Another Earth - DVD

DVD Start: 04.05.2012
FSK: ab 12 - Laufzeit: 89 min

Another Earth DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

29,99 € jetzt kaufen
8,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Rhoda Williams (Brit Marling), eine hochbegabte junge Frau, versucht, eine schreckliche Tragödie wieder gut zu machen. Sie lebt in einer Welt genau wie der unseren. Doch dann, höchst unerwartet, erscheint über Nacht ein ganz ähnlicher Planet wie der unsere am Himmel, der provisorisch Erde 2 getauft wird. Wie ein riesiger, alles reflektierender Spiegel hängt er über uns.
Für Rhoda ist dieser fremde, gespenstische Planet samt seiner parallelen Realität, die die Wissenschaftler vermuten, ihre letzte Hoffnung. Ein schrecklicher Unfall hat ihren Traum, Astrophysikerin zu werden, zerstört. Sie hat jeden Sinn für ihre Zukunft verloren. Nur die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hält sie noch am Leben. Und so steht Rhoda eines Tages vor der Tür des renommierten Komponisten John Burroughs (William Mapother), jenes Mannes, dessen Leben sie unwiderruflich verändert hat. Beide sind sie vollkommen entwurzelt, misstrauisch und voller Zweifel, wer sie eigentlich sind.
Und sie verlieben sich ineinander, gehen eine höchst ungewöhnliche, riskante Beziehung ein. Als Rhoda die unerwartete Chance bekommt, zur Erde 2 zu reisen, kommt die verborgene Wahrheit zwischen ihnen ans Tageslicht und eine elementare Frage tut sich auf: Was ist, wenn das größte Mysterium im Universum wir selbst sind?

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch
Bildformat: 16:9 / 1,85:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
- Musikvideo "The First Time I saw Jupiter" von Fall on your Sword
- Entfallene Szenen
- Die wissenschaftlichen Hintergründe
- Unterhaltung über die Entstehung des Films
- Original Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Another Earth

DVD
Another Earth Another Earth
DVD Start:
04.05.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 89 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Another Earth - Cine Project Another Earth - Cine Project
Blu-ray Start:
04.05.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 92 min.

DVD Kritik - Another Earth

DVD Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 8/10


Das Ende von Science-Fiction?
“Another Earth” ist ein ähnliches Paradoxon wie die hier eingeführte Parallelwelt. Eines Tages erscheint am Himmel ein neuer Stern, der im Laufe der Jahre immer deutlicher zu sehen ist. Zum allergrößten Erstaunen ist der Planet eine Kopie der Erde. Und das Leben auf ihr scheint derjenigen auf der „Ur“-Erde exakt gleich zu verlaufen. In diesem Aspekt ist der Film zum einen also unbestreitbar ein Science-Fiction-Film, aber in seiner Kernaussage und in der Auflösung auch eine Negation dessen. Er nimmt sich einige der Genrezutaten wie neue Welten, Raumfahrten, die Faszination am All und alternative Realitäten. Aber alles kommt nur am Rande vor. Im Grunde interessiert es „Another Earth“ nicht nur ein weiterer Genrefilm zu sein. Was natürlich per se lobenswert ist. Vor allem behauptet er auch im Grunde, dass das Genre einem nicht wirklich weiter hilft. Das liegt nicht nur daran, dass der Film wenig Technik zum Inhalt hat und auch auf Aliens verzichtet. Die Raumfahrten kommen auch nur nebenbei vor. Vielmehr steht der dramatische Aspekt im Fokus und dürfte somit einige Sci-Fi-Fans abschrecken. Hauptsächlich geht es um die Trauer und die Schuldgefühle zweier Personen, von der eine einen Unfall verursacht hatte, bei dem die komplette Familie einer anderen Person getötet worden ist. Ohne sich zu offenbaren, schleicht sich die junge Unfallverursacherin nach Abbüßen einer Gefängnisstrafe in das Leben des Überlebenden, um sein Leben wieder gerade zu biegen und ihre Schuldgefühle loszuwerden. Der Film stellt nun mit dem dramatischen Aspekt die Frage, warum überhaupt fremde Welten erforscht werden sollten, wenn man nicht mal auf dem eigenen Planeten miteinander klarkommt. Und vor allem, wenn man schon nicht mit sich selbst im reinen ist (gerade dieser Aspekt dürfte alle Psychologen und Psychiater erfreuen). Sci-Fi wird also im wahrsten Sinne des Wortes als Eskapismus entlarvt ohne das „Another Earth“ selber einen solchen bietet. Eben weil der Film viel mehr ein Drama als eine Weltraumoper ist. Dementsprechend rau, kalt und körnig sind auch die Bilder. Die entworfene Alternativwelt ist ein wahr gewordener Eskapismus, in dem alles besser und glatter gelaufen ist. Scheinbar. Auch das Thema der Doppelgänger, wie man sich selber unter anderen Bedingungen entwickelt hätte, wird noch angesprochen. Insgesamt also ein etwas sperriger Film, der aber zu einigen interessanten Diskussionen einlädt und das Genre in Frage stellt.

Der Ton und das Bild sind gut. Die Extras sind zum größten Teil recht kurz und dementsprechend auch oberflächlich. Da hätte man durchaus etwas mehr erwarten können. Es gibt ein Musikvideo, entfallene Szenen (eines mit einem Behind the Scenes), ein Special über die „wissenschaftlichen Hintergründe“ in dem es nur um die mathematische Wahrscheinlichkeit geht, ob es eine Parallelerde gibt, Trailer und eine „Unterhaltung über die Entstehung“, welche zwar ganz informativ ist (die Dreharbeiten wurden mit nur 100 Dollar gestartet), aber irgendwie nicht so richtig ergiebig ist, da es kein Interview ist, sondern ein Gespräch zwischen den beiden, die den Film entwickelt und realisiert haben. Das ist dann auch viel zu kurz geraten.

Ein intelligenter Genrefilm, der das gesamte Genre in Frage stellt. Science-Fiction ist dann hier auch ziemlich sekundär, da die Dramenhandlung eindeutig im Vordergrund steht. Aber die Fragen, die hier gestellt werden, können den Zuschauer noch einige Zeit beschäftigen.

8,99 € jetzt kaufen

by Jons Marek Schiemann
Bilder © 20th Century Fox