Adèle und das Geheimnis des Pharaos - DVD

DVD Start: 01.04.2011
FSK: ab 12 - Laufzeit: 103 min

Adèle und das Geheimnis des Pharaos DVD Cover -> zur DVD Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Paris, 1912. Adèle (Louise Bourgoin) ist klug, mutig und überaus abenteuerlustig. Als leidenschaftliche Reporterin und Hobby-Archäologin schreckt sie vor keiner Gefahr und Herausforderung zurück. Auch nicht auf ihrer Reise zum Nil, wo sie düstere Pharaonengräber, mürrische Kamele und eine geheimnisvolle Mumie trifft – die von ihr kurzerhand nach Paris entführt wird. Mit Hilfe des berühmten Professors Esperandieu (Jacky Nercessian) will Adèle sie zum Leben erwecken. Denn nur die Mumie weiß um ein Geheimnis, das ihre Schwester wieder gesund macht. Professor Esperandieu hat derweil ganz andere Probleme – gerade ist im Naturkundemuseum aus einem 136 Millionen Jahre alten Ei ein leibhaftiger Riesenflugsaurier geschlüpft, der ganz Paris auf den Kopf stellt! Aber Adèle wäre nicht Adèle, wenn sie nicht schon eine Idee hätte, wie sie alles zum Guten wenden kann. Dabei ahnt sie weder, dass ihr ein Flug mit dem Riesensaurier bevorsteht, noch, dass sie sich plötzlich in der Gesellschaft von einem ganzen Dutzend Mumien wiederfinden wird. Und das ist erst der Beginn eines großen Abenteuers – so ganz nach Adèles Geschmack!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

DVD Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 / 2,35:1 Anamorph Widescreen
Bonusmaterial:
* Bonus Gesamtlaufzeit: ca. 83 Min.
* Making Of
* Die Magie der Drehorte
* Vom Comic zum Film
* Music-Clip
* B-Roll (Set, Tonstudio)
* Deleted Scenes
* Interview mit Cast & Crew

Video on demand - Adèle und das Geheimnis des Pharaos

DVD und Blu-ray | Adèle und das Geheimnis des Pharaos

DVD
Adèle und das Geheimnis des Pharaos Adèle und das Geheimnis des Pharaos
DVD Start:
01.04.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 103 min.

zur DVD Kritik
Blu-ray
Adèle und das Geheimnis des Pharaos Adèle und das Geheimnis des Pharaos
Blu-ray Start:
01.04.2011
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.

zur Blu-ray Kritik

DVD Kritik - Adèle und das Geheimnis des Pharaos

DVD Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 10/10
Ton: | 10/10
Extras: | 9/10
Gesamt: | 9/10


Eigenständige Comicverfilmung
Comicpuristen werden wahrscheinlich nicht sonderlich mit dem Film zufrieden sein. Die Reihe „Adeles ungewöhnliche Abenteuer“ von einem der Meister der Comickunst, Jaques Tardi, ist ein moderner Klassiker der neunten Kunst und besticht vor allem damit, dass die meisten erzählerischen Konventionen gebrochen werden. In zumindest einem der Bände tritt die Titelheldin etwa gar nicht auf. „Adele und das Geheimnis des Pharaos“ ist also nicht unbedingt als eine werkgetreue Verfilmung zu betrachten, sondern vielmehr als Adaption, welche den Geist und die Handlung der Comics in ein anderes Medium überführt und dementsprechend zwangsläufig eine andere Herangehensweise hat. Da der Film als Medium andere Ausdrucksformen hat, nimmt sich Regisseur Luc Besson, der endlich einmal wieder selber auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, einige Freiheiten. Aber dennoch ist der Film sehr gelungen. Puristen werden zwar meckern, aber der Film ist voller Liebe und Respekt gegenüber der Comicreihe gestaltet. Er ist witzig, spannend, liebevoll und vereint Action und Dramatik mit einer Ironie, die dem Zuschauer die ganze Laufzeit des Filmes über ein dickes Grinsen in das Gesicht zaubert. Ganz hervorragend ist auch der Schnitt des Films, der viel zu dem Humor beiträgt. Als Beispiel sei hier die Szene erwähnt, in der der Inspektor langsam ein Ei isst, ein Professor erzählt, wie sehr Flugsaurier ihr Gehege schützten und der versteckte Pterodaktylus angesichts des eiessenden Inspektors eine Krise bekommt. Diese Szene ist durch den Schnitt nicht nur sehr spannend, sondern auch sehr lustig. Ein weiterer Pluspunkt ist die Hauptdarstellerin Louise Bourgoin. Sie sieht zwar der Comicheldin nicht direkt ähnlich, aber sie schafft es, die Zuschauer mit ihrer Ausstrahlung zu fesseln und sie spielt hervorragend eine resolute Frau in Zeiten, in denen der Feminismus noch nicht existierte. Die dreißigjährige war bislang nur in zwei Filmen in Deutschland zu sehen und man kann nur hoffen, dass noch so einige mehr folgen werden. „Adele“ ist erst ihr fünfter Film. Eine Schwäche des Filmes besteht leider darin, dass beide inhaltlichen Themen nicht elegant verknüpft werden, sondern ein deutlicher Bruch entsteht. Dem Film liegen zwei Comicbände zugrunde („Adele und das Ungeheuer“, „Der Aufstand der Mumien“) und man merkt deutlich, wo der eine Band endet und der andere beginnt. Das führt auch dazu, dass einige der Nebenfiguren vernachlässigt werden. Der Aspekt des Feminismus kommt etwas zu kurz, aber es soll hier ja auch kein Drama gezeigt werden, sondern eine humorvolle Abenteuergeschichte mit Fantasy-Elementen. Der Film ist sehr empfehlenswert und nicht zuletzt auch noch toll fotografiert. Hoffentlich kommt bald eine Fortsetzung. Mehrere Bände von „Adele“ gibt es ja noch.

Der Ton und das Bild sind sehr gut. Und auch die Extras punkten. Sie sind keine reinen Werbemaßnahmen, wie für US-Produktionen üblich, sondern bringen wirklich nennenswerte Aspekte zur Sprache und wissen nicht nur zu informieren, sondern auch zu unterhalten. Schade ist nur, dass das Featurette „Vom Comic zum Film“ nur Bilder des Filmes und des Comics gegenüberstellt und nicht die Schwierigkeiten einer Comicadaption zur Sprache kommen. Mit 86 Minuten Laufzeit wird der Zuschauer aber bei den Extras gut bedient.

Hervorragend. Eine bezaubernde Hauptdarstellerin in einer humorvollen, abenteuerlichen Fantasygeschichte, welche eines der Meisterwerke des französischen Comics als Grundlage hat. Die Adaption nimmt sich einige Freiheiten, zaubert aber dem Zuschauer ein permanentes glückliches Lächeln auf das Gesicht.


by Jons Marek Schiemann
Bilder © Universum Film