Vendetta - Blu-ray

Blu-ray Start: 14.11.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 94 min

Vendetta Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,11 € jetzt kaufen888750119094
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Jimmy ist Verhörspezialist einer Spezialeinheit der Royal Marines in Afghanistan und gerade auf dem Weg zurück nach London, als er von dem grausamen Mord an seinen Eltern erfährt. Sofort schwört er den Mördern blutige Rache und es dauert nicht lange, bis er die Bande aufgespürt hat. Während Jimmy seine brutale Gerechtigkeit an ihnen ausübt, ist ihm die Polizei bereits dicht auf den Fersen …

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Behind the Scenes

DVD und Blu-ray | Vendetta

Blu-ray
Vendetta Vendetta
Blu-ray Start:
14.11.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 94 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Vendetta Vendetta
DVD Start:
14.11.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 90 min.

Blu-ray Kritik - Vendetta

Blu-ray Wertung:
Film: | 3/10
Bild: | 8/10
Ton: | 7/10
Extras: | 3/10
Gesamt: | 4/10


Bereits im zweiten Quartal dieses Jahres erschien der britische Rache-Thriller „Vendetta“ auf DVD und Blu-ray. Damals allerdings mit dem SPIO/JK-Siegel in ungeschnittener Form. Nun veröffentlicht Universum Film den Film bundesweit mit einer FSK 18-Freigabe. Diese erhielt „Vendetta“ allerdings erst nach einer erneuten Stippvisite im Schneideraum.

Jimmy (Danny Dyer, „Human Traffic“) ist gerade in Afghanistan stationiert, als sein Vater Mut beweist, und eine junge Frau vor einem brutalen Überfall bewahrt. Dabei tötet er in Notwehr einen der Angreifer. Was er nicht wusste: Dieser war der kleine Bruder eines lokalen Drogenbosses, der Rache schwört und Jimmys Eltern in der Folge brutal ermordet. Als dieser davon erfährt, kehrt er sofort nach England zurück und hat nur ein Ziel: Den Mördern seiner Eltern die Hölle auf Erden zu bringen.

Regisseur Stephen Reynolds versucht, mit „Vendetta“ einen klassischen Revenge-Thriller vorzulegen und orientiert sich dabei fleißig an bekannten Vorlagen wie „Gesetz der Rache“ und „96 Hours“. Dass er allerdings leicht über sein Ziel hinausschießt und statt eines Revenge-Thrillers eigentlich eher Revenge-Porn abliefert, beweist die harte Hand der FSK-Behörde. Denn der FSK 18-Version seines Films fehlen im Vergleich zum Original zwölf Minuten Film. Diese umfassen so ziemlich jede Szene des Films, die über stumpfe Schlägereien hinausgeht. Zwar kann Universum seinen Film nun auch bewerben und einer weitaus größeren Bandbreite zum Kauf anbieten, doch fehlt dafür ein Großteil der Handlung.

Denn während „Gesetz der Rache“ und „96 Hours“ mit nervenaufreibender Spannung, einem erstklassigen Cast und unerwarteten Wendungen aufwartete, besitzt „Vendetta“ keine dieser Eigenschaften. Man merkt schnell, dass Reynolds Rache-Thriller dafür auf brutale Folterszenen setzt. Doch da gerade diese in der deutschen Version herausgeschnitten werden, bleibt vom Filmvergnügen nicht mehr viel übrig. Die Handlung wird so regelmäßig spürbar unterbrochen und unnötig verkompliziert. Außerdem endet der Film (ob durch Eingreifen der FSK-Behörde oder aufgrund der Entscheidung des Regisseurs) völlig abrupt und unerwartet, wobei auch die Einblendung, dass Jimmy zurückkehren wird, nicht wirklich vielversprechend ist. Zu guter Letzt lässt sich noch feststellen, dass der Film auch in seiner ungeschnittenen Version noch einige Makel besitzt, die nicht zuletzt mit dem schlecht ausgewählten Cast zusammenhängen, der völlig überzeichnete Figuren verkörpern muss.

Die Bildqualität des Streifens hingegen kann sich sehen lassen. Sowohl in schlecht ausgeleuchteten Szenen als auch in Tagesszenen überzeugt das HD-Bild durch realistisch wirkende Farben und klare Konturen. In Sachen Ton besitzt die Disc eine deutsche und eine englische DTS-HD Master Audio 5.1-Spur, wobei der englische O-Ton nicht nur zuletzt wegen seines britischen Akzents zu bevorzugen ist. Auch wirkt die deutsche Synchronisation nicht immer überzeugend, was zu Teilen an gelangweilten Sprechern liegt.
Das Bonusmaterial beschränkt sich auf drei Blicke hinter die Kulissen, die unter anderem auch Aufschluss darüber geben, wie die Idee zum Film entstand.

Fazit: Optisch hervorragender Thriller, dem in der vorliegenden Version nicht nur zwölf Filmminuten fehlen, sondern auch jegliche Spannung sowie talentierte Darsteller.

by Yannik Riedl
Bilder © Universum Film