss man eher auf die B-Roll zurückgreifen, die zwar keinen Kommentar abgibt, sondern nur Impressionen vermittelt, aber man bekommt auch bei den Actionszenen einen guten Einblick in die Entstehung. Den Trailer und eine Trailershow gibt es natürlich auch. Der Ton ist sehr wuchtig ausgefallen und das Bild besitzt keinerlei Schwächen.


Fazit:
Ein unterhaltsamer Actionfilm mit beeindruckenden Stunts und noch mehr beeindruckender Cast. Vor allem ist die Love Story nicht aufgesetzt, sondern setzt die Handlung erst in Gang, was auch den Zuschauer emotional involviert.

by Jons Marek Schiemann
Bilder © Universum Film